Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Landtstörtzer.

Beschließlichen wie ein Pilgram/ ob er
schon seine Händschuch verlieret oder nicht
empfahet/ dannocht seinen Weg vortgehet:
woferrn aber er seinen Mantel oder Hut ver-
lohren/ als dann nicht nachläst/ biß er jhne wi-
der vberkommen oder einen anderen erkaufft
hat/ also ob schon ein Christ nicht alle Jndul-
gentzen zuwegen bringen kan/ soll er doch da-
rumb vom weg der gerechtigkeit nit weichen/
sondern so baldt jhm der Mantel der Lieb et-
wann entfallen oder die Tugent der Geduldt
benommen worden ist/ sich geschwindt bemü-
hen sie wider zuwegen zubringen.

Vom zehenden requisito deß
Pilgrams/ nemblich der ring-
fertigkeit.

DJE ringfertigkeit ist auch sehr not-
wendig einem Wandersmann/ da-
mit er desto leichter vnd ringfertiger
vortwandern möge/ derwegen soll er sich mit
keinen vbrigen Kleidern vnd sachen beschwe-
ren/ sondern wofern er je zuuil hätte zu sich ge-

nommen/
Der Landtſtoͤrtzer.

Beſchließlichen wie ein Pilgram/ ob er
ſchon ſeine Haͤndſchuch verlieret oder nicht
empfahet/ dannocht ſeinen Weg vortgehet:
woferꝛn aber er ſeinen Mantel oder Hut ver-
lohren/ als dann nicht nachlaͤſt/ biß er jhne wi-
der vberkommen oder einen anderen erkaufft
hat/ alſo ob ſchon ein Chriſt nicht alle Jndul-
gentzen zuwegen bringen kan/ ſoll er doch da-
rumb vom weg der gerechtigkeit nit weichen/
ſondern ſo baldt jhm der Mantel der Lieb et-
wann entfallen oder die Tugent der Geduldt
benommen worden iſt/ ſich geſchwindt bemuͤ-
hen ſie wider zuwegen zubringen.

Vom zehenden requiſito deß
Pilgrams/ nemblich der ring-
fertigkeit.

DJE ringfertigkeit iſt auch ſehr not-
wendig einem Wandersmann/ da-
mit er deſto leichter vnd ringfertiger
vortwandern moͤge/ derwegen ſoll er ſich mit
keinen vbrigen Kleidern vnd ſachen beſchwe-
ren/ ſondern wofern er je zuuil haͤtte zu ſich ge-

nommen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0654" n="632"/>
          <fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
          <p>Be&#x017F;chließlichen wie ein Pilgram/ ob er<lb/>
&#x017F;chon &#x017F;eine Ha&#x0364;nd&#x017F;chuch verlieret oder nicht<lb/>
empfahet/ dannocht &#x017F;einen Weg vortgehet:<lb/>
wofer&#xA75B;n aber er &#x017F;einen Mantel oder Hut ver-<lb/>
lohren/ als dann nicht nachla&#x0364;&#x017F;t/ biß er jhne wi-<lb/>
der vberkommen oder einen anderen erkaufft<lb/>
hat/ al&#x017F;o ob &#x017F;chon ein Chri&#x017F;t nicht alle Jndul-<lb/>
gentzen zuwegen bringen kan/ &#x017F;oll er doch da-<lb/>
rumb vom weg der gerechtigkeit nit weichen/<lb/>
&#x017F;ondern &#x017F;o baldt jhm der Mantel der Lieb et-<lb/>
wann entfallen oder die Tugent der Geduldt<lb/>
benommen worden i&#x017F;t/ &#x017F;ich ge&#x017F;chwindt bemu&#x0364;-<lb/>
hen &#x017F;ie wider zuwegen zubringen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Vom zehenden</hi><hi rendition="#aq">requi&#x017F;ito</hi><hi rendition="#fr">deß</hi><lb/>
Pilgrams/ nemblich der ring-<lb/>
fertigkeit.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>JE ringfertigkeit i&#x017F;t auch &#x017F;ehr not-<lb/>
wendig einem Wandersmann/ da-<lb/>
mit er de&#x017F;to leichter vnd ringfertiger<lb/>
vortwandern mo&#x0364;ge/ derwegen &#x017F;oll er &#x017F;ich mit<lb/>
keinen vbrigen Kleidern vnd &#x017F;achen be&#x017F;chwe-<lb/>
ren/ &#x017F;ondern wofern er je zuuil ha&#x0364;tte zu &#x017F;ich ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nommen/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[632/0654] Der Landtſtoͤrtzer. Beſchließlichen wie ein Pilgram/ ob er ſchon ſeine Haͤndſchuch verlieret oder nicht empfahet/ dannocht ſeinen Weg vortgehet: woferꝛn aber er ſeinen Mantel oder Hut ver- lohren/ als dann nicht nachlaͤſt/ biß er jhne wi- der vberkommen oder einen anderen erkaufft hat/ alſo ob ſchon ein Chriſt nicht alle Jndul- gentzen zuwegen bringen kan/ ſoll er doch da- rumb vom weg der gerechtigkeit nit weichen/ ſondern ſo baldt jhm der Mantel der Lieb et- wann entfallen oder die Tugent der Geduldt benommen worden iſt/ ſich geſchwindt bemuͤ- hen ſie wider zuwegen zubringen. Vom zehenden requiſito deß Pilgrams/ nemblich der ring- fertigkeit. DJE ringfertigkeit iſt auch ſehr not- wendig einem Wandersmann/ da- mit er deſto leichter vnd ringfertiger vortwandern moͤge/ derwegen ſoll er ſich mit keinen vbrigen Kleidern vnd ſachen beſchwe- ren/ ſondern wofern er je zuuil haͤtte zu ſich ge- nommen/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/654
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 632. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/654>, abgerufen am 05.08.2020.