Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
im Läger/ vnd den 31. der obriste Schiffmeister/ sampt
dem Obristen vber die Galleen/ auch angelangt.

Türcken ver-
samblen sich.
Vmb diese zeit haben sich auch die Türcken ange-
fangen bey Päst vnd Ofen zuversamblen/ wie dann der
Bassa auß Bossen/ Karman genannt/ mit 5000. Mann
bey Päst/ einer Gaia Bassa, vnd etliche Janitscharn bey
Ofen ankommen/ deßgleichen seind 50. Türckische
Schiff mit Prouiandt bey Griechischen Weissenburg
angelangt.

Oesterreichische Geschicht.

Hof Tra-
banten wer-
den gekleidt.
DJe Königkl. Wird. Ertzhertzog Maximilian
Feldt Obrister/ haben den 6. diß 50. Traban-
ten/ vnd 50. Musquatierer/ in jhr Hof Liberey
bekleidet/ vnd darmit angefangen in Wienn gen Hof
zu gehen.

Hoffahnen
gemustert.
Den 15. diß/ haben Jhre Königkl. Wird. dero
Hoffahnen/ in 400. starck/ gemustert/ den hat geführt
der Herr Gall/ als Hofmarschalck/ vnd ist Herr Georg
Hueber Fendrich gewesen.

Geschütz
auff das
Wasser ge-
laden
Volgendts den 17. diß hat man in Wienn 40.
Mawrbrecherin/ vnd 60. Feldtstücklein zu Wasser ge-
laden.

Schantz-
gräber vnd
Zeugmei-
ster nach
Vngern.
Den 20. diß/ seind 500. Schantzgräber/ vnnd
180. Handlanger/ so einen besondern Fahnen/ darinnen
ein stuck Geschütz gemacht gewesen/ gehabt/ vnnd jeder
ein Holtzhacken auff der Achsel getragen/ welche zum
Geschütz verordnet gewesen auch auß Wienn fort ge-
ruckt. Denen der Obriste Zeugmeister/ mit der Artele-
ria
, so auff 30. Schiff geladen/ den 29. diß/ nachge-
folget.

Beheimi

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
im Laͤger/ vnd den 31. der obriste Schiffmeister/ sampt
dem Obristen vber die Galleen/ auch angelangt.

Tuͤrckẽ ver-
samblẽ sich.
Vmb diese zeit haben sich auch die Tuͤrcken ange-
fangen bey Paͤst vnd Ofen zuversamblen/ wie dann der
Bassa auß Bossen/ Karman genannt/ mit 5000. Mañ
bey Paͤst/ einer Gaia Bassa, vnd etliche Janitscharn bey
Ofen ankommen/ deßgleichen seind 50. Tuͤrckische
Schiff mit Prouiandt bey Griechischen Weissenburg
angelangt.

Oesterreichische Geschicht.

Hof Tra-
bantẽ wer-
dẽ gekleidt.
DJe Koͤnigkl. Wird. Ertzhertzog Maximilian
Feldt Obrister/ haben den 6. diß 50. Traban-
ten/ vnd 50. Musquatierer/ in jhr Hof Liberey
bekleidet/ vnd darmit angefangen in Wienn gen Hof
zu gehen.

Hoffahnen
gemustert.
Den 15. diß/ haben Jhre Koͤnigkl. Wird. dero
Hoffahnen/ in 400. starck/ gemustert/ den hat gefuͤhrt
der Herr Gall/ als Hofmarschalck/ vnd ist Herr Georg
Hueber Fendrich gewesen.

Geschuͤtz
auff das
Wasser ge-
laden
Volgendts den 17. diß hat man in Wienn 40.
Mawrbrecherin/ vnd 60. Feldtstuͤcklein zu Wasser ge-
laden.

Schantz-
graͤber vnd
Zeugmei-
ster nach
Vngern.
Den 20. diß/ seind 500. Schantzgraͤber/ vnnd
180. Handlanger/ so einen besondern Fahnen/ darinnen
ein stuck Geschuͤtz gemacht gewesen/ gehabt/ vnnd jeder
ein Holtzhacken auff der Achsel getragen/ welche zum
Geschuͤtz verordnet gewesen auch auß Wienn fort ge-
ruckt. Denen der Obriste Zeugmeister/ mit der Artele-
ria
, so auff 30. Schiff geladen/ den 29. diß/ nachge-
folget.

