Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

Wenn die Generalbeicht nicht notwen-
dig für dich ist, sondern nur nützlich, dann
brauchst du nicht alle schweren Sünden so
genau auch mit ihrer Zahl zu beichten, wie
man es tun muß, wenn man eine notwen-
dige Generalbeicht ablegt. Doch vergiß
nicht, je mehr du dich vor Gott verdemü-
tigst und je aufrichtiger du alle deine Sün-
den bereust, desto mehr Gnaden wirst du
empfangen.

Mein lieber Christ! Unterlaß doch
nicht, von Zeit zu Zeit eine Generalbeicht
abzulegen. Glaubst du, die Generalbeicht
sei für dich notwendig, dann verschiebe
sie nicht auf später. Du weißt nicht, wann
du die letzte Gnade von Gott empfangen
wirst, wann das Sündenmaß voll geworden
und du vor den Richterstuhl Gottes hin-
treten mußt. Ist die Generalbeicht nütz-
lich
für dich, so lege von Zeit zu Zeit eine
solche ab, besonders während der heiligen
Mission, vor der Heirat und bei andern
wichtigen Anlässen. Was wird dich auf
dem Krankenbette, in deiner Sterbestunde
besser trösten und beruhigen als der Ge-
danke: Ich habe mich durch eine gute Ge-
neralbeicht mit Gott ausgesöhnt und habe
jetzt nichts Besonderes mehr auf dem Her-
zen. Dann geht das Wort der Schrift an
dir in Erfüllung: "Selig die Diener, die
der Herr bei seiner Ankunft wachend fin-
det."
(Luk. 12, 37.)

Wenn die Generalbeicht nicht notwen-
dig für dich ist, sondern nur nützlich, dann
brauchst du nicht alle schweren Sünden so
genau auch mit ihrer Zahl zu beichten, wie
man es tun muß, wenn man eine notwen-
dige Generalbeicht ablegt. Doch vergiß
nicht, je mehr du dich vor Gott verdemü-
tigst und je aufrichtiger du alle deine Sün-
den bereust, desto mehr Gnaden wirst du
empfangen.

Mein lieber Christ! Unterlaß doch
nicht, von Zeit zu Zeit eine Generalbeicht
abzulegen. Glaubst du, die Generalbeicht
sei für dich notwendig, dann verschiebe
sie nicht auf später. Du weißt nicht, wann
du die letzte Gnade von Gott empfangen
wirst, wann das Sündenmaß voll geworden
und du vor den Richterstuhl Gottes hin-
treten mußt. Ist die Generalbeicht nütz-
lich
für dich, so lege von Zeit zu Zeit eine
solche ab, besonders während der heiligen
Mission, vor der Heirat und bei andern
wichtigen Anlässen. Was wird dich auf
dem Krankenbette, in deiner Sterbestunde
besser trösten und beruhigen als der Ge-
danke: Ich habe mich durch eine gute Ge-
neralbeicht mit Gott ausgesöhnt und habe
jetzt nichts Besonderes mehr auf dem Her-
zen. Dann geht das Wort der Schrift an
dir in Erfüllung: „Selig die Diener, die
der Herr bei seiner Ankunft wachend fin-
det.“
(Luk. 12, 37.)

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <div>
              <pb facs="#f0102" xml:id="F9_001_1921_pb0101_0001" n="101"/>
              <p>Wenn die Generalbeicht nicht notwen-<lb/>
dig für dich ist, sondern nur nützlich, dann<lb/>
brauchst du nicht alle schweren Sünden so<lb/>
genau auch mit ihrer Zahl zu beichten, wie<lb/>
man es tun muß, wenn man eine notwen-<lb/>
dige Generalbeicht ablegt. Doch vergiß<lb/>
nicht, je mehr du dich vor Gott verdemü-<lb/>
tigst und je aufrichtiger du alle deine Sün-<lb/>
den bereust, desto mehr Gnaden wirst du<lb/>
empfangen.</p>
              <p>Mein lieber Christ! Unterlaß doch<lb/>
nicht, von Zeit zu Zeit eine Generalbeicht<lb/>
abzulegen. Glaubst du, die Generalbeicht<lb/>
sei für dich notwendig, dann verschiebe<lb/>
sie nicht auf später. Du weißt nicht, wann<lb/>
du die letzte Gnade von Gott empfangen<lb/>
wirst, wann das Sündenmaß voll geworden<lb/>
und du vor den Richterstuhl Gottes hin-<lb/>
treten mußt. Ist die Generalbeicht <hi rendition="#g">nütz-<lb/>
lich</hi> für dich, so lege von Zeit zu Zeit eine<lb/>
solche ab, besonders während der heiligen<lb/>
Mission, vor der Heirat und bei andern<lb/>
wichtigen Anlässen. Was wird dich auf<lb/>
dem Krankenbette, in deiner Sterbestunde<lb/>
besser trösten und beruhigen als der Ge-<lb/>
danke: Ich habe mich durch eine gute Ge-<lb/>
neralbeicht mit Gott ausgesöhnt und habe<lb/>
jetzt nichts Besonderes mehr auf dem Her-<lb/>
zen. Dann geht das Wort der Schrift an<lb/>
dir in Erfüllung: <q>&#x201E;Selig die Diener, die<lb/>
der Herr bei seiner Ankunft wachend fin-<lb/>
det.&#x201C;</q> (Luk. 12, 37.)</p>
            </div>
          </div>
          <div>
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0102] Wenn die Generalbeicht nicht notwen- dig für dich ist, sondern nur nützlich, dann brauchst du nicht alle schweren Sünden so genau auch mit ihrer Zahl zu beichten, wie man es tun muß, wenn man eine notwen- dige Generalbeicht ablegt. Doch vergiß nicht, je mehr du dich vor Gott verdemü- tigst und je aufrichtiger du alle deine Sün- den bereust, desto mehr Gnaden wirst du empfangen. Mein lieber Christ! Unterlaß doch nicht, von Zeit zu Zeit eine Generalbeicht abzulegen. Glaubst du, die Generalbeicht sei für dich notwendig, dann verschiebe sie nicht auf später. Du weißt nicht, wann du die letzte Gnade von Gott empfangen wirst, wann das Sündenmaß voll geworden und du vor den Richterstuhl Gottes hin- treten mußt. Ist die Generalbeicht nütz- lich für dich, so lege von Zeit zu Zeit eine solche ab, besonders während der heiligen Mission, vor der Heirat und bei andern wichtigen Anlässen. Was wird dich auf dem Krankenbette, in deiner Sterbestunde besser trösten und beruhigen als der Ge- danke: Ich habe mich durch eine gute Ge- neralbeicht mit Gott ausgesöhnt und habe jetzt nichts Besonderes mehr auf dem Her- zen. Dann geht das Wort der Schrift an dir in Erfüllung: „Selig die Diener, die der Herr bei seiner Ankunft wachend fin- det.“ (Luk. 12, 37.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/102
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/102>, abgerufen am 10.08.2020.