Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

Schutz der drei heiligen Personen
von denen der heilige Alfons sagt: "Solange wir
die drei heiligen Namen Jesus, Maria, Joseph an-
rufen, werden wir nie in eine Sünde einwilligen.
Die Verehrung der heiligen Familie wird den Mit-
gliedern des Vereins zu einem Unterpfand der Be-
harrlichkeit im Guten, eines seligen Todes und der
ewigen Herrlichkeit.

2. Die Mitglieder des Vereins bilden unter sich
eine heilige Gebetsgemeinschaft, die Gottes
Segen auf sie und ihre Familien herabzieht.

3. Sie finden in den Vorträgen Belehrung,
in den gemeinschaftlichen Kommunionen Stär-
kung
, im gegenseitigen Anschluß und guten Bei-
spiel Ermunterung zu einer christ-
lichen Lebensführung
.

4. Sie haben Gelegenheit, reiche Ablässe
zu gewinnen.

Vollkommene Ablässe können sie gewinnen am
Tage der Aufnahme, an allen hohen Festtagen des
Herrn und der allerseligsten Gottesmutter, am Feste
des heiligen Joseph, der heiligen Apostelfürsten Pe-
trus und Paulus, des heiligen Alfonsus (2. August).
Allerheiligen und Allerseelen, an den Festen der hei-
ligen Erzengel Michael und Gabriel, sowie am
Schutzengelfest; - desgleichen viele unvollkommene
Ablässe.

5. Alle Mitglieder des Vereins erhalten nach
ihrem Tode eine heilige Messe, je nach den
besondern Statuten.

Pflichten.

Wer dem Verein der heiligen Familie beitritt,
verpflichtet sich:

1. Durch ein christliches Leben seiner
Umgebung und der ganzen Pfarrei zur Erbauung zu
gereichen, insbesondere in der Achtung und im Ge-
horsam gegen die Eltern, in der Beobachtung der
Keuschheit, in der Meidung der Gefahren und Ge-
legenheiten zur Sünde (schlechte Lektüre, sündhafte
Lustbarkeiten, leichtfertige Bekanntschaften) andern
zum Vorbild zu dienen.

Schutz der drei heiligen Personen
von denen der heilige Alfons sagt: „Solange wir
die drei heiligen Namen Jesus, Maria, Joseph an-
rufen, werden wir nie in eine Sünde einwilligen.
Die Verehrung der heiligen Familie wird den Mit-
gliedern des Vereins zu einem Unterpfand der Be-
harrlichkeit im Guten, eines seligen Todes und der
ewigen Herrlichkeit.

2. Die Mitglieder des Vereins bilden unter sich
eine heilige Gebetsgemeinschaft, die Gottes
Segen auf sie und ihre Familien herabzieht.

3. Sie finden in den Vorträgen Belehrung,
in den gemeinschaftlichen Kommunionen Stär-
kung
, im gegenseitigen Anschluß und guten Bei-
spiel Ermunterung zu einer christ-
lichen Lebensführung
.

4. Sie haben Gelegenheit, reiche Ablässe
zu gewinnen.

Vollkommene Ablässe können sie gewinnen am
Tage der Aufnahme, an allen hohen Festtagen des
Herrn und der allerseligsten Gottesmutter, am Feste
des heiligen Joseph, der heiligen Apostelfürsten Pe-
trus und Paulus, des heiligen Alfonsus (2. August).
Allerheiligen und Allerseelen, an den Festen der hei-
ligen Erzengel Michael und Gabriel, sowie am
Schutzengelfest; – desgleichen viele unvollkommene
Ablässe.

5. Alle Mitglieder des Vereins erhalten nach
ihrem Tode eine heilige Messe, je nach den
besondern Statuten.

Pflichten.

