Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
die Welt vnd Weltliche ding erstrecket/ der-
selb wir mit seinem langen Mantel vom Teu-
fel betrogen/ dann er läst sein Lieb hencken
vnd nachschleppen im Kopff der Hoffart/ im
staub deß Geitzes/ im sumpff der geilheit/ der-
wegen muß man den Mantel einer solchen
Lieb auffschurtzen: vnnd heist: Succingas
pallium,
schürtz dich vnflat: dann wann
der Teuffel einen bescheissen will/ so henckt er
jhm einen solchen langen Mantel an/ vnnd
mit demselben vermeinen etliche Weltnarren/
GOtt vnd der Welt zu dienen/ aber es wirdt
zu jhnen gesagt werden/ Amice quomodo
huc intrasti non habens vestem nuptia-
lem.

Vom sechsten requisito nemb-
lich dem Hut deß Pil-
grams.

SEchstens ist dem Pilgram ein Hut
vonnöthen/ der da brait seye/ Durch
disen Hut wirdt verstanden die Ge-
dult/ welche sehr groß vnd breit sein muß: ver-

müg

Der Landtſtoͤrtzer.
die Welt vnd Weltliche ding erſtrecket/ der-
ſelb wir mit ſeinem langen Mantel vom Teu-
fel betrogen/ dann er laͤſt ſein Lieb hencken
vnd nachſchleppen im Kopff der Hoffart/ im
ſtaub deß Geitzes/ im ſumpff der geilheit/ der-
wegen muß man den Mantel einer ſolchen
Lieb auffſchurtzen: vnnd heiſt: Succingas
pallium,
ſchuͤrtz dich vnflat: dann wann
der Teuffel einen beſcheiſſen will/ ſo henckt er
jhm einen ſolchen langen Mantel an/ vnnd
mit demſelben vermeinen etliche Weltnarꝛen/
GOtt vnd der Welt zu dienen/ aber es wirdt
zu jhnen geſagt werden/ Amice quomodo
huc intraſti non habens veſtem nuptia-
lem.

Vom ſechſten requiſito nemb-
lich dem Hut deß Pil-
grams.

SEchſtens iſt dem Pilgram ein Hut
vonnoͤthen/ der da brait ſeye/ Durch
diſen Hut wirdt verſtanden die Ge-
dult/ welche ſehr groß vnd breit ſein muß: ver-

muͤg
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0626" n="604"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
die Welt vnd Weltliche ding er&#x017F;trecket/ der-<lb/>
&#x017F;elb wir mit &#x017F;einem langen Mantel vom Teu-<lb/>
fel betrogen/ dann er la&#x0364;&#x017F;t &#x017F;ein Lieb hencken<lb/>
vnd nach&#x017F;chleppen im Kopff der Hoffart/ im<lb/>
&#x017F;taub deß Geitzes/ im &#x017F;umpff der geilheit/ der-<lb/>
wegen muß man den Mantel einer &#x017F;olchen<lb/>
Lieb auff&#x017F;churtzen: vnnd hei&#x017F;t: <hi rendition="#aq">Succingas<lb/>
pallium,</hi> &#x017F;chu&#x0364;rtz dich vnflat: dann wann<lb/>
der Teuffel einen be&#x017F;chei&#x017F;&#x017F;en will/ &#x017F;o henckt er<lb/>
jhm einen &#x017F;olchen langen Mantel an/ vnnd<lb/>
mit dem&#x017F;elben vermeinen etliche Weltnar&#xA75B;en/<lb/>
GOtt vnd der Welt zu dienen/ aber es wirdt<lb/>
zu jhnen ge&#x017F;agt werden/ <hi rendition="#aq">Amice quomodo<lb/>
huc intra&#x017F;ti non habens ve&#x017F;tem nuptia-<lb/>
lem.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Vom &#x017F;ech&#x017F;ten</hi><hi rendition="#aq">requi&#x017F;ito</hi><hi rendition="#fr">nemb-</hi><lb/>
lich dem Hut deß Pil-<lb/>
grams.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>Ech&#x017F;tens i&#x017F;t dem Pilgram ein Hut<lb/>
vonno&#x0364;then/ der da brait &#x017F;eye/ Durch<lb/>
di&#x017F;en Hut wirdt ver&#x017F;tanden die Ge-<lb/>
dult/ welche &#x017F;ehr groß vnd breit &#x017F;ein muß: ver-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mu&#x0364;g</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[604/0626] Der Landtſtoͤrtzer. die Welt vnd Weltliche ding erſtrecket/ der- ſelb wir mit ſeinem langen Mantel vom Teu- fel betrogen/ dann er laͤſt ſein Lieb hencken vnd nachſchleppen im Kopff der Hoffart/ im ſtaub deß Geitzes/ im ſumpff der geilheit/ der- wegen muß man den Mantel einer ſolchen Lieb auffſchurtzen: vnnd heiſt: Succingas pallium, ſchuͤrtz dich vnflat: dann wann der Teuffel einen beſcheiſſen will/ ſo henckt er jhm einen ſolchen langen Mantel an/ vnnd mit demſelben vermeinen etliche Weltnarꝛen/ GOtt vnd der Welt zu dienen/ aber es wirdt zu jhnen geſagt werden/ Amice quomodo huc intraſti non habens veſtem nuptia- lem. Vom ſechſten requiſito nemb- lich dem Hut deß Pil- grams. SEchſtens iſt dem Pilgram ein Hut vonnoͤthen/ der da brait ſeye/ Durch diſen Hut wirdt verſtanden die Ge- dult/ welche ſehr groß vnd breit ſein muß: ver- muͤg

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/626
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 604. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/626>, abgerufen am 26.09.2018.