Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat September zugetragen.
in welcher Statt 13. Fänlein Knecht/ vnd 3. Compagnia
Reutter gelegen/ zugezogen/ haben sich die Reuter in
ein Kirchen versteckt/ welche vnder die ankommende
Holländer vnuersehens herauß gefallen/ vnd deren in
100. vmbgebracht/ doch endtlich die flucht widerumb in
die Statt genommen/ vnd vnder die Staadische/ so
sich nahent vnder die Statt gelägert/ dapffer herauß
geschossen/ vnnd grossen Schaden gethon. Nachdem
aber das Geschütz dafür gestelt/ vnd selbiger Vöstung
mit schiessen hart zugesetzt worden/ haben die Spanier
andere 4. ort verlassen/ vnd sich nach Groll begeben/
damit sie desto besser gegen halten könden/ als aber die
Holländer mit schiessen so starck angehalten/ wie dann
7. Häuser durch das Fewer werffen abgebrandt wor-
den/ haben sie sich endtlich mit accordo an Graff Mo-
ritzen ergeben/ vnd seind auff 28. diß/ zwischen 1. vnnd
2. Vhrn/ der Graff von Stier/ vnd der Capitany Bodl-Groll von
den Staa-
den erobert.

berg mit 12. Fänlein Fußvolck/ in 1700. starck/ vnnd 3.
Fahnen Reutter/ mit Sack vnd Pack/ auch fliegenden
Fänlein außgezogen/ vnnd darbey die 3. vmbligende
Stätt/ als Otmarsen, Bone vnd Enscheid/ den Staa-
den auch vberlifert worden.

Nach dem Graff Moritz die Statt Groll in seinenBeuort be-
lägert.

gewalt gebracht/ ist er forter auff Beuort gezogen 6.
stuck Geschütz auff das Moras gestellt/ vnd der Grä-
uin von Anhalt aufferlegt/ weilen sie etliches Gelt auff
Beuort habe/ daß sie die Spanier/ inner 8. tagen außzie-
hen mache.

Franckreichische geschicht.

NAch dem der Cardinal di Austria, auff den Frantzö-Des Cardi-
nals Volck
wirdt wi-
der von A-
miens
ge-
schlagen.

sischen frontieren, vmb Amiens zuentsetzen/ ange-
gelangt/ vnd sein Kriegßvolck zu Douay versamblet
gehabt/ hat er von Darr auß/ den Don Gaston Spinola,

des
B iij

so sich im Monat September zugetragen.
in welcher Statt 13. Faͤnlein Knecht/ vnd 3. Compagnia
Reutter gelegen/ zugezogen/ haben sich die Reuter in
ein Kirchen versteckt/ welche vnder die ankommende
Hollaͤnder vnuersehens herauß gefallen/ vnd deren in
100. vmbgebracht/ doch endtlich die flucht widerumb in
die Statt genommen/ vnd vnder die Staadische/ so
sich nahent vnder die Statt gelaͤgert/ dapffer herauß
geschossen/ vnnd grossen Schaden gethon. Nachdem
aber das Geschuͤtz dafuͤr gestelt/ vnd selbiger Voͤstung
mit schiessen hart zugesetzt worden/ haben die Spanier
andere 4. ort verlassen/ vnd sich nach Groll begeben/
damit sie desto besser gegen halten koͤnden/ als aber die
Hollaͤnder mit schiessen so starck angehalten/ wie dann
7. Haͤuser durch das Fewer werffen abgebrandt wor-
den/ haben sie sich endtlich mit accordo an Graff Mo-
ritzen ergeben/ vnd seind auff 28. diß/ zwischen 1. vnnd
2. Vhrn/ der Graff von Stier/ vnd der Capitany Bodl-Groll von
den Staa-
den erobert.

berg mit 12. Faͤnlein Fußvolck/ in 1700. starck/ vnnd 3.
Fahnen Reutter/ mit Sack vnd Pack/ auch fliegenden
Faͤnlein außgezogen/ vnnd darbey die 3. vmbligende
Staͤtt/ als Otmarsen, Bone vnd Enscheid/ den Staa-
den auch vberlifert worden.

Nach dem Graff Moritz die Statt Groll in seinenBeuort be-
laͤgert.

gewalt gebracht/ ist er forter auff Beuort gezogen 6.
stuck Geschuͤtz auff das Moras gestellt/ vnd der Graͤ-
uin von Anhalt aufferlegt/ weilen sie etliches Gelt auff
Beuort habe/ daß sie die Spanier/ inner 8. tagen außzie-
hen mache.

Franckreichische geschicht.

NAch dem der Cardinal di Austria, auff den Frantzoͤ-Des Cardi-
nals Volck
wirdt wi-
der von A-
miens
ge-
schlagen.

sischen frontieren, vmb Amiens zuentsetzen/ ange-
gelangt/ vnd sein Kriegßvolck zu Douay versamblet
gehabt/ hat er von Darr auß/ den Don Gaston Spinola,

