Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

Triduums, einer Woche usw. verbunden sind, ge-
nügt es ebenfalls, innerhalb der der beendeten Uebung
unmittelbar folgenden Oktav zu beichten und zu kom-
munizieren. - Gläubige, die, falls sie nicht recht-
mäßig verhindert sind, wenigstens zweimal monatlich
zu beichten oder täglich im Gnadenstande und in rechter,
frommer Absicht zu kommunizieren pflegen, auch wenn
sie das eine oder andere Mal in der Woche davon
absehen, können alle Ablässe gewinnen, auch ohne die
sonst etwa erforderliche jedesmalige Beicht; ausge-
nommen sind jedoch die ordentlichen und außerordent-
lichen Jubiläumsablässe und die Ablässe, die ihnen
gleichkommen. (Neues Kirchl. Gesetzbuch can. 931.)

Der Besuch der Kirche und das Gebet auf die
Meinung des heiligen Vaters müssen so oft wieder-
holt werden, als man einen vollkommenen Ablaß ge-
winnen will, und zwar innerhalb der zur Gewinnung
des Ablasses festgesetzten Zeit. - Man braucht nicht
immer die Meinung zu machen, den bestimmten Ablaß
zu gewinnen; es genügt, beim Morgengebet sich vor-
zunehmen, alle Ablässe für sich oder die armen Seelen
zu gewinnen, die man an dem Tage gewinnen kann.

Ablässe bei einer Mission oder bei geistlichen
Uebungen der PP. Redemptoristen.

(Den armen Seelen zuwendbar.)

Ein vollkommener Ablaß wenn man
wenigstens fünf Predigten beiwohnt, beichtet und
kommuniziert und innerhalb der drei letzten Tage in
der Kirche auf die Meinung des heiligen Vaters betet.
- Auch die Kranken, die den Predigten nicht bei-
wohnen können, gewinnen diesen vollkommenen Ab-
laß, wenn sie während der Mission die heiligen Sa-
kramente empfangen und ein vom Beichtvater auf-
erlegtes gutes Werk oder Gebet verrichten.

Ein vollkommener Ablaß, für alle,
die während der Mission oder geistlichen Uebungen
gebeichtet und kommuniziert haben, wenn sie am

Triduums, einer Woche usw. verbunden sind, ge-
nügt es ebenfalls, innerhalb der der beendeten Uebung
unmittelbar folgenden Oktav zu beichten und zu kom-
munizieren. – Gläubige, die, falls sie nicht recht-
mäßig verhindert sind, wenigstens zweimal monatlich
zu beichten oder täglich im Gnadenstande und in rechter,
frommer Absicht zu kommunizieren pflegen, auch wenn
sie das eine oder andere Mal in der Woche davon
absehen, können alle Ablässe gewinnen, auch ohne die
sonst etwa erforderliche jedesmalige Beicht; ausge-
nommen sind jedoch die ordentlichen und außerordent-
lichen Jubiläumsablässe und die Ablässe, die ihnen
gleichkommen. (Neues Kirchl. Gesetzbuch can. 931.)

Der Besuch der Kirche und das Gebet auf die
Meinung des heiligen Vaters müssen so oft wieder-
holt werden, als man einen vollkommenen Ablaß ge-
winnen will, und zwar innerhalb der zur Gewinnung
des Ablasses festgesetzten Zeit. – Man braucht nicht
immer die Meinung zu machen, den bestimmten Ablaß
zu gewinnen; es genügt, beim Morgengebet sich vor-
zunehmen, alle Ablässe für sich oder die armen Seelen
zu gewinnen, die man an dem Tage gewinnen kann.

Ablässe bei einer Mission oder bei geistlichen
Uebungen der PP. Redemptoristen.

(Den armen Seelen zuwendbar.)

Ein vollkommener Ablaß wenn man
wenigstens fünf Predigten beiwohnt, beichtet und
kommuniziert und innerhalb der drei letzten Tage in
der Kirche auf die Meinung des heiligen Vaters betet.
– Auch die Kranken, die den Predigten nicht bei-
wohnen können, gewinnen diesen vollkommenen Ab-
laß, wenn sie während der Mission die heiligen Sa-
kramente empfangen und ein vom Beichtvater auf-
erlegtes gutes Werk oder Gebet verrichten.

