Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
800. Reuter
nach Vn-
gern.
Hungern geworben/ welche den 9. diß/ auffgebrochen/
vber Rhein gezogen/ vnd sich nach Hungeren begeben.
Die Holländer haben vor 2. Jahren 4. Schiff/
einen anderen weg/ weder die Belugesser gebrauchen
nach den Indien auß geschickt/ deren seind 3. (dann sie
das vierdte wegen jhren viel Volcks gestorben/ dann sie
von 260. Personen nit mehr als 80. wider gebracht/
dahinden lassen müssen) daselbsten/ so einen grossen v-
berfluß von Specerey/ als Pfeffer/ Muscatnuß/ Nä-
gel/ Mastix/ vnd andere wahren/ wie auch etlich Jndia-
ner mitbringen ankommen/ welche zu Goa 600. Meil
weiter/ als die Portugesser zu fahren pflegen/ gewesen.

Franckreich belangend.

ES ist bißhero etliche mal von einem friden zwi-
schen Spania vnd Franckreich gemeldet worden/
diesen nun in tractation vnd handlung zuziehen/
seind von dem Cardinal drey Herren/ als Graff Peter
Der Cardi-
nal schickt
drey Ge-
sandten vmm
Frieden zu
tractiern.
Ernnst von Manßfeld/ der Praesident Richardot, vnd
Ioan. Baptista de Taxis, nach Camerich gesandt wor-
den der vrsachen hat auch der König in Franckreich/
drey Herren deren namen in vorgehendem Julio ge-
meldet/ nach S. Quintini abgesandt.

Die Frantzosen haben einen straiff biß auff Arras
Frantzosen
straiffen
auff Arras.
gethan/ viel Viechs vnd Volcks hinweg geführt/ vnd
als die Spanische jhnen solches abzujagen vermaint/
seind sie von den Frantzosen geschlagen worden.

Amiens.
wirdt hart
beschossen.
Weilen der König in Franckreich/ seinen Lehen-
leuten/ in 15000. starck für Amiens zukommen/ auffge-
botten/ das Geschütz verstärckt/ vnd den 9. diß/ mit vi-
len Carthaunen die Statt zubeschiessen angefangen/
vnd in 6. Tag lang Continuiert, in massen daß er die

Maw-

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
800. Reuter
nach Vn-
gern.
Hungern geworben/ welche den 9. diß/ auffgebrochen/
vber Rhein gezogen/ vnd sich nach Hungeren begeben.
Die Hollaͤnder haben vor 2. Jahren 4. Schiff/
einen anderen weg/ weder die Belugesser gebrauchen
nach den Indien auß geschickt/ deren seind 3. (dann sie
das vierdte wegen jhren viel Volcks gestorben/ dann sie
von 260. Personen nit mehr als 80. wider gebracht/
dahinden lassen muͤssen) daselbsten/ so einen grossen v-
berfluß von Specerey/ als Pfeffer/ Muscatnuß/ Naͤ-
gel/ Mastix/ vnd andere wahren/ wie auch etlich Jndia-
ner mitbringen ankommen/ welche zu Goa 600. Meil
weiter/ als die Portugesser zu fahren pflegen/ gewesen.

Franckreich belangend.

ES ist bißhero etliche mal von einem friden zwi-
schen Spania vnd Franckreich gemeldet worden/
diesen nun in tractation vnd handlung zuziehen/
seind von dem Cardinal drey Herren/ als Graff Peter
Der Cardi-
nal schickt
drey Ge-
sandten vm̃
Frieden zu
tractiern.
Ernnst von Manßfeld/ der Praesident Richardot, vnd
Ioan. Baptista de Taxis, nach Camerich gesandt wor-
den der vrsachen hat auch der Koͤnig in Franckreich/
drey Herren deren namen in vorgehendem Julio ge-
meldet/ nach S. Quintini abgesandt.

Die Frantzosen haben einen straiff biß auff Arras
Frantzosen
straiffen
auff Arras.
gethan/ viel Viechs vnd Volcks hinweg gefuͤhrt/ vnd
als die Spanische jhnen solches abzujagen vermaint/
seind sie von den Frantzosen geschlagen worden.

Amiens.
wirdt hart
beschossen.
Weilen der Koͤnig in Franckreich/ seinen Lehen-
leuten/ in 15000. starck fuͤr Amiens zukommen/ auffge-
botten/ das Geschuͤtz verstaͤrckt/ vnd den 9. diß/ mit vi-
len Carthaunen die Statt zubeschiessen angefangen/
vnd in 6. Tag lang Continuiert, in massen daß er die