des
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0153"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat September zugetragen.</fw><lb/>
in welcher Statt 13. Fa&#x0364;nlein Knecht/ vnd 3. <hi rendition="#aq">Compagnia</hi><lb/>
Reutter gelegen/ zugezogen/ haben sich die Reuter in<lb/>
ein Kirchen versteckt/ welche vnder die ankommende<lb/>
Holla&#x0364;nder vnuersehens herauß gefallen/ vnd deren in<lb/>
100. vmbgebracht/ doch endtlich die flucht widerumb in<lb/>
die Statt genommen/ vnd vnder die Staadische/ so<lb/>
sich nahent vnder die Statt gela&#x0364;gert/ dapffer herauß<lb/>
geschossen/ vnnd grossen Schaden gethon. Nachdem<lb/>
aber das Geschu&#x0364;tz dafu&#x0364;r gestelt/ vnd selbiger Vo&#x0364;stung<lb/>
mit schiessen hart zugesetzt worden/ haben die Spanier<lb/>
andere 4. ort verlassen/ vnd sich nach Groll begeben/<lb/>
damit sie desto besser gegen halten ko&#x0364;nden/ als aber die<lb/>
Holla&#x0364;nder mit schiessen so starck angehalten/ wie dann<lb/>
7. Ha&#x0364;user durch das Fewer werffen abgebrandt wor-<lb/>
den/ haben sie sich endtlich mit <hi rendition="#aq">accordo</hi> an Graff Mo-<lb/>
ritzen ergeben/ vnd seind auff 28. diß/ zwischen 1. vnnd<lb/>
2. Vhrn/ der Graff von Stier/ vnd der <hi rendition="#aq">Capitany</hi> Bodl-<note place="right">Groll von<lb/>
den Staa-<lb/>
den erobert.</note><lb/>
berg mit 12. Fa&#x0364;nlein Fußvolck/ in 1700. starck/ vnnd 3.<lb/>
Fahnen Reutter/ mit Sack vnd Pack/ auch fliegenden<lb/>
Fa&#x0364;nlein außgezogen/ vnnd darbey die 3. vmbligende<lb/>
Sta&#x0364;tt/ als <hi rendition="#aq">Otmarsen</hi>, Bone vnd Enscheid/ den Staa-<lb/>
den auch vberlifert worden.</p><lb/>
            <p>Nach dem Graff Moritz die Statt Groll in seinen<note place="right"><hi rendition="#aq">Beuort</hi> be-<lb/>
la&#x0364;gert.</note><lb/>
gewalt gebracht/ ist er forter auff <hi rendition="#aq">Beuort</hi> gezogen 6.<lb/>
stuck Geschu&#x0364;tz auff das Moras gestellt/ vnd der Gra&#x0364;-<lb/>
uin von Anhalt aufferlegt/ weilen sie etliches Gelt auff<lb/><hi rendition="#aq">Beuort</hi> habe/ daß sie die Spanier/ inner 8. tagen außzie-<lb/>
hen mache.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">F</hi>ranckreichische geschicht.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem der <hi rendition="#aq">Cardinal di Austria</hi>, auff den Frantzo&#x0364;-<note place="right">Des Cardi-<lb/>
nals Volck<lb/>
wirdt wi-<lb/>
der von <hi rendition="#aq">A-<lb/>
miens</hi> ge-<lb/>
schlagen.</note><lb/>
sischen <hi rendition="#aq">frontieren</hi>, vmb <hi rendition="#aq">Amiens</hi> zuentsetzen/ ange-<lb/>
gelangt/ vnd sein Kriegßvolck zu <hi rendition="#aq">Douay</hi> versamblet<lb/>
gehabt/ hat er von Darr auß/ den <hi rendition="#aq">Don Gaston Spinola</hi>,<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">des</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0153] so sich im Monat September zugetragen. in welcher Statt 13. Faͤnlein Knecht/ vnd 3. Compagnia Reutter gelegen/ zugezogen/ haben sich die Reuter in ein Kirchen versteckt/ welche vnder die ankommende Hollaͤnder vnuersehens herauß gefallen/ vnd deren in 100. vmbgebracht/ doch endtlich die flucht widerumb in die Statt genommen/ vnd vnder die Staadische/ so sich nahent vnder die Statt gelaͤgert/ dapffer herauß geschossen/ vnnd grossen Schaden gethon. Nachdem aber das Geschuͤtz dafuͤr gestelt/ vnd selbiger Voͤstung mit schiessen hart zugesetzt worden/ haben die Spanier andere 4. ort verlassen/ vnd sich nach Groll begeben/ damit sie desto besser gegen halten koͤnden/ als aber die Hollaͤnder mit schiessen so starck angehalten/ wie dann 7. Haͤuser durch das Fewer werffen abgebrandt wor- den/ haben sie sich endtlich mit accordo an Graff Mo- ritzen ergeben/ vnd seind auff 28. diß/ zwischen 1. vnnd 2. Vhrn/ der Graff von Stier/ vnd der Capitany Bodl- berg mit 12. Faͤnlein Fußvolck/ in 1700. starck/ vnnd 3. Fahnen Reutter/ mit Sack vnd Pack/ auch fliegenden Faͤnlein außgezogen/ vnnd darbey die 3. vmbligende Staͤtt/ als Otmarsen, Bone vnd Enscheid/ den Staa- den auch vberlifert worden. Groll von den Staa- den erobert. Nach dem Graff Moritz die Statt Groll in seinen gewalt gebracht/ ist er forter auff Beuort gezogen 6. stuck Geschuͤtz auff das Moras gestellt/ vnd der Graͤ- uin von Anhalt aufferlegt/ weilen sie etliches Gelt auff Beuort habe/ daß sie die Spanier/ inner 8. tagen außzie- hen mache. Beuort be- laͤgert. Franckreichische geschicht. NAch dem der Cardinal di Austria, auff den Frantzoͤ- sischen frontieren, vmb Amiens zuentsetzen/ ange- gelangt/ vnd sein Kriegßvolck zu Douay versamblet gehabt/ hat er von Darr auß/ den Don Gaston Spinola, des Des Cardi- nals Volck wirdt wi- der von A- miens ge- schlagen. B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/153
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/153>, abgerufen am 21.03.2019.