Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Alexis, Willibald: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht oder Vor fünfzig Jahren. Bd. 4. Berlin, 1852.

Bild:
<< vorherige Seite
Neunzehntes Kapitel.
Verfallene Wechsel.

Wer nicht beobachtet sein will, verhängt seine
Fenster. Wer Geheimes schafft, verstopft auch die
Schlüssellöcher. Das weiß ein Dummkopf, aber den
Klügsten, welche den Luftzug berechneten, der durch
ein Mauseloch dringen mag, passirt wohl, daß sie
vergaßen, den Schlüssel in der Thür umzudrehen. --
Weise sagen, wenn den Klugen das nicht zuweilen
passirte, wär's in der Welt nicht auszuhalten; die
Affecte, die sie unbesonnen handeln lassen, seien das
Salz, welches das Leben vor der Fäulniß schützt.
Behaupten doch noch Weisere: wenn alle Menschen
verständig wären und Charakter hätten, müsse die
Welt vor lauter Reibung in Flammen aufgehen.

Der Legationsrath von Wandel wollte heut ge¬
wiß nicht beobachtet sein. Er war in seinem Labo¬
ratorium, eine kleine alte Küche nach dem Hofe hin¬
aus, die, unbenützt zum gewöhnlichen Gebrauch, an

Neunzehntes Kapitel.
Verfallene Wechſel.

Wer nicht beobachtet ſein will, verhängt ſeine
Fenſter. Wer Geheimes ſchafft, verſtopft auch die
Schlüſſellöcher. Das weiß ein Dummkopf, aber den
Klügſten, welche den Luftzug berechneten, der durch
ein Mauſeloch dringen mag, paſſirt wohl, daß ſie
vergaßen, den Schlüſſel in der Thür umzudrehen. —
Weiſe ſagen, wenn den Klugen das nicht zuweilen
paſſirte, wär's in der Welt nicht auszuhalten; die
Affecte, die ſie unbeſonnen handeln laſſen, ſeien das
Salz, welches das Leben vor der Fäulniß ſchützt.
Behaupten doch noch Weiſere: wenn alle Menſchen
verſtändig wären und Charakter hätten, müſſe die
Welt vor lauter Reibung in Flammen aufgehen.

Der Legationsrath von Wandel wollte heut ge¬
wiß nicht beobachtet ſein. Er war in ſeinem Labo¬
ratorium, eine kleine alte Küche nach dem Hofe hin¬
aus, die, unbenützt zum gewöhnlichen Gebrauch, an

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0308" n="[298]"/>
      <div n="1">
        <head>Neunzehntes Kapitel.<lb/><hi rendition="#b #g">Verfallene Wech&#x017F;el.</hi><lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Wer nicht beobachtet &#x017F;ein will, verhängt &#x017F;eine<lb/>
Fen&#x017F;ter. Wer Geheimes &#x017F;chafft, ver&#x017F;topft auch die<lb/>
Schlü&#x017F;&#x017F;ellöcher. Das weiß ein Dummkopf, aber den<lb/>
Klüg&#x017F;ten, welche den Luftzug berechneten, der durch<lb/>
ein Mau&#x017F;eloch dringen mag, pa&#x017F;&#x017F;irt wohl, daß &#x017F;ie<lb/>
vergaßen, den Schlü&#x017F;&#x017F;el in der Thür umzudrehen. &#x2014;<lb/>
Wei&#x017F;e &#x017F;agen, wenn den Klugen das nicht zuweilen<lb/>
pa&#x017F;&#x017F;irte, wär's in der Welt nicht auszuhalten; die<lb/>
Affecte, die &#x017F;ie unbe&#x017F;onnen handeln la&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;eien das<lb/>
Salz, welches das Leben vor der Fäulniß &#x017F;chützt.<lb/>
Behaupten doch noch Wei&#x017F;ere: wenn alle Men&#x017F;chen<lb/>
ver&#x017F;tändig wären und Charakter hätten, mü&#x017F;&#x017F;e die<lb/>
Welt vor lauter Reibung in Flammen aufgehen.</p><lb/>
        <p>Der Legationsrath von Wandel wollte heut ge¬<lb/>
wiß nicht beobachtet &#x017F;ein. Er war in &#x017F;einem Labo¬<lb/>
ratorium, eine kleine alte Küche nach dem Hofe hin¬<lb/>
aus, die, unbenützt zum gewöhnlichen Gebrauch, an<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[298]/0308] Neunzehntes Kapitel. Verfallene Wechſel. Wer nicht beobachtet ſein will, verhängt ſeine Fenſter. Wer Geheimes ſchafft, verſtopft auch die Schlüſſellöcher. Das weiß ein Dummkopf, aber den Klügſten, welche den Luftzug berechneten, der durch ein Mauſeloch dringen mag, paſſirt wohl, daß ſie vergaßen, den Schlüſſel in der Thür umzudrehen. — Weiſe ſagen, wenn den Klugen das nicht zuweilen paſſirte, wär's in der Welt nicht auszuhalten; die Affecte, die ſie unbeſonnen handeln laſſen, ſeien das Salz, welches das Leben vor der Fäulniß ſchützt. Behaupten doch noch Weiſere: wenn alle Menſchen verſtändig wären und Charakter hätten, müſſe die Welt vor lauter Reibung in Flammen aufgehen. Der Legationsrath von Wandel wollte heut ge¬ wiß nicht beobachtet ſein. Er war in ſeinem Labo¬ ratorium, eine kleine alte Küche nach dem Hofe hin¬ aus, die, unbenützt zum gewöhnlichen Gebrauch, an

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/alexis_ruhe04_1852
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/alexis_ruhe04_1852/308
Zitationshilfe: Alexis, Willibald: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht oder Vor fünfzig Jahren. Bd. 4. Berlin, 1852, S. [298]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/alexis_ruhe04_1852/308>, abgerufen am 24.08.2019.