Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
mals das stehlen vnd spielen: Einsmals aber
als ich biß in die Mittenacht saß vnd spielte/
vnd wir mit einander vneins wurden vnd ru-
morten/ hörte es vnser Herr der Graf/ nam
einen dürren Prügel/ vnnd schlug vns den
Staub dermassen auß den Kleydern/ daß vns
starcke Pündtl auffm gantzen Leib auflieffen/
dardurch fing ich von derselben zeit an/ mei-
nen credit vnd guten Glauben bey jhm zu-
uerlieren/ vnd je länger je weniger bey jhm zu
gelten/ zumaln weil sich noch ein anderer fall
begab/ daruon im nachfolgenden Capitel mel-
dung beschehen soll.

Capvt X.

Was dem Gusman/ als einem Ku-
chelbuben/ für ein wercklicher Poß
widerfahren.

NJl ists/ wann einer sich ernehren kan
mit seiner Arbeit/ aber vilmehr ists
wann einer mit tugendt das jenig kan
behalten/ was er hat gewunnen. Gewinnen
kondte ich mein Brot/ vnnd hatte allbereit ein

gutes
E

Der Landtſtoͤrtzer.
mals das ſtehlen vnd ſpielen: Einsmals aber
als ich biß in die Mittenacht ſaß vnd ſpielte/
vnd wir mit einander vneins wurden vnd ru-
morten/ hoͤrte es vnſer Herꝛ der Graf/ nam
einen duͤrꝛen Pruͤgel/ vnnd ſchlug vns den
Staub dermaſſen auß den Kleydern/ daß vns
ſtarcke Puͤndtl auffm gantzen Leib auflieffen/
dardurch fing ich von derſelben zeit an/ mei-
nen credit vnd guten Glauben bey jhm zu-
uerlieren/ vnd je laͤnger je weniger bey jhm zu
gelten/ zumaln weil ſich noch ein anderer fall
begab/ daruon im nachfolgenden Capitel mel-
dung beſchehen ſoll.

Capvt X.

Was dem Guſman/ als einem Ku-
chelbuben/ fuͤr ein wercklicher Poß
widerfahꝛen.

NJl iſts/ wann einer ſich ernehren kan
mit ſeiner Arbeit/ aber vilmehr iſts
wann einer mit tugendt das jenig kan
behalten/ was er hat gewunnen. Gewinnen
kondte ich mein Brot/ vnnd hatte allbereit ein

gutes
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0087" n="65"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
mals das &#x017F;tehlen vnd &#x017F;pielen: Einsmals aber<lb/>
als ich biß in die Mittenacht &#x017F;aß vnd &#x017F;pielte/<lb/>
vnd wir mit einander vneins wurden vnd ru-<lb/>
morten/ ho&#x0364;rte es vn&#x017F;er Her&#xA75B; der Graf/ nam<lb/>
einen du&#x0364;r&#xA75B;en Pru&#x0364;gel/ vnnd &#x017F;chlug vns den<lb/>
Staub derma&#x017F;&#x017F;en auß den Kleydern/ daß vns<lb/>
&#x017F;tarcke Pu&#x0364;ndtl auffm gantzen Leib auflieffen/<lb/>
dardurch fing ich von der&#x017F;elben zeit an/ mei-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">credit</hi> vnd guten Glauben bey jhm zu-<lb/>
uerlieren/ vnd je la&#x0364;nger je weniger bey jhm zu<lb/>
gelten/ zumaln weil &#x017F;ich noch ein anderer fall<lb/>
begab/ daruon im nachfolgenden Capitel mel-<lb/>
dung be&#x017F;chehen &#x017F;oll.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi></hi> X.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Was dem Gu&#x017F;man/ als einem Ku-</hi><lb/>
chelbuben/ fu&#x0364;r ein wercklicher Poß<lb/>
widerfah&#xA75B;en.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Jl i&#x017F;ts/ wann einer &#x017F;ich ernehren kan<lb/>
mit &#x017F;einer Arbeit/ aber vilmehr i&#x017F;ts<lb/>
wann einer mit tugendt das jenig kan<lb/>
behalten/ was er hat gewunnen. Gewinnen<lb/>
kondte ich mein Brot/ vnnd hatte allbereit ein<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E</fw><fw place="bottom" type="catch">gutes</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[65/0087] Der Landtſtoͤrtzer. mals das ſtehlen vnd ſpielen: Einsmals aber als ich biß in die Mittenacht ſaß vnd ſpielte/ vnd wir mit einander vneins wurden vnd ru- morten/ hoͤrte es vnſer Herꝛ der Graf/ nam einen duͤrꝛen Pruͤgel/ vnnd ſchlug vns den Staub dermaſſen auß den Kleydern/ daß vns ſtarcke Puͤndtl auffm gantzen Leib auflieffen/ dardurch fing ich von derſelben zeit an/ mei- nen credit vnd guten Glauben bey jhm zu- uerlieren/ vnd je laͤnger je weniger bey jhm zu gelten/ zumaln weil ſich noch ein anderer fall begab/ daruon im nachfolgenden Capitel mel- dung beſchehen ſoll. Capvt X. Was dem Guſman/ als einem Ku- chelbuben/ fuͤr ein wercklicher Poß widerfahꝛen. NJl iſts/ wann einer ſich ernehren kan mit ſeiner Arbeit/ aber vilmehr iſts wann einer mit tugendt das jenig kan behalten/ was er hat gewunnen. Gewinnen kondte ich mein Brot/ vnnd hatte allbereit ein gutes E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/87
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 65. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/87>, abgerufen am 26.09.2018.