Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
die Sünd erstlich im Hertzen begangen ist
worden/ so muß der anfang der genugthuung
im hertzen beschehen. Am andern ist die sünd
gleichsam ein Rust/ derwegen muß sie durch vil
attritiones vnnd contritiones werden ver-
triben: das wöllen aber vil Sünder nicht er-
kennen/ derwegen beklagt sich Ezechiel vnnd
spricht: multo sudore sudatum est, non
exiuit ex ea rubigo.

Das ander/ so zur contrition gehört/ ist
ein genugsame discussio oder erforschung
der Sünden vnd gewissens/ vermüg der wort:
dissolue cogitationes impietatis, solue
fasciculos deprimentes, & omne onus
dirumpe.

Drittens gehört darzu daß man alle vnnd
jede begangene Sünd/ deren man sich kan er-
jnnern/ beichte vnnd verhasse/ wie auch mit
den Zähern deß hertzens beweine. Das Was-
ser der contrition aber muß erstlich heiß sein/
vermittelst der bekehrung zu Gott/ welche ein
Fewr ist/ so die Sünd verzehret/ dann wie der
Mensch/ welcher sich von Gott zu den Crea-
turen abwendet/ pflegt die vnsauberkeiten an

sich
K k

Der Landtſtoͤrtzer.
die Suͤnd erſtlich im Hertzen begangen iſt
worden/ ſo muß der anfang der genugthuung
im hertzen beſchehen. Am andern iſt die ſuͤnd
gleichſam ein Ruſt/ derwegẽ muß ſie durch vil
attritiones vnnd contritiones werden ver-
triben: das woͤllen aber vil Suͤnder nicht er-
kennen/ derwegen beklagt ſich Ezechiel vnnd
ſpricht: multo ſudore ſudatum eſt, non
exiuit ex ea rubigo.

Das ander/ ſo zur contrition gehoͤrt/ iſt
ein genugſame diſcuſſio oder erforſchung
der Suͤnden vnd gewiſſens/ vermuͤg der woꝛt:
diſſolue cogitationes impietatis, ſolue
faſciculos deprimentes, & omne onus
dirumpe.

Drittens gehoͤrt darzu daß man alle vnnd
jede begangene Suͤnd/ deren man ſich kan er-
jnnern/ beichte vnnd verhaſſe/ wie auch mit
den Zaͤhern deß hertzens beweine. Das Waſ-
ſer der contrition aber muß erſtlich heiß ſein/
vermittelſt der bekehꝛung zu Gott/ welche ein
Fewr iſt/ ſo die Suͤnd verzehꝛet/ dann wie der
Menſch/ welcher ſich von Gott zu den Crea-
turen abwendet/ pflegt die vnſauberkeiten an

ſich
K k
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0535" n="513"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
die Su&#x0364;nd er&#x017F;tlich im Hertzen begangen i&#x017F;t<lb/>
worden/ &#x017F;o muß der anfang der genugthuung<lb/>
im hertzen be&#x017F;chehen. Am andern i&#x017F;t die &#x017F;u&#x0364;nd<lb/>
gleich&#x017F;am ein Ru&#x017F;t/ derwege&#x0303; muß &#x017F;ie durch vil<lb/><hi rendition="#aq">attritiones</hi> vnnd <hi rendition="#aq">contritiones</hi> werden ver-<lb/>
triben: das wo&#x0364;llen aber vil Su&#x0364;nder nicht er-<lb/>
kennen/ derwegen beklagt &#x017F;ich Ezechiel vnnd<lb/>
&#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">multo &#x017F;udore &#x017F;udatum e&#x017F;t, non<lb/>
exiuit ex ea rubigo.</hi></p><lb/>
          <p>Das ander/ &#x017F;o zur <hi rendition="#aq">contrition</hi> geho&#x0364;rt/ i&#x017F;t<lb/>
ein genug&#x017F;ame <hi rendition="#aq">di&#x017F;cu&#x017F;&#x017F;io</hi> oder erfor&#x017F;chung<lb/>
der Su&#x0364;nden vnd gewi&#x017F;&#x017F;ens/ vermu&#x0364;g der wo&#xA75B;t:<lb/><hi rendition="#aq">di&#x017F;&#x017F;olue cogitationes impietatis, &#x017F;olue<lb/>
fa&#x017F;ciculos deprimentes, &amp; omne onus<lb/>
dirumpe.</hi></p><lb/>
          <p>Drittens geho&#x0364;rt darzu daß man alle vnnd<lb/>
jede begangene Su&#x0364;nd/ deren man &#x017F;ich kan er-<lb/>
jnnern/ beichte vnnd verha&#x017F;&#x017F;e/ wie auch mit<lb/>
den Za&#x0364;hern deß hertzens beweine. Das Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er der <hi rendition="#aq">contrition</hi> aber muß er&#x017F;tlich heiß &#x017F;ein/<lb/>
vermittel&#x017F;t der bekeh&#xA75B;ung zu Gott/ welche ein<lb/>
Fewr i&#x017F;t/ &#x017F;o die Su&#x0364;nd verzeh&#xA75B;et/ dann wie der<lb/>
Men&#x017F;ch/ welcher &#x017F;ich von Gott zu den Crea-<lb/>
turen abwendet/ pflegt die vn&#x017F;auberkeiten an<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K k</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[513/0535] Der Landtſtoͤrtzer. die Suͤnd erſtlich im Hertzen begangen iſt worden/ ſo muß der anfang der genugthuung im hertzen beſchehen. Am andern iſt die ſuͤnd gleichſam ein Ruſt/ derwegẽ muß ſie durch vil attritiones vnnd contritiones werden ver- triben: das woͤllen aber vil Suͤnder nicht er- kennen/ derwegen beklagt ſich Ezechiel vnnd ſpricht: multo ſudore ſudatum eſt, non exiuit ex ea rubigo. Das ander/ ſo zur contrition gehoͤrt/ iſt ein genugſame diſcuſſio oder erforſchung der Suͤnden vnd gewiſſens/ vermuͤg der woꝛt: diſſolue cogitationes impietatis, ſolue faſciculos deprimentes, & omne onus dirumpe. Drittens gehoͤrt darzu daß man alle vnnd jede begangene Suͤnd/ deren man ſich kan er- jnnern/ beichte vnnd verhaſſe/ wie auch mit den Zaͤhern deß hertzens beweine. Das Waſ- ſer der contrition aber muß erſtlich heiß ſein/ vermittelſt der bekehꝛung zu Gott/ welche ein Fewr iſt/ ſo die Suͤnd verzehꝛet/ dann wie der Menſch/ welcher ſich von Gott zu den Crea- turen abwendet/ pflegt die vnſauberkeiten an ſich K k

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/535
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 513. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/535>, abgerufen am 20.09.2020.