Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
gutes Lob vnd vertrawen bey meinem Herrn
erlangt/ aber ich verluhrs gar bald durch mein
böses verhalten/ dann was andere Diener im
Hause thaten/ das thate ich auch: Etlich Dieb
seind dermassen glücklich/ daß sie alt sterben/
andere aber seind so gar vnglückselig/ daß sie
wegen deß ersten Diebstahls in der zarten ju-
gendt gehenckt werden: Andere meines Herrn
Diener stahlen in grosso, vnnd wurden reich
dardurch/ ich aber zwickte vnd zwackte meinem
Herrn nur hin vnd wider etwz wenigs ab/ vnd
blib doch arm darbey/ wz derwegen bey andern
ein läßliche Sünd war/ das muste an mir ein
Todtsünd seyn: Jch sahe nit auff mich selbst/
sonder nur auf andere/ vnd ich vermeinte/ daß
mir das stehlen eben so frey wäre/ als jnen/ im
wenigsten betrachtete ich/ dz sie allbereit drin
eraltet vnd ansehenlich waren/ ich aber nur ein
schlimmer picaro vnd Bernhäuter war. Nit ge-
dachte ich/ dz dißfals nur die reichen/ die mech-
tigen/ die auffgeschwollnen/ vnd hoffertigen/
welche die lachrymas crocodili fellen/ vnd
nit mit dem Mundt beissen/ sonder mit dem
schwantz verwunden/ Jtem die Schmeichler

vnd

Der Landtſtoͤrtzer.
gutes Lob vnd vertrawen bey meinem Herꝛn
erlangt/ aber ich verluhꝛs gaꝛ bald durch mein
boͤſes verhalten/ dann was andere Diener im
Hauſe thaten/ das thate ich auch: Etlich Dieb
ſeind dermaſſen gluͤcklich/ daß ſie alt ſterben/
andere aber ſeind ſo gar vngluͤckſelig/ daß ſie
wegen deß erſten Diebſtahls in der zarten ju-
gendt gehenckt werden: Andere meines Herꝛn
Diener ſtahlen in groſſo, vnnd wurden reich
dardurch/ ich aber zwickte vñ zwackte meinem
Herꝛn nur hin vñ wider etwz wenigs ab/ vnd
blib doch arm darbey/ wz derwegẽ bey andern
ein laͤßliche Suͤnd war/ das muſte an mir ein
Todtſuͤnd ſeyn: Jch ſahe nit auff mich ſelbſt/
ſonder nur auf andere/ vnd ich vermeinte/ daß
mir das ſtehlen eben ſo frey waͤre/ als jnen/ im
wenigſten betrachtete ich/ dz ſie allbereit drin
eraltet vñ anſehenlich waren/ ich aber nur ein
ſchlim̃er picaro vñ Bernhaͤuter war. Nit ge-
dachte ich/ dz dißfals nur die reichẽ/ die mech-
tigen/ die auffgeſchwollnen/ vnd hoffertigen/
welche die lachrymas crocodili fellen/ vnd
nit mit dem Mundt beiſſen/ ſonder mit dem
ſchwantz verwunden/ Jtem die Schmeichler

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0088" n="66"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
gutes Lob vnd vertrawen bey meinem Her&#xA75B;n<lb/>
erlangt/ aber ich verluh&#xA75B;s ga&#xA75B; bald durch mein<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;es verhalten/ dann was andere Diener im<lb/>
Hau&#x017F;e thaten/ das thate ich auch: Etlich Dieb<lb/>
&#x017F;eind derma&#x017F;&#x017F;en glu&#x0364;cklich/ daß &#x017F;ie alt &#x017F;terben/<lb/>
andere aber &#x017F;eind &#x017F;o gar vnglu&#x0364;ck&#x017F;elig/ daß &#x017F;ie<lb/>
wegen deß er&#x017F;ten Dieb&#x017F;tahls in der zarten ju-<lb/>
gendt gehenckt werden: Andere meines Her&#xA75B;n<lb/>
Diener &#x017F;tahlen <hi rendition="#aq">in gro&#x017F;&#x017F;o,</hi> vnnd wurden reich<lb/>
dardurch/ ich aber zwickte vn&#x0303; zwackte meinem<lb/>
Her&#xA75B;n nur hin vn&#x0303; wider etwz wenigs ab/ vnd<lb/>
blib doch arm darbey/ wz derwege&#x0303; bey andern<lb/>
ein la&#x0364;ßliche Su&#x0364;nd war/ das mu&#x017F;te an mir ein<lb/>
Todt&#x017F;u&#x0364;nd &#x017F;eyn: Jch &#x017F;ahe nit auff mich &#x017F;elb&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;onder nur auf andere/ vnd ich vermeinte/ daß<lb/>
mir das &#x017F;tehlen eben &#x017F;o frey wa&#x0364;re/ als jnen/ im<lb/>
wenig&#x017F;ten betrachtete ich/ dz &#x017F;ie allbereit drin<lb/>
eraltet vn&#x0303; an&#x017F;ehenlich waren/ ich aber nur ein<lb/>
&#x017F;chlim&#x0303;er <hi rendition="#aq">picaro</hi> vn&#x0303; Bernha&#x0364;uter war. Nit ge-<lb/>
dachte ich/ dz dißfals nur die reiche&#x0303;/ die mech-<lb/>
tigen/ die auffge&#x017F;chwollnen/ vnd hoffertigen/<lb/>
welche die <hi rendition="#aq">lachrymas crocodili</hi> fellen/ vnd<lb/>
nit mit dem Mundt bei&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;onder mit dem<lb/>
&#x017F;chwantz verwunden/ Jtem die Schmeichler<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[66/0088] Der Landtſtoͤrtzer. gutes Lob vnd vertrawen bey meinem Herꝛn erlangt/ aber ich verluhꝛs gaꝛ bald durch mein boͤſes verhalten/ dann was andere Diener im Hauſe thaten/ das thate ich auch: Etlich Dieb ſeind dermaſſen gluͤcklich/ daß ſie alt ſterben/ andere aber ſeind ſo gar vngluͤckſelig/ daß ſie wegen deß erſten Diebſtahls in der zarten ju- gendt gehenckt werden: Andere meines Herꝛn Diener ſtahlen in groſſo, vnnd wurden reich dardurch/ ich aber zwickte vñ zwackte meinem Herꝛn nur hin vñ wider etwz wenigs ab/ vnd blib doch arm darbey/ wz derwegẽ bey andern ein laͤßliche Suͤnd war/ das muſte an mir ein Todtſuͤnd ſeyn: Jch ſahe nit auff mich ſelbſt/ ſonder nur auf andere/ vnd ich vermeinte/ daß mir das ſtehlen eben ſo frey waͤre/ als jnen/ im wenigſten betrachtete ich/ dz ſie allbereit drin eraltet vñ anſehenlich waren/ ich aber nur ein ſchlim̃er picaro vñ Bernhaͤuter war. Nit ge- dachte ich/ dz dißfals nur die reichẽ/ die mech- tigen/ die auffgeſchwollnen/ vnd hoffertigen/ welche die lachrymas crocodili fellen/ vnd nit mit dem Mundt beiſſen/ ſonder mit dem ſchwantz verwunden/ Jtem die Schmeichler vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/88
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 66. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/88>, abgerufen am 28.09.2020.