Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat May zugetragen.
21. diß/ von Cöln/ nach Caqmillo Schantz geführt/ da-
selbsten ein anderer Außläger/ so wol Puluer/ Ladste-
cken/ vnd Zündstrick mit geführt/ seiner gewartet/ fol-
gends alles nach Möhrs gebracht/ vnd haben sich son-
sten in den Gelderischen Stätten/ hin vnnd wider viel
Spanische versamblet.

Vmb den 7. diß Monats/ seynd 2. CornetenScharmü-
tzel bey Her
tzogenbusch.

Stadischer Reutter/ von Bredaw vnd Bergen auff
dem Sorm/ auff einem straiff gewesen/ bey Hertzogen-
busch etliche Spanische angetroffen/ mit denen geschla-
gen/ also das zu beeden seitten in die 100. geblieben vnd
viel gefangen worden.

Ebenmässig seind vmb den 20. diß 2000. zu Fuß/Stadische/
so Contri-
bution
ho-
len wöllen/
werden ab-
getriben.

vnd etliche Stadische Pferd/ vmb Lier gewesen/ vnnd
forter nach Löuen gezogen/ vmb daselbsten etliche Baw-
ren zur Contribution zuzwingen/ weilen sich aber die
Bawren zur Wöhr gestellt/ vnnd Sturmb geschlagen/
seynd jhnen die vmbligende Guarnisonen zu hülff kom-
men vnd also die Stadische ohne Contribution wider ab-
getriben worden. Jedoch haben sie 12. Bawren Häuser
abgebrandt/ viel Bawren gefangen/ vnnd nach Bre-
daw geführt.

Franckreichische sachen.

DJesen Monat hat der König auß Franckreich/ dieAmiens be-
schlossen
gehalten.

Statt Amiens in Piccardia noch beschlossen gehal-
ten/ vnd sich je mehr vnd mehr daruor gestärckt/ auch sei-
nen Adel/ vmb auff den 15. diß Monats im Feldt zu sein/
auffgemahnet/ vmb welche zeit Jhr Mayst. willens ge-
wesen sich eygner Person für Amiens zubegeben. Vnd ob
wollen der Gouernator zu Amiens, vmm diese zeit an den Cardi-
nal de Austria
, noch 1000. Mann zu Fuß begert/ hat jhme

doch
B ij

so sich im Monat May zugetragen.
21. diß/ von Coͤln/ nach Caqmillo Schantz gefuͤhrt/ da-
selbsten ein anderer Außlaͤger/ so wol Puluer/ Ladste-
cken/ vnd Zuͤndstrick mit gefuͤhrt/ seiner gewartet/ fol-
gends alles nach Moͤhrs gebracht/ vnd haben sich son-
sten in den Gelderischen Staͤtten/ hin vnnd wider viel
Spanische versamblet.

Vmb den 7. diß Monats/ seynd 2. CornetenScharmuͤ-
tzel bey Her
tzogẽbusch.

Stadischer Reutter/ von Bredaw vnd Bergen auff
dem Sorm/ auff einem straiff gewesen/ bey Hertzogen-
busch etliche Spanische angetroffen/ mit denen geschla-
gen/ also das zu beeden seitten in die 100. geblieben vnd
viel gefangen worden.

Ebenmaͤssig seind vmb den 20. diß 2000. zu Fuß/Stadische/
so Contri-
bution
ho-
len woͤllen/
werden ab-
getriben.

vnd etliche Stadische Pferd/ vmb Lier gewesen/ vnnd
forter nach Loͤuen gezogen/ vmb daselbsten etliche Baw-
ren zur Contribution zuzwingen/ weilen sich aber die
Bawren zur Woͤhr gestellt/ vnnd Sturmb geschlagen/
seynd jhnen die vmbligende Guarnisonen zu huͤlff kom-
men vnd also die Stadische ohne Contribution wider ab-
getriben worden. Jedoch haben sie 12. Bawren Haͤuser
abgebrandt/ viel Bawren gefangen/ vnnd nach Bre-
daw gefuͤhrt.

Franckreichische sachen.

DJesen Monat hat der Koͤnig auß Franckreich/ dieAmiens be-
schlossen
gehalten.

Statt Amiens in Piccardia noch beschlossen gehal-
ten/ vnd sich je mehr vnd mehr daruor gestaͤrckt/ auch sei-
nen Adel/ vmb auff den 15. diß Monats im Feldt zu sein/
auffgemahnet/ vmb welche zeit Jhr Mayst. willens ge-
wesen sich eygner Person fuͤr Amiens zubegeben. Vñ ob
wollen der Gouernator zu Amiens, vm̃ diese zeit an dẽ Cardi-
nal de Austria
, noch 1000. Mann zu Fuß begert/ hat jhme

