Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

Sünder. Ich vereinige endlich, mein ge-
liebtester Heiland, alle meine Anmutun-
gen mit den Anmutungen deines liebe-
vollsten Herzens. In dieser Vereinigung
opfere ich sie deinem ewigen Vater auf
und bitte ihn in deinem Namen, daß er
sie aus Liebe zu dir annehmen und er-
hören wolle. Amen.

Bei der Besuchung des allerheiligsten Sakramentes
jedesmal 300 Tage Ablaß. (7. September 1854.)

Geistliche Kommunion.

Mein Jesus, ich glaube, daß du im
allerheiligsten Sakramente zugegen bist.
Ich liebe dich über alles, und meine Seele
sehnt sich nach dir. Da ich dich aber jetzt
nicht im heiligsten Sakramente empfangen
kann, so komme wenigstens geistlicherweise
in mein Herz. Ich umfange dich, als wä-
rest du schon bei mir, und vereinige mich
ganz mit dir: o lasse nicht zu, daß ich
mich je wieder von dir trenne. O Jesus,
mein höchstes Gut und meine süßeste
Liebe, verwunde und entflamme doch mein
Herz, daß es immerdar ganz für dich
brenne.

60 Tage Ablaß einmal täglich. (30. Juni 1893.)

Sünder. Ich vereinige endlich, mein ge-
liebtester Heiland, alle meine Anmutun-
gen mit den Anmutungen deines liebe-
vollsten Herzens. In dieser Vereinigung
opfere ich sie deinem ewigen Vater auf
und bitte ihn in deinem Namen, daß er
sie aus Liebe zu dir annehmen und er-
hören wolle. Amen.

Bei der Besuchung des allerheiligsten Sakramentes
jedesmal 300 Tage Ablaß. (7. September 1854.)

Geistliche Kommunion.

Mein Jesus, ich glaube, daß du im
allerheiligsten Sakramente zugegen bist.
Ich liebe dich über alles, und meine Seele
sehnt sich nach dir. Da ich dich aber jetzt
nicht im heiligsten Sakramente empfangen
kann, so komme wenigstens geistlicherweise
in mein Herz. Ich umfange dich, als wä-
rest du schon bei mir, und vereinige mich
ganz mit dir: o lasse nicht zu, daß ich
mich je wieder von dir trenne. O Jesus,
mein höchstes Gut und meine süßeste
Liebe, verwunde und entflamme doch mein
Herz, daß es immerdar ganz für dich
brenne.

60 Tage Ablaß einmal täglich. (30. Juni 1893.)

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <p><pb facs="#f0136" xml:id="F9_001_1921_pb0135_0001" n="135"/>
Sünder. Ich vereinige endlich, mein ge-<lb/>
liebtester Heiland, alle meine Anmutun-<lb/>
gen mit den Anmutungen deines liebe-<lb/>
vollsten Herzens. In dieser Vereinigung<lb/>
opfere ich sie deinem ewigen Vater auf<lb/>
und bitte ihn in deinem Namen, daß er<lb/>
sie aus Liebe zu dir annehmen und er-<lb/>
hören wolle. Amen.</p>
            <p rendition="#s">Bei der Besuchung des allerheiligsten Sakramentes<lb/>
jedesmal 300 Tage Ablaß. (7. September 1854.)</p>
          </div>
          <div>
            <head rendition="#c">Geistliche Kommunion.</head><lb/>
            <p>Mein Jesus, ich glaube, daß du im<lb/>
allerheiligsten Sakramente zugegen bist.<lb/>
Ich liebe dich über alles, und meine Seele<lb/>
sehnt sich nach dir. Da ich dich aber jetzt<lb/>
nicht im heiligsten Sakramente empfangen<lb/>
kann, so komme wenigstens geistlicherweise<lb/>
in mein Herz. Ich umfange dich, als wä-<lb/>
rest du schon bei mir, und vereinige mich<lb/>
ganz mit dir: o lasse nicht zu, daß ich<lb/>
mich je wieder von dir trenne. O Jesus,<lb/>
mein höchstes Gut und meine süßeste<lb/>
Liebe, verwunde und entflamme doch mein<lb/>
Herz, daß es immerdar ganz für dich<lb/>
brenne.</p>
            <p rendition="#s">60 Tage Ablaß einmal täglich. (30. Juni 1893.)</p>
          </div>
          <div>
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[135/0136] Sünder. Ich vereinige endlich, mein ge- liebtester Heiland, alle meine Anmutun- gen mit den Anmutungen deines liebe- vollsten Herzens. In dieser Vereinigung opfere ich sie deinem ewigen Vater auf und bitte ihn in deinem Namen, daß er sie aus Liebe zu dir annehmen und er- hören wolle. Amen. Bei der Besuchung des allerheiligsten Sakramentes jedesmal 300 Tage Ablaß. (7. September 1854.) Geistliche Kommunion. Mein Jesus, ich glaube, daß du im allerheiligsten Sakramente zugegen bist. Ich liebe dich über alles, und meine Seele sehnt sich nach dir. Da ich dich aber jetzt nicht im heiligsten Sakramente empfangen kann, so komme wenigstens geistlicherweise in mein Herz. Ich umfange dich, als wä- rest du schon bei mir, und vereinige mich ganz mit dir: o lasse nicht zu, daß ich mich je wieder von dir trenne. O Jesus, mein höchstes Gut und meine süßeste Liebe, verwunde und entflamme doch mein Herz, daß es immerdar ganz für dich brenne. 60 Tage Ablaß einmal täglich. (30. Juni 1893.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/136
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 135. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/136>, abgerufen am 24.10.2020.