Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite
so sich im Monat Decembris zugetragen.
Jtalianische handlungen.

JM anfang dieses Monats hat der Papst mit allenBann wi-
der Don Cae-
sare
.

Cardinälen/ vnd andern dem Apostolischen Stuel
verpflicht/ drey vnderschidliche Congregationes gehal-
ten/ was gestalt/ wider den Don Caesare da Este, ein Sen-
tenz
, wegen des Hertzogthumbs Ferrara, publiciert wer-
den solle. Darauff man bald entschlossen gewesen/ solch
Vrthel in Original zuuerfassen/ welches dann so scharpff
gestellet worden/ dergleichen von keinem Pabst nie ge-
schehen.

Es ist aber solcher Sentenz des Banns/ wider den
Don Caesare, den 9. diß/ zu Rom offentlich angeschla-
gen/ darinnen er Condemniert worden/ nicht allein die
Restitution Ferrara dem Apostolischen Stul/ sondern
auch den Vnkosten/ so Jhr Heyligk. von zeit deß ver-
storbnen Hertzogs auffgewendet/ vnd auch disen/ so fer-
ner aufflauffen möchte/ außzurichten vnd zubezahlen.

Disen Bann wider den Don Caesare, vnnd seine
Adhaerenten, hat der Cardinal Borreto, den 22. Decem-
bris/ in sacro Collegio verlesen/ in welchem er Don Caesa-
re
nit allein/ sondern auch alle die jenige/ so jhme auff
einigen weg beystand laisten Condemniert werden. Da-
rauff der Bapst auff die Erden geknyet/ die Kertzen so
er in händen gehabt nider geworffen/ vnd den Don Cae-
sare
mit allen seinen Adhaerenten, malediciert.

Darneben hat sich der Bapst mit gelt zu solchemHertzog von
Florentz
thut gute
fürsehung.

Krieg gefast gemacht/ vnd der Groß Hertzog von To-
scano
alle seine Päß/ mit Kriegsvolck bestärckt/ auch
seinem Adel auff die Römische Frontier gute achtung
zu geben/ ernstlich beuohlen.

Es ist aber in der Statt Ferrara nit jederman auffPäpstliche
Schilt zu
Ferrara an
geschlagen.

deß Don Caesare seitten gewesen/ dann bey Nächtlicher
weil/ seind allenthalben in der Statt/ deß Bapsts Wap-

pen
B
so sich im Monat Decembris zugetragen.
Jtalianische handlungen.

JM anfang dieses Monats hat der Papst mit allenBann wi-
der Don Cæ-
sare
.

Cardinaͤlen/ vnd andern dem Apostolischen Stuel
verpflicht/ drey vnderschidliche Congregationes gehal-
ten/ was gestalt/ wider den Don Cæsare da Este, ein Sen-
tenz
, wegen des Hertzogthumbs Ferrara, publiciert wer-
den solle. Darauff man bald entschlossen gewesen/ solch
Vrthel in Original zuuerfassen/ welches dañ so scharpff
gestellet worden/ dergleichen von keinem Pabst nie ge-
schehen.

Es ist aber solcher Sentenz des Banns/ wider den
Don Cæsare, den 9. diß/ zu Rom offentlich angeschla-
gen/ darinnen er Condemniert worden/ nicht allein die
Restitution Ferrara dem Apostolischen Stul/ sondern
auch den Vnkosten/ so Jhr Heyligk. von zeit deß ver-
storbnen Hertzogs auffgewendet/ vnd auch disen/ so fer-
ner aufflauffen moͤchte/ außzurichten vnd zubezahlen.

Disen Bann wider den Don Cæsare, vnnd seine
Adhærenten, hat der Cardinal Borreto, den 22. Decem-
bris/ in sacro Collegio verlesen/ in welchem er Don Cæsa-
re
nit allein/ sondern auch alle die jenige/ so jhme auff
einigen weg beystand laisten Condemniert werden. Da-
rauff der Bapst auff die Erden geknyet/ die Kertzen so
er in haͤnden gehabt nider geworffen/ vnd den Don Cæ-
sare
mit allen seinen Adhærenten, malediciert.

Darneben hat sich der Bapst mit gelt zu solchemHertzog võ
Florentz
thut gute
fuͤrsehung.

Krieg gefast gemacht/ vnd der Groß Hertzog von To-
scano
alle seine Paͤß/ mit Kriegsvolck bestaͤrckt/ auch
seinem Adel auff die Roͤmische Frontier gute achtung
zu geben/ ernstlich beuohlen.

Es ist aber in der Statt Ferrara nit jederman auffPaͤpstliche
Schilt zu
Ferrara an
geschlagen.

deß Don Cæsare seitten gewesen/ dann bey Naͤchtlicher
weil/ seind allenthalben in der Statt/ deß Bapsts Wap-

