Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Landtstörtzer.
Vom andern requisito vnsers
Geistlichen Wallfahrters/ vnnd was
gestallt er sein Haußwe-
sen disponieren
solle.

ZVgleicher weiß wie einer/ der weit ver-
raisen will/ zuuor ein gute Ordnung vn-
der seinem Haußgesindt machet/ vnd den
Kindern/ Knechten vnnd Mägden befilcht/
was sie thun vnnd verrichten sollen/ Also auch
mustu/ O Christlicher Wallfahrter/ der du
kein bleibendes ort inn diser Welt hast/ dein
Haußwesen disponieren, vermüg der wort:
Dispone domui te, quia cras morieris &
non viues.
Nun möchtest du aber sprechen: ich
bin ledig vnd allein/ vnd hab kein Haußwesen.
Antwort: ein grosses Haußwesen hastu/ dann
weil das Reich Gottes in vns ist/ wie können
wir dann Könige sein/ ohne Haußgesinde?
Der Verstandt/ die Gedächtnus/ der Will/
die drey potentiae animae rationis, Die
fünff jnnerliche vnnd äusserliche sinnen vnnd

alle
Der Landtſtoͤrtzer.
Vom andern requiſito vnſers
Geiſtlichen Wallfahrters/ vnnd was
geſtallt er ſein Haußwe-
ſen diſponieren
ſolle.

ZVgleicher weiß wie einer/ der weit ver-
raiſen will/ zuuor ein gute Ordnung vn-
der ſeinem Haußgeſindt machet/ vnd den
Kindern/ Knechten vnnd Maͤgden befilcht/
was ſie thun vnnd verꝛichten ſollen/ Alſo auch
muſtu/ O Chriſtlicher Wallfahrter/ der du
kein bleibendes ort inn diſer Welt haſt/ dein
Haußweſen diſponieren, vermuͤg der wort:
Diſpone domui te, quia cras morieris &
nõ viues.
Nun moͤchteſt du aber ſpꝛechen: ich
bin ledig vnd allein/ vnd hab kein Haußweſen.
Antwort: ein groſſes Haußweſen haſtu/ dann
weil das Reich Gottes in vns iſt/ wie koͤnnen
wir dann Koͤnige ſein/ ohne Haußgeſinde?
Der Verſtandt/ die Gedaͤchtnus/ der Will/
die drey potentiæ animæ rationis, Die
fuͤnff jnnerliche vnnd aͤuſſerliche ſinnen vnnd

alle
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0602" n="580"/>
        <fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Vom andern</hi><hi rendition="#aq">requi&#x017F;ito</hi><hi rendition="#fr">vn&#x017F;ers</hi><lb/>
Gei&#x017F;tlichen Wallfahrters/ vnnd was<lb/>
ge&#x017F;tallt er &#x017F;ein Haußwe-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#aq">di&#x017F;ponieren</hi><lb/>
&#x017F;olle.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>Vgleicher weiß wie einer/ der weit ver-<lb/>
rai&#x017F;en will/ zuuor ein gute Ordnung vn-<lb/>
der &#x017F;einem Haußge&#x017F;indt machet/ vnd den<lb/>
Kindern/ Knechten vnnd Ma&#x0364;gden befilcht/<lb/>
was &#x017F;ie thun vnnd ver&#xA75B;ichten &#x017F;ollen/ Al&#x017F;o auch<lb/>
mu&#x017F;tu/ O Chri&#x017F;tlicher Wallfahrter/ der du<lb/>
kein bleibendes ort inn di&#x017F;er Welt ha&#x017F;t/ dein<lb/>
Haußwe&#x017F;en <hi rendition="#aq">di&#x017F;ponieren,</hi> vermu&#x0364;g der wort:<lb/><hi rendition="#aq">Di&#x017F;pone domui te, quia cras morieris &amp;<lb/>
no&#x0303; viues.</hi> Nun mo&#x0364;chte&#x017F;t du aber &#x017F;p&#xA75B;echen: ich<lb/>
bin ledig vnd allein/ vnd hab kein Haußwe&#x017F;en.<lb/>
Antwort: ein gro&#x017F;&#x017F;es Haußwe&#x017F;en ha&#x017F;tu/ dann<lb/>
weil das Reich Gottes in vns i&#x017F;t/ wie ko&#x0364;nnen<lb/>
wir dann Ko&#x0364;nige &#x017F;ein/ ohne Haußge&#x017F;inde?<lb/>
Der Ver&#x017F;tandt/ die Geda&#x0364;chtnus/ der Will/<lb/>
die drey <hi rendition="#aq">potentiæ animæ rationis,</hi> Die<lb/>
fu&#x0364;nff jnnerliche vnnd a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erliche &#x017F;innen vnnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">alle</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[580/0602] Der Landtſtoͤrtzer. Vom andern requiſito vnſers Geiſtlichen Wallfahrters/ vnnd was geſtallt er ſein Haußwe- ſen diſponieren ſolle. ZVgleicher weiß wie einer/ der weit ver- raiſen will/ zuuor ein gute Ordnung vn- der ſeinem Haußgeſindt machet/ vnd den Kindern/ Knechten vnnd Maͤgden befilcht/ was ſie thun vnnd verꝛichten ſollen/ Alſo auch muſtu/ O Chriſtlicher Wallfahrter/ der du kein bleibendes ort inn diſer Welt haſt/ dein Haußweſen diſponieren, vermuͤg der wort: Diſpone domui te, quia cras morieris & nõ viues. Nun moͤchteſt du aber ſpꝛechen: ich bin ledig vnd allein/ vnd hab kein Haußweſen. Antwort: ein groſſes Haußweſen haſtu/ dann weil das Reich Gottes in vns iſt/ wie koͤnnen wir dann Koͤnige ſein/ ohne Haußgeſinde? Der Verſtandt/ die Gedaͤchtnus/ der Will/ die drey potentiæ animæ rationis, Die fuͤnff jnnerliche vnnd aͤuſſerliche ſinnen vnnd alle

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/602
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 580. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/602>, abgerufen am 04.08.2020.