Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

einen Betrug, eine Brandstiftung, eine
Übertretung der Kirchengebote, einen
Mißbrauch der ehelichen Rechte und Pflich-
ten, dann darfst du ihm nicht gehorsam
sein, sondern mußt ihm standhaft wider-
stehen. - Ueber den letzten Punkt, die
Versündigung gegen die Ehestandspflicht,
siehe Weiteres in dem Abschnitt über die
Ehe. Dort und im Abschnitt über die
Kindererziehung findest du auch Näheres
über deine Pflichten als Mutter.

Zwei Fragen für Männer und Frauen
1. Wie lebt ihr in der Ehe?

Christliche Eheleute! Achtet euren
Ehestand!
Der heilige Paulus ruft euch
zu: "Dieses Geheimnis ist groß, ich aber
sage, in Christus und in der Kirche."

(Eph. 5, 32.)

Euer Stand hat nämlich Gott
zum Urheber. Als das erste Weib, Eva,
aus der Rippe Adams geschaffen wurde,
sprach Gott: "Es ist dem Menschen nicht
gut, daß er allein sei; laßt uns ihm eine
Gehilfin machen, die ihm ähnlich ist."

(1. Mos. 2, 18.) Seitdem ist das Menschen-
geschlecht in zwei, fast gleiche Hälften ge-
teilt; seitdem ist der Mann auf das Weib
und das Weib auf den Mann angewiesen.
Ihre körperlichen und geistigen Anlagen
sind verschieden, beide sollen einander er-

einen Betrug, eine Brandstiftung, eine
Übertretung der Kirchengebote, einen
Mißbrauch der ehelichen Rechte und Pflich-
ten, dann darfst du ihm nicht gehorsam
sein, sondern mußt ihm standhaft wider-
stehen. – Ueber den letzten Punkt, die
Versündigung gegen die Ehestandspflicht,
siehe Weiteres in dem Abschnitt über die
Ehe. Dort und im Abschnitt über die
Kindererziehung findest du auch Näheres
über deine Pflichten als Mutter.

Zwei Fragen für Männer und Frauen
1. Wie lebt ihr in der Ehe?

Christliche Eheleute! Achtet euren
Ehestand!
Der heilige Paulus ruft euch
zu: „Dieses Geheimnis ist groß, ich aber
sage, in Christus und in der Kirche.“

(Eph. 5, 32.)

Euer Stand hat nämlich Gott
zum Urheber. Als das erste Weib, Eva,
aus der Rippe Adams geschaffen wurde,
sprach Gott: „Es ist dem Menschen nicht
gut, daß er allein sei; laßt uns ihm eine
Gehilfin machen, die ihm ähnlich ist.“

(1. Mos. 2, 18.) Seitdem ist das Menschen-
geschlecht in zwei, fast gleiche Hälften ge-
teilt; seitdem ist der Mann auf das Weib
und das Weib auf den Mann angewiesen.
Ihre körperlichen und geistigen Anlagen
sind verschieden, beide sollen einander er-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div>
          <div>
            <p><pb facs="#f0267" xml:id="F9_001_1921_pb0266_0001" n="266"/>
einen Betrug, eine Brandstiftung, eine<lb/>
Übertretung der Kirchengebote, einen<lb/>
Mißbrauch der ehelichen Rechte und Pflich-<lb/>
ten, dann darfst du ihm nicht gehorsam<lb/>
sein, sondern mußt ihm standhaft wider-<lb/>
stehen. &#x2013; Ueber den letzten Punkt, die<lb/>
Versündigung gegen die Ehestandspflicht,<lb/>
siehe Weiteres in dem Abschnitt über die<lb/>
Ehe. Dort und im Abschnitt über die<lb/>
Kindererziehung findest du auch Näheres<lb/>
über deine <hi rendition="#g">Pflichten als Mutter</hi>.</p>
          </div>
          <div>
            <head rendition="#c">Zwei Fragen für Männer und Frauen</head><lb/>
            <div n="1">
              <head rendition="#c">1. Wie lebt ihr in der Ehe?</head><lb/>
              <p>Christliche Eheleute! <hi rendition="#b">Achtet euren<lb/>
Ehestand!</hi> Der heilige Paulus ruft euch<lb/>
zu: <q>&#x201E;Dieses Geheimnis ist groß, ich aber<lb/>
sage, in Christus und in der Kirche.&#x201C;</q><lb/>
(Eph. 5, 32.)</p>
              <p><hi rendition="#g">Euer Stand hat nämlich</hi> Gott<lb/><hi rendition="#b">zum Urheber.</hi> Als das erste Weib, Eva,<lb/>
aus der Rippe Adams geschaffen wurde,<lb/>
sprach Gott: <q>&#x201E;Es ist dem Menschen nicht<lb/>
gut, daß er allein sei; laßt uns ihm eine<lb/>
Gehilfin machen, die ihm ähnlich ist.&#x201C;</q><lb/>
(1. Mos. 2, 18.) Seitdem ist das Menschen-<lb/>
geschlecht in zwei, fast gleiche Hälften ge-<lb/>
teilt; seitdem ist der Mann auf das Weib<lb/>
und das Weib auf den Mann angewiesen.<lb/>
Ihre körperlichen und geistigen Anlagen<lb/>
sind verschieden, beide sollen einander er-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[266/0267] einen Betrug, eine Brandstiftung, eine Übertretung der Kirchengebote, einen Mißbrauch der ehelichen Rechte und Pflich- ten, dann darfst du ihm nicht gehorsam sein, sondern mußt ihm standhaft wider- stehen. – Ueber den letzten Punkt, die Versündigung gegen die Ehestandspflicht, siehe Weiteres in dem Abschnitt über die Ehe. Dort und im Abschnitt über die Kindererziehung findest du auch Näheres über deine Pflichten als Mutter. Zwei Fragen für Männer und Frauen 1. Wie lebt ihr in der Ehe? Christliche Eheleute! Achtet euren Ehestand! Der heilige Paulus ruft euch zu: „Dieses Geheimnis ist groß, ich aber sage, in Christus und in der Kirche.“ (Eph. 5, 32.) Euer Stand hat nämlich Gott zum Urheber. Als das erste Weib, Eva, aus der Rippe Adams geschaffen wurde, sprach Gott: „Es ist dem Menschen nicht gut, daß er allein sei; laßt uns ihm eine Gehilfin machen, die ihm ähnlich ist.“ (1. Mos. 2, 18.) Seitdem ist das Menschen- geschlecht in zwei, fast gleiche Hälften ge- teilt; seitdem ist der Mann auf das Weib und das Weib auf den Mann angewiesen. Ihre körperlichen und geistigen Anlagen sind verschieden, beide sollen einander er-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/267
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 266. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/267>, abgerufen am 15.08.2020.