pen
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0195"/>
          <fw type="header" place="top">so sich im Monat Decembris zugetragen.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">J</hi>talianische handlungen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>M anfang dieses Monats hat der Papst mit allen<note place="right">Bann wi-<lb/>
der <hi rendition="#aq">Don Cæ-<lb/>
sare</hi>.</note><lb/>
Cardina&#x0364;len/ vnd andern dem Apostolischen Stuel<lb/>
verpflicht/ drey vnderschidliche <hi rendition="#aq">Congregationes</hi> gehal-<lb/>
ten/ was gestalt/ wider den <hi rendition="#aq">Don Cæsare da Este</hi>, ein <hi rendition="#aq">Sen-<lb/>
tenz</hi>, wegen des Hertzogthumbs <hi rendition="#aq">Ferrara</hi>, <hi rendition="#aq">publiciert</hi> wer-<lb/>
den solle. Darauff man bald entschlossen gewesen/ solch<lb/>
Vrthel in <hi rendition="#aq">Original</hi> zuuerfassen/ welches dan&#x0303; so scharpff<lb/>
gestellet worden/ dergleichen von keinem Pabst nie ge-<lb/>
schehen.</p><lb/>
            <p>Es ist aber solcher <hi rendition="#aq">Sentenz</hi> des Banns/ wider den<lb/><hi rendition="#aq">Don Cæsare</hi>, den 9. diß/ zu Rom offentlich angeschla-<lb/>
gen/ darinnen er <hi rendition="#aq">Condemniert</hi> worden/ nicht allein die<lb/><hi rendition="#aq">Restitution Ferrara</hi> dem Apostolischen Stul/ sondern<lb/>
auch den Vnkosten/ so Jhr Heyligk. von zeit deß ver-<lb/>
storbnen Hertzogs auffgewendet/ vnd auch disen/ so fer-<lb/>
ner aufflauffen mo&#x0364;chte/ außzurichten vnd zubezahlen.</p><lb/>
            <p>Disen Bann wider den <hi rendition="#aq">Don Cæsare</hi>, vnnd seine<lb/><hi rendition="#aq">Adhærenten</hi>, hat der <hi rendition="#aq">Cardinal Borreto</hi>, den 22. Decem-<lb/>
bris/ in <hi rendition="#aq">sacro Collegio</hi> verlesen/ in welchem er <hi rendition="#aq">Don Cæsa-<lb/>
re</hi> nit allein/ sondern auch alle die jenige/ so jhme auff<lb/>
einigen weg beystand laisten <hi rendition="#aq">Condemniert</hi> werden. Da-<lb/>
rauff der Bapst auff die Erden geknyet/ die Kertzen so<lb/>
er in ha&#x0364;nden gehabt nider geworffen/ vnd den <hi rendition="#aq">Don Cæ-<lb/>
sare</hi> mit allen seinen <hi rendition="#aq">Adhærenten</hi>, <hi rendition="#aq">malediciert</hi>.</p><lb/>
            <p>Darneben hat sich der Bapst mit gelt zu solchem<note place="right">Hertzog vo&#x0303;<lb/>
Florentz<lb/>
thut gute<lb/>
fu&#x0364;rsehung.</note><lb/>
Krieg gefast gemacht/ vnd der Groß Hertzog von <hi rendition="#aq">To-<lb/>
scano</hi> alle seine Pa&#x0364;ß/ mit Kriegsvolck besta&#x0364;rckt/ auch<lb/>
seinem Adel auff die Ro&#x0364;mische Frontier gute achtung<lb/>
zu geben/ ernstlich beuohlen.</p><lb/>
            <p>Es ist aber in der Statt <hi rendition="#aq">Ferrara</hi> nit jederman auff<note place="right">Pa&#x0364;pstliche<lb/>
Schilt zu<lb/><hi rendition="#aq">Ferrara</hi> an<lb/>
geschlagen.</note><lb/>
deß <hi rendition="#aq">Don Cæsare</hi> seitten gewesen/ dann bey Na&#x0364;chtlicher<lb/>
weil/ seind allenthalben in der Statt/ deß Bapsts Wap-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw> <fw type="catch" place="bottom">pen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0195] so sich im Monat Decembris zugetragen. Jtalianische handlungen. JM anfang dieses Monats hat der Papst mit allen Cardinaͤlen/ vnd andern dem Apostolischen Stuel verpflicht/ drey vnderschidliche Congregationes gehal- ten/ was gestalt/ wider den Don Cæsare da Este, ein Sen- tenz, wegen des Hertzogthumbs Ferrara, publiciert wer- den solle. Darauff man bald entschlossen gewesen/ solch Vrthel in Original zuuerfassen/ welches dañ so scharpff gestellet worden/ dergleichen von keinem Pabst nie ge- schehen. Bann wi- der Don Cæ- sare. Es ist aber solcher Sentenz des Banns/ wider den Don Cæsare, den 9. diß/ zu Rom offentlich angeschla- gen/ darinnen er Condemniert worden/ nicht allein die Restitution Ferrara dem Apostolischen Stul/ sondern auch den Vnkosten/ so Jhr Heyligk. von zeit deß ver- storbnen Hertzogs auffgewendet/ vnd auch disen/ so fer- ner aufflauffen moͤchte/ außzurichten vnd zubezahlen. Disen Bann wider den Don Cæsare, vnnd seine Adhærenten, hat der Cardinal Borreto, den 22. Decem- bris/ in sacro Collegio verlesen/ in welchem er Don Cæsa- re nit allein/ sondern auch alle die jenige/ so jhme auff einigen weg beystand laisten Condemniert werden. Da- rauff der Bapst auff die Erden geknyet/ die Kertzen so er in haͤnden gehabt nider geworffen/ vnd den Don Cæ- sare mit allen seinen Adhærenten, malediciert. Darneben hat sich der Bapst mit gelt zu solchem Krieg gefast gemacht/ vnd der Groß Hertzog von To- scano alle seine Paͤß/ mit Kriegsvolck bestaͤrckt/ auch seinem Adel auff die Roͤmische Frontier gute achtung zu geben/ ernstlich beuohlen. Hertzog võ Florentz thut gute fuͤrsehung. Es ist aber in der Statt Ferrara nit jederman auff deß Don Cæsare seitten gewesen/ dann bey Naͤchtlicher weil/ seind allenthalben in der Statt/ deß Bapsts Wap- pen Paͤpstliche Schilt zu Ferrara an geschlagen. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/195
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/195>, abgerufen am 20.03.2019.