Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Landtstörtzer.
Capvt LX.

Gusman wirdt in der Gefängknuß
heimbgesucht/ getröst/ hinauß zum Galgen
geführt/ aber erbetten vnnd auff
die Galeen verur-
theilt.

JN wehrender meiner Gefängknuß
hoffte ich jmmerdar der erledigung/
seytemal ich inn der außgestandenen
tortur mehrers nicht bekennt hatte/ als den
erst newlich mit den Mänteln begangenen
Diebstal/ aber einsmals visitiert mich ein
Beysitzer deß Hofgerichts/ discurierte mit
mir von meinem Handel vnd ließ sich darne-
ben vernemen/ daß ich gar wol verdient hette/
daß man mir das Prouiant Hauß versperrte.
Das vberhörte ich gleichsamb vnnd verant-
wortete es sonderbars nicht: Derwegen vnnd
damit ich jhne noch besser verstehen solte/ so
redet er gar vil von den heilosen Leuthen vnnd
Landtstörtzern vnnd sagte/ daß es je ein böser
handel were/ dann was solche Gesellen lang

an den
Der Landtſtoͤrtzer.
Capvt LX.

Guſman wirdt in der Gefaͤngknuß
heimbgeſucht/ getroͤſt/ hinauß zum Galgen
gefuͤhrt/ aber erbetten vnnd auff
die Galeen verur-
theilt.

JN wehrender meiner Gefaͤngknuß
hoffte ich jmmerdar der erledigung/
ſeytemal ich inn der außgeſtandenen
tortur mehrers nicht bekennt hatte/ als den
erſt newlich mit den Maͤnteln begangenen
Diebſtal/ aber einsmals viſitiert mich ein
Beyſitzer deß Hofgerichts/ diſcurierte mit
mir von meinem Handel vnd ließ ſich darne-
ben vernemen/ daß ich gar wol verdient hette/
daß man mir das Prouiant Hauß verſperꝛte.
Das vberhoͤꝛte ich gleichſamb vnnd verant-
wortete es ſonderbars nicht: Derwegen vnnd
damit ich jhne noch beſſer verſtehen ſolte/ ſo
redet er gar vil von den heiloſen Leuthen vnnd
Landtſtoͤrtzern vnnd ſagte/ daß es je ein boͤſer
handel were/ dann was ſolche Geſellen lang

an den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0514" n="492"/>
        <fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi> LX.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Gu&#x017F;man wirdt in der Gefa&#x0364;ngknuß</hi><lb/>
heimbge&#x017F;ucht/ getro&#x0364;&#x017F;t/ hinauß zum Galgen<lb/>
gefu&#x0364;hrt/ aber erbetten vnnd auff<lb/>
die Galeen verur-<lb/>
theilt.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>N wehrender meiner Gefa&#x0364;ngknuß<lb/>
hoffte ich jmmerdar der erledigung/<lb/>
&#x017F;eytemal ich inn der außge&#x017F;tandenen<lb/><hi rendition="#aq">tortur</hi> mehrers nicht bekennt hatte/ als den<lb/>
er&#x017F;t newlich mit den Ma&#x0364;nteln begangenen<lb/>
Dieb&#x017F;tal/ aber einsmals <hi rendition="#aq">vi&#x017F;itiert</hi> mich ein<lb/>
Bey&#x017F;itzer deß Hofgerichts/ <hi rendition="#aq">di&#x017F;curierte</hi> mit<lb/>
mir von meinem Handel vnd ließ &#x017F;ich darne-<lb/>
ben vernemen/ daß ich gar wol verdient hette/<lb/>
daß man mir das Prouiant Hauß ver&#x017F;per&#xA75B;te.<lb/>
Das vberho&#x0364;&#xA75B;te ich gleich&#x017F;amb vnnd verant-<lb/>
wortete es &#x017F;onderbars nicht: Derwegen vnnd<lb/>
damit ich jhne noch be&#x017F;&#x017F;er ver&#x017F;tehen &#x017F;olte/ &#x017F;o<lb/>
redet er gar vil von den heilo&#x017F;en Leuthen vnnd<lb/>
Landt&#x017F;to&#x0364;rtzern vnnd &#x017F;agte/ daß es je ein bo&#x0364;&#x017F;er<lb/>
handel were/ dann was &#x017F;olche Ge&#x017F;ellen lang<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">an den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[492/0514] Der Landtſtoͤrtzer. Capvt LX. Guſman wirdt in der Gefaͤngknuß heimbgeſucht/ getroͤſt/ hinauß zum Galgen gefuͤhrt/ aber erbetten vnnd auff die Galeen verur- theilt. JN wehrender meiner Gefaͤngknuß hoffte ich jmmerdar der erledigung/ ſeytemal ich inn der außgeſtandenen tortur mehrers nicht bekennt hatte/ als den erſt newlich mit den Maͤnteln begangenen Diebſtal/ aber einsmals viſitiert mich ein Beyſitzer deß Hofgerichts/ diſcurierte mit mir von meinem Handel vnd ließ ſich darne- ben vernemen/ daß ich gar wol verdient hette/ daß man mir das Prouiant Hauß verſperꝛte. Das vberhoͤꝛte ich gleichſamb vnnd verant- wortete es ſonderbars nicht: Derwegen vnnd damit ich jhne noch beſſer verſtehen ſolte/ ſo redet er gar vil von den heiloſen Leuthen vnnd Landtſtoͤrtzern vnnd ſagte/ daß es je ein boͤſer handel were/ dann was ſolche Geſellen lang an den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/514
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 492. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/514>, abgerufen am 25.09.2018.