Beheimi
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0114"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
im La&#x0364;ger/ vnd den 31. der obriste Schiffmeister/ sampt<lb/>
dem Obristen vber die Galleen/ auch angelangt.</p><lb/>
            <p><note place="left">Tu&#x0364;rcke&#x0303; ver-<lb/>
samble&#x0303; sich.</note>Vmb diese zeit haben sich auch die Tu&#x0364;rcken ange-<lb/>
fangen bey Pa&#x0364;st vnd Ofen zuversamblen/ wie dann der<lb/>
Bassa auß Bossen/ Karman genannt/ mit 5000. Man&#x0303;<lb/>
bey Pa&#x0364;st/ einer <hi rendition="#aq">Gaia Bassa</hi>, vnd etliche Janitscharn bey<lb/>
Ofen ankommen/ deßgleichen seind 50. Tu&#x0364;rckische<lb/>
Schiff mit Prouiandt bey Griechischen Weissenburg<lb/>
angelangt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">   Oesterreichische Geschicht.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Hof Tra-<lb/>
bante&#x0303; wer-<lb/>
de&#x0303; gekleidt.</note><hi rendition="#in">D</hi>Je Ko&#x0364;nigkl. Wird. Ertzhertzog Maximilian<lb/>
Feldt Obrister/ haben den 6. diß 50. Traban-<lb/>
ten/ vnd 50. Musquatierer/ in jhr Hof Liberey<lb/>
bekleidet/ vnd darmit angefangen in Wienn gen Hof<lb/>
zu gehen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Hoffahnen<lb/>
gemustert.</note>Den 15. diß/ haben Jhre Ko&#x0364;nigkl. Wird. dero<lb/>
Hoffahnen/ in 400. starck/ gemustert/ den hat gefu&#x0364;hrt<lb/>
der Herr Gall/ als Hofmarschalck/ vnd ist Herr Georg<lb/>
Hueber Fendrich gewesen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Geschu&#x0364;tz<lb/>
auff das<lb/>
Wasser ge-<lb/>
laden</note>Volgendts den 17. diß hat man in Wienn 40.<lb/>
Mawrbrecherin/ vnd 60. Feldtstu&#x0364;cklein zu Wasser ge-<lb/>
laden.</p><lb/>
            <p><note place="left">Schantz-<lb/>
gra&#x0364;ber vnd<lb/>
Zeugmei-<lb/>
ster nach<lb/>
Vngern.</note>Den 20. diß/ seind 500. Schantzgra&#x0364;ber/ vnnd<lb/>
180. Handlanger/ so einen besondern Fahnen/ darinnen<lb/>
ein stuck Geschu&#x0364;tz gemacht gewesen/ gehabt/ vnnd jeder<lb/>
ein Holtzhacken auff der Achsel getragen/ welche zum<lb/>
Geschu&#x0364;tz verordnet gewesen auch auß Wienn fort ge-<lb/>
ruckt. Denen der Obriste Zeugmeister/ mit der <hi rendition="#aq">Artele-<lb/>
ria</hi>, so auff 30. Schiff geladen/ den 29. diß/ nachge-<lb/>
folget.</p>
          </div><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Beheimi</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0114] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ im Laͤger/ vnd den 31. der obriste Schiffmeister/ sampt dem Obristen vber die Galleen/ auch angelangt. Vmb diese zeit haben sich auch die Tuͤrcken ange- fangen bey Paͤst vnd Ofen zuversamblen/ wie dann der Bassa auß Bossen/ Karman genannt/ mit 5000. Mañ bey Paͤst/ einer Gaia Bassa, vnd etliche Janitscharn bey Ofen ankommen/ deßgleichen seind 50. Tuͤrckische Schiff mit Prouiandt bey Griechischen Weissenburg angelangt. Tuͤrckẽ ver- samblẽ sich. Oesterreichische Geschicht. DJe Koͤnigkl. Wird. Ertzhertzog Maximilian Feldt Obrister/ haben den 6. diß 50. Traban- ten/ vnd 50. Musquatierer/ in jhr Hof Liberey bekleidet/ vnd darmit angefangen in Wienn gen Hof zu gehen. Hof Tra- bantẽ wer- dẽ gekleidt. Den 15. diß/ haben Jhre Koͤnigkl. Wird. dero Hoffahnen/ in 400. starck/ gemustert/ den hat gefuͤhrt der Herr Gall/ als Hofmarschalck/ vnd ist Herr Georg Hueber Fendrich gewesen. Hoffahnen gemustert. Volgendts den 17. diß hat man in Wienn 40. Mawrbrecherin/ vnd 60. Feldtstuͤcklein zu Wasser ge- laden. Geschuͤtz auff das Wasser ge- laden Den 20. diß/ seind 500. Schantzgraͤber/ vnnd 180. Handlanger/ so einen besondern Fahnen/ darinnen ein stuck Geschuͤtz gemacht gewesen/ gehabt/ vnnd jeder ein Holtzhacken auff der Achsel getragen/ welche zum Geschuͤtz verordnet gewesen auch auß Wienn fort ge- ruckt. Denen der Obriste Zeugmeister/ mit der Artele- ria, so auff 30. Schiff geladen/ den 29. diß/ nachge- folget. Schantz- graͤber vnd Zeugmei- ster nach Vngern. Beheimi

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/114
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/114>, abgerufen am 19.03.2019.