Ein vollkommener Ablaß, für alle,
die während der Mission oder geistlichen Uebungen
gebeichtet und kommuniziert haben, wenn sie am

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <p rendition="#s"><pb facs="#f0105" xml:id="F9_001_1921_pb0104_0001" n="104"/>
Triduums, einer Woche usw. verbunden sind, ge-<lb/>
nügt es ebenfalls, innerhalb der der beendeten Uebung<lb/>
unmittelbar folgenden Oktav zu beichten und zu kom-<lb/>
munizieren. &#x2013; Gläubige, die, falls sie nicht recht-<lb/>
mäßig verhindert sind, wenigstens zweimal monatlich<lb/>
zu beichten oder täglich im Gnadenstande und in rechter,<lb/>
frommer Absicht zu kommunizieren pflegen, auch wenn<lb/>
sie das eine oder andere Mal in der Woche davon<lb/>
absehen, können alle Ablässe gewinnen, auch ohne die<lb/>
sonst etwa erforderliche jedesmalige Beicht; ausge-<lb/>
nommen sind jedoch die ordentlichen und außerordent-<lb/>
lichen Jubiläumsablässe und die Ablässe, die ihnen<lb/>
gleichkommen. (Neues Kirchl. Gesetzbuch <hi rendition="#aq">can.</hi> 931.)</p>
            <p rendition="#s">Der Besuch der Kirche und das Gebet auf die<lb/>
Meinung des heiligen Vaters müssen so oft wieder-<lb/>
holt werden, als man einen vollkommenen Ablaß ge-<lb/>
winnen will, und zwar innerhalb der zur Gewinnung<lb/>
des Ablasses festgesetzten Zeit. &#x2013; Man braucht nicht<lb/>
immer die Meinung zu machen, den bestimmten Ablaß<lb/>
zu gewinnen; es genügt, beim Morgengebet sich vor-<lb/>
zunehmen, alle Ablässe für sich oder die armen Seelen<lb/>
zu gewinnen, die man an dem Tage gewinnen kann.</p>
            <div>
              <head rendition="#c">Ablässe bei einer Mission oder bei geistlichen<lb/>
Uebungen der <hi rendition="#aq">PP.</hi> Redemptoristen.</head><lb/>
              <p rendition="#c">(Den armen Seelen zuwendbar.)</p>
              <p rendition="#s"><hi rendition="#g">Ein vollkommener Ablaß</hi> wenn man<lb/>
wenigstens fünf Predigten beiwohnt, beichtet und<lb/>
kommuniziert und innerhalb der drei letzten Tage in<lb/>
der Kirche auf die Meinung des heiligen Vaters betet.<lb/>
&#x2013; Auch die Kranken, die den Predigten nicht bei-<lb/>
wohnen können, gewinnen diesen vollkommenen Ab-<lb/>
laß, wenn sie während der Mission die heiligen Sa-<lb/>
kramente empfangen und ein vom Beichtvater auf-<lb/>
erlegtes gutes Werk oder Gebet verrichten.</p>
              <p rendition="#s"><hi rendition="#g">Ein vollkommener Ablaß</hi>, für alle,<lb/>
die während der Mission oder geistlichen Uebungen<lb/>
gebeichtet und kommuniziert haben, wenn sie am<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[104/0105] Triduums, einer Woche usw. verbunden sind, ge- nügt es ebenfalls, innerhalb der der beendeten Uebung unmittelbar folgenden Oktav zu beichten und zu kom- munizieren. – Gläubige, die, falls sie nicht recht- mäßig verhindert sind, wenigstens zweimal monatlich zu beichten oder täglich im Gnadenstande und in rechter, frommer Absicht zu kommunizieren pflegen, auch wenn sie das eine oder andere Mal in der Woche davon absehen, können alle Ablässe gewinnen, auch ohne die sonst etwa erforderliche jedesmalige Beicht; ausge- nommen sind jedoch die ordentlichen und außerordent- lichen Jubiläumsablässe und die Ablässe, die ihnen gleichkommen. (Neues Kirchl. Gesetzbuch can. 931.) Der Besuch der Kirche und das Gebet auf die Meinung des heiligen Vaters müssen so oft wieder- holt werden, als man einen vollkommenen Ablaß ge- winnen will, und zwar innerhalb der zur Gewinnung des Ablasses festgesetzten Zeit. – Man braucht nicht immer die Meinung zu machen, den bestimmten Ablaß zu gewinnen; es genügt, beim Morgengebet sich vor- zunehmen, alle Ablässe für sich oder die armen Seelen zu gewinnen, die man an dem Tage gewinnen kann. Ablässe bei einer Mission oder bei geistlichen Uebungen der PP. Redemptoristen. (Den armen Seelen zuwendbar.) Ein vollkommener Ablaß wenn man wenigstens fünf Predigten beiwohnt, beichtet und kommuniziert und innerhalb der drei letzten Tage in der Kirche auf die Meinung des heiligen Vaters betet. – Auch die Kranken, die den Predigten nicht bei- wohnen können, gewinnen diesen vollkommenen Ab- laß, wenn sie während der Mission die heiligen Sa- kramente empfangen und ein vom Beichtvater auf- erlegtes gutes Werk oder Gebet verrichten. Ein vollkommener Ablaß, für alle, die während der Mission oder geistlichen Uebungen gebeichtet und kommuniziert haben, wenn sie am

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/105
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 104. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/105>, abgerufen am 25.01.2020.