Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
vnd dürfftiger Christen/ welche villeicht vil
besser vnd frömmer seindt/ denn wir/ vnnd nit
desto weniger in elendt vnd armut vmbziehen
müssen: Wann derwegen wir mit trübselig-
keiten heimbgesucht werden/ sollen wir spre-
chen: Merito haec patimur quia in fra-
trem nostrum peccauimus: O Domine
Deus, vt requiescam in die tribulationis
futurae, heic vre, hic seca.
Jtem gedenck
an die Gottlose vnnd eytle Menschen/ welche
so gar vil leyden vnnd außstehen/ damit sie die
Höll verdienen/ vermüg der Wort: Via pec-
cantium complantata lapidibus, & in
fine illius inferi & tenebrae & poenae. I-
tem: lassi sumus, &c.

Vom sibenden requisito nemb-
lich dem Gelt deß Pil-
grams.

ZVm sibenden muß ein Wandersmann
Gelt haben/ vnnd einen Theil desselben
in einer offnen Taschen oder Beutl füh-
ren/ theils aber in seinen Kleydern vernehen/

wider

Der Landtſtoͤrtzer.
vnd duͤrfftiger Chriſten/ welche villeicht vil
beſſer vnd froͤmmer ſeindt/ denn wir/ vnnd nit
deſto weniger in elendt vnd armut vmbziehen
muͤſſen: Wann derwegen wir mit truͤbſelig-
keiten heimbgeſucht werden/ ſollen wir ſpre-
chen: Meritò hæc patimur quia in fra-
trem noſtrum peccauimus: O Domine
Deus, vt requieſcam in die tribulationis
futuræ, hîc vre, hic ſeca.
Jtem gedenck
an die Gottloſe vnnd eytle Menſchen/ welche
ſo gar vil leyden vnnd außſtehen/ damit ſie die
Hoͤll verdienen/ vermuͤg der Wort: Via pec-
cantium complantata lapidibus, & in
fine illius inferi & tenebræ & pœnæ. I-
tem: laſſi ſumus, &c.

Vom ſibenden requiſito nemb-
lich dem Gelt deß Pil-
grams.

ZVm ſibenden muß ein Wandersmann
Gelt haben/ vnnd einen Theil deſſelben
in einer offnen Taſchen oder Beutl fuͤh-
ren/ theils aber in ſeinen Kleydern vernehen/

wider
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0630" n="608"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
vnd du&#x0364;rfftiger Chri&#x017F;ten/ welche villeicht vil<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er vnd fro&#x0364;mmer &#x017F;eindt/ denn wir/ vnnd nit<lb/>
de&#x017F;to weniger in elendt vnd armut vmbziehen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: Wann derwegen wir mit tru&#x0364;b&#x017F;elig-<lb/>
keiten heimbge&#x017F;ucht werden/ &#x017F;ollen wir &#x017F;pre-<lb/>
chen: <hi rendition="#aq">Meritò hæc patimur quia in fra-<lb/>
trem no&#x017F;trum peccauimus: O Domine<lb/>
Deus, vt requie&#x017F;cam in die tribulationis<lb/>
futuræ, hîc vre, hic &#x017F;eca.</hi> Jtem gedenck<lb/>
an die Gottlo&#x017F;e vnnd eytle Men&#x017F;chen/ welche<lb/>
&#x017F;o gar vil leyden vnnd auß&#x017F;tehen/ damit &#x017F;ie die<lb/>
Ho&#x0364;ll verdienen/ vermu&#x0364;g der Wort: <hi rendition="#aq">Via pec-<lb/>
cantium complantata lapidibus, &amp; in<lb/>
fine illius inferi &amp; tenebræ &amp; p&#x0153;næ. I-<lb/>
tem: la&#x017F;&#x017F;i &#x017F;umus, &amp;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Vom &#x017F;ibenden</hi><hi rendition="#aq">requi&#x017F;ito</hi><hi rendition="#fr">nemb-</hi><lb/>
lich dem Gelt deß Pil-<lb/>
grams.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>Vm &#x017F;ibenden muß ein Wandersmann<lb/>
Gelt haben/ vnnd einen Theil de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
in einer offnen Ta&#x017F;chen oder Beutl fu&#x0364;h-<lb/>
ren/ theils aber in &#x017F;einen Kleydern vernehen/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wider</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[608/0630] Der Landtſtoͤrtzer. vnd duͤrfftiger Chriſten/ welche villeicht vil beſſer vnd froͤmmer ſeindt/ denn wir/ vnnd nit deſto weniger in elendt vnd armut vmbziehen muͤſſen: Wann derwegen wir mit truͤbſelig- keiten heimbgeſucht werden/ ſollen wir ſpre- chen: Meritò hæc patimur quia in fra- trem noſtrum peccauimus: O Domine Deus, vt requieſcam in die tribulationis futuræ, hîc vre, hic ſeca. Jtem gedenck an die Gottloſe vnnd eytle Menſchen/ welche ſo gar vil leyden vnnd außſtehen/ damit ſie die Hoͤll verdienen/ vermuͤg der Wort: Via pec- cantium complantata lapidibus, & in fine illius inferi & tenebræ & pœnæ. I- tem: laſſi ſumus, &c. Vom ſibenden requiſito nemb- lich dem Gelt deß Pil- grams. ZVm ſibenden muß ein Wandersmann Gelt haben/ vnnd einen Theil deſſelben in einer offnen Taſchen oder Beutl fuͤh- ren/ theils aber in ſeinen Kleydern vernehen/ wider

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/630
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 608. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/630>, abgerufen am 27.09.2020.