doch
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0087"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat May zugetragen.</fw><lb/>
21. diß/ von Co&#x0364;ln/ nach <hi rendition="#aq">Caqmillo</hi> Schantz gefu&#x0364;hrt/ da-<lb/>
selbsten ein anderer Außla&#x0364;ger/ so wol Puluer/ Ladste-<lb/>
cken/ vnd Zu&#x0364;ndstrick mit gefu&#x0364;hrt/ seiner gewartet/ fol-<lb/>
gends alles nach Mo&#x0364;hrs gebracht/ vnd haben sich son-<lb/>
sten in den Gelderischen Sta&#x0364;tten/ hin vnnd wider viel<lb/>
Spanische versamblet.</p><lb/>
            <p>Vmb den 7. diß Monats/ seynd 2. Corneten<note place="right">Scharmu&#x0364;-<lb/>
tzel bey Her<lb/>
tzoge&#x0303;busch.</note><lb/>
Stadischer Reutter/ von Bredaw vnd Bergen auff<lb/>
dem Sorm/ auff einem straiff gewesen/ bey Hertzogen-<lb/>
busch etliche Spanische angetroffen/ mit denen geschla-<lb/>
gen/ also das zu beeden seitten in die 100. geblieben vnd<lb/>
viel gefangen worden.</p><lb/>
            <p>Ebenma&#x0364;ssig seind vmb den 20. diß 2000. zu Fuß/<note place="right">Stadische/<lb/>
so <hi rendition="#aq">Contri-<lb/>
bution</hi> ho-<lb/>
len wo&#x0364;llen/<lb/>
werden ab-<lb/>
getriben.</note><lb/>
vnd etliche Stadische Pferd/ vmb Lier gewesen/ vnnd<lb/>
forter nach Lo&#x0364;uen gezogen/ vmb daselbsten etliche Baw-<lb/>
ren zur <hi rendition="#aq">Contribution</hi> zuzwingen/ weilen sich aber die<lb/>
Bawren zur Wo&#x0364;hr gestellt/ vnnd Sturmb geschlagen/<lb/>
seynd jhnen die vmbligende <hi rendition="#aq">Guarnisonen</hi> zu hu&#x0364;lff kom-<lb/>
men vnd also die Stadische ohne <hi rendition="#aq">Contribution</hi> wider ab-<lb/>
getriben worden. Jedoch haben sie 12. Bawren Ha&#x0364;user<lb/>
abgebrandt/ viel Bawren gefangen/ vnnd nach Bre-<lb/>
daw gefu&#x0364;hrt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">   Franckreichische sachen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Jesen Monat hat der Ko&#x0364;nig auß Franckreich/ die<note place="right"><hi rendition="#aq">Amiens</hi> be-<lb/>
schlossen<lb/>
gehalten.</note><lb/>
Statt <hi rendition="#aq">Amiens</hi> in Piccardia noch beschlossen gehal-<lb/>
ten/ vnd sich je mehr vnd mehr daruor gesta&#x0364;rckt/ auch sei-<lb/>
nen Adel/ vmb auff den 15. diß Monats im Feldt zu sein/<lb/>
auffgemahnet/ vmb welche zeit Jhr Mayst. willens ge-<lb/>
wesen sich eygner Person fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Amiens</hi> zubegeben. Vn&#x0303; ob<lb/>
wollen <choice><abbr>&#x0111;</abbr><expan>der</expan></choice> <hi rendition="#aq">Gouernator</hi> zu <hi rendition="#aq">Amiens</hi>, vm&#x0303; diese zeit an de&#x0303; <hi rendition="#aq">Cardi-<lb/>
nal de Austria</hi>, noch 1000. Mann zu Fuß begert/ hat jhme<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">doch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0087] so sich im Monat May zugetragen. 21. diß/ von Coͤln/ nach Caqmillo Schantz gefuͤhrt/ da- selbsten ein anderer Außlaͤger/ so wol Puluer/ Ladste- cken/ vnd Zuͤndstrick mit gefuͤhrt/ seiner gewartet/ fol- gends alles nach Moͤhrs gebracht/ vnd haben sich son- sten in den Gelderischen Staͤtten/ hin vnnd wider viel Spanische versamblet. Vmb den 7. diß Monats/ seynd 2. Corneten Stadischer Reutter/ von Bredaw vnd Bergen auff dem Sorm/ auff einem straiff gewesen/ bey Hertzogen- busch etliche Spanische angetroffen/ mit denen geschla- gen/ also das zu beeden seitten in die 100. geblieben vnd viel gefangen worden. Scharmuͤ- tzel bey Her tzogẽbusch. Ebenmaͤssig seind vmb den 20. diß 2000. zu Fuß/ vnd etliche Stadische Pferd/ vmb Lier gewesen/ vnnd forter nach Loͤuen gezogen/ vmb daselbsten etliche Baw- ren zur Contribution zuzwingen/ weilen sich aber die Bawren zur Woͤhr gestellt/ vnnd Sturmb geschlagen/ seynd jhnen die vmbligende Guarnisonen zu huͤlff kom- men vnd also die Stadische ohne Contribution wider ab- getriben worden. Jedoch haben sie 12. Bawren Haͤuser abgebrandt/ viel Bawren gefangen/ vnnd nach Bre- daw gefuͤhrt. Stadische/ so Contri- bution ho- len woͤllen/ werden ab- getriben. Franckreichische sachen. DJesen Monat hat der Koͤnig auß Franckreich/ die Statt Amiens in Piccardia noch beschlossen gehal- ten/ vnd sich je mehr vnd mehr daruor gestaͤrckt/ auch sei- nen Adel/ vmb auff den 15. diß Monats im Feldt zu sein/ auffgemahnet/ vmb welche zeit Jhr Mayst. willens ge- wesen sich eygner Person fuͤr Amiens zubegeben. Vñ ob wollen đ Gouernator zu Amiens, vm̃ diese zeit an dẽ Cardi- nal de Austria, noch 1000. Mann zu Fuß begert/ hat jhme doch Amiens be- schlossen gehalten. B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/87
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/87>, abgerufen am 20.03.2019.