Maw-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0136"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/><note place="left">800. Reuter<lb/>
nach Vn-<lb/>
gern.</note>Hungern geworben/ welche den 9. diß/ auffgebrochen/<lb/>
vber Rhein gezogen/ vnd sich nach Hungeren begeben.<lb/>
Die Holla&#x0364;nder haben vor 2. Jahren 4. Schiff/<lb/>
einen anderen weg/ weder die Belugesser gebrauchen<lb/>
nach den Indien auß geschickt/ deren seind 3. (dann sie<lb/>
das vierdte wegen jhren viel Volcks gestorben/ dann sie<lb/>
von 260. Personen nit mehr als 80. wider gebracht/<lb/>
dahinden lassen mu&#x0364;ssen) daselbsten/ so einen grossen v-<lb/>
berfluß von Specerey/ als Pfeffer/ Muscatnuß/ Na&#x0364;-<lb/>
gel/ Mastix/ vnd andere wahren/ wie auch etlich Jndia-<lb/>
ner mitbringen ankommen/ welche zu <hi rendition="#aq">Goa</hi> 600. Meil<lb/>
weiter/ als die Portugesser zu fahren pflegen/ gewesen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">F</hi>ranckreich belangend.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>S ist bißhero etliche mal von einem friden zwi-<lb/>
schen Spania vnd Franckreich gemeldet worden/<lb/>
diesen nun in <hi rendition="#aq">tractation</hi> vnd handlung zuziehen/<lb/>
seind von dem Cardinal drey Herren/ als Graff Peter<lb/><note place="left">Der Cardi-<lb/>
nal schickt<lb/>
drey Ge-<lb/>
sandten vm&#x0303;<lb/>
Frieden zu<lb/><hi rendition="#aq">tractiern</hi>.</note>Ernnst von Manßfeld/ der Praesident <hi rendition="#aq">Richardot</hi>, vnd<lb/><hi rendition="#aq">Ioan</hi>. <hi rendition="#aq">Baptista de Taxis</hi>, nach Camerich gesandt wor-<lb/>
den der vrsachen hat auch der Ko&#x0364;nig in Franckreich/<lb/>
drey Herren deren namen in vorgehendem Julio ge-<lb/>
meldet/ nach <hi rendition="#aq">S</hi>. <hi rendition="#aq">Quintini</hi> abgesandt.</p><lb/>
            <p>Die Frantzosen haben einen straiff biß auff <hi rendition="#aq">Arras</hi><lb/><note place="left">Frantzosen<lb/>
straiffen<lb/>
auff <hi rendition="#aq">Arras</hi>.</note>gethan/ viel Viechs vnd Volcks hinweg gefu&#x0364;hrt/ vnd<lb/>
als die Spanische jhnen solches abzujagen vermaint/<lb/>
seind sie von den Frantzosen geschlagen worden.</p><lb/>
            <p><note place="left">Amiens.<lb/>
wirdt hart<lb/>
beschossen.</note>Weilen der Ko&#x0364;nig in Franckreich/ seinen Lehen-<lb/>
leuten/ in 15000. starck fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Amiens</hi> zukommen/ auffge-<lb/>
botten/ das Geschu&#x0364;tz versta&#x0364;rckt/ vnd den 9. diß/ mit vi-<lb/>
len Carthaunen die Statt zubeschiessen angefangen/<lb/>
vnd in 6. Tag lang <hi rendition="#aq">Continuiert</hi>, in massen daß er die<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Maw-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0136] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ Hungern geworben/ welche den 9. diß/ auffgebrochen/ vber Rhein gezogen/ vnd sich nach Hungeren begeben. Die Hollaͤnder haben vor 2. Jahren 4. Schiff/ einen anderen weg/ weder die Belugesser gebrauchen nach den Indien auß geschickt/ deren seind 3. (dann sie das vierdte wegen jhren viel Volcks gestorben/ dann sie von 260. Personen nit mehr als 80. wider gebracht/ dahinden lassen muͤssen) daselbsten/ so einen grossen v- berfluß von Specerey/ als Pfeffer/ Muscatnuß/ Naͤ- gel/ Mastix/ vnd andere wahren/ wie auch etlich Jndia- ner mitbringen ankommen/ welche zu Goa 600. Meil weiter/ als die Portugesser zu fahren pflegen/ gewesen. 800. Reuter nach Vn- gern. Franckreich belangend. ES ist bißhero etliche mal von einem friden zwi- schen Spania vnd Franckreich gemeldet worden/ diesen nun in tractation vnd handlung zuziehen/ seind von dem Cardinal drey Herren/ als Graff Peter Ernnst von Manßfeld/ der Praesident Richardot, vnd Ioan. Baptista de Taxis, nach Camerich gesandt wor- den der vrsachen hat auch der Koͤnig in Franckreich/ drey Herren deren namen in vorgehendem Julio ge- meldet/ nach S. Quintini abgesandt. Der Cardi- nal schickt drey Ge- sandten vm̃ Frieden zu tractiern. Die Frantzosen haben einen straiff biß auff Arras gethan/ viel Viechs vnd Volcks hinweg gefuͤhrt/ vnd als die Spanische jhnen solches abzujagen vermaint/ seind sie von den Frantzosen geschlagen worden. Frantzosen straiffen auff Arras. Weilen der Koͤnig in Franckreich/ seinen Lehen- leuten/ in 15000. starck fuͤr Amiens zukommen/ auffge- botten/ das Geschuͤtz verstaͤrckt/ vnd den 9. diß/ mit vi- len Carthaunen die Statt zubeschiessen angefangen/ vnd in 6. Tag lang Continuiert, in massen daß er die Maw- Amiens. wirdt hart beschossen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/136
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/136>, abgerufen am 19.03.2019.