Wer dem Verein der heiligen Familie beitritt,
verpflichtet sich:

1. Durch ein christliches Leben seiner
Umgebung und der ganzen Pfarrei zur Erbauung zu
gereichen, insbesondere in der Achtung und im Ge-
horsam gegen die Eltern, in der Beobachtung der
Keuschheit, in der Meidung der Gefahren und Ge-
legenheiten zur Sünde (schlechte Lektüre, sündhafte
Lustbarkeiten, leichtfertige Bekanntschaften) andern
zum Vorbild zu dienen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div n="1">
          <div>
            <p rendition="#s"><hi rendition="#g"><pb facs="#f0296" xml:id="F9_001_1921_pb0295_0001" n="295"/>
Schutz der drei heiligen Personen</hi><lb/>
von denen der heilige Alfons sagt: <q>&#x201E;Solange wir<lb/>
die drei heiligen Namen Jesus, Maria, Joseph an-<lb/>
rufen, werden wir nie in eine Sünde einwilligen.<lb/>
Die Verehrung der heiligen Familie wird den Mit-<lb/>
gliedern des Vereins zu einem Unterpfand der Be-<lb/>
harrlichkeit im Guten, eines seligen Todes und der<lb/>
ewigen Herrlichkeit.</q></p>
            <p rendition="#s">2. Die Mitglieder des Vereins bilden unter sich<lb/>
eine heilige <hi rendition="#g">Gebetsgemeinschaft</hi>, die Gottes<lb/>
Segen auf sie und ihre Familien herabzieht.</p>
            <p rendition="#s">3. Sie finden in den Vorträgen <hi rendition="#g">Belehrung</hi>,<lb/>
in den gemeinschaftlichen Kommunionen <hi rendition="#g">Stär-<lb/>
kung</hi>, im gegenseitigen Anschluß und guten Bei-<lb/>
spiel <hi rendition="#g">Ermunterung zu einer christ-<lb/>
lichen Lebensführung</hi>.</p>
            <p rendition="#s">4. Sie haben Gelegenheit, <hi rendition="#g">reiche Ablässe</hi><lb/>
zu gewinnen.</p>
            <p rendition="#s">Vollkommene Ablässe können sie gewinnen am<lb/>
Tage der Aufnahme, an allen hohen Festtagen des<lb/>
Herrn und der allerseligsten Gottesmutter, am Feste<lb/>
des heiligen Joseph, der heiligen Apostelfürsten Pe-<lb/>
trus und Paulus, des heiligen Alfonsus (2. August).<lb/>
Allerheiligen und Allerseelen, an den Festen der hei-<lb/>
ligen Erzengel Michael und Gabriel, sowie am<lb/>
Schutzengelfest; &#x2013; desgleichen viele unvollkommene<lb/>
Ablässe.</p>
            <p rendition="#s">5. Alle Mitglieder des Vereins erhalten nach<lb/>
ihrem Tode eine <hi rendition="#g">heilige Messe</hi>, je nach den<lb/>
besondern Statuten.</p>
          </div>
          <div>
            <head rendition="#c">Pflichten.</head><lb/>
            <p rendition="#s">Wer dem Verein der heiligen Familie beitritt,<lb/>
verpflichtet sich:</p>
            <p rendition="#s">1. Durch ein <hi rendition="#g">christliches Leben</hi> seiner<lb/>
Umgebung und der ganzen Pfarrei zur Erbauung zu<lb/>
gereichen, insbesondere in der Achtung und im Ge-<lb/>
horsam gegen die Eltern, in der Beobachtung der<lb/>
Keuschheit, in der Meidung der Gefahren und Ge-<lb/>
legenheiten zur Sünde (schlechte Lektüre, sündhafte<lb/>
Lustbarkeiten, leichtfertige Bekanntschaften) andern<lb/>
zum Vorbild zu dienen.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[295/0296] Schutz der drei heiligen Personen von denen der heilige Alfons sagt: „Solange wir die drei heiligen Namen Jesus, Maria, Joseph an- rufen, werden wir nie in eine Sünde einwilligen. Die Verehrung der heiligen Familie wird den Mit- gliedern des Vereins zu einem Unterpfand der Be- harrlichkeit im Guten, eines seligen Todes und der ewigen Herrlichkeit. 2. Die Mitglieder des Vereins bilden unter sich eine heilige Gebetsgemeinschaft, die Gottes Segen auf sie und ihre Familien herabzieht. 3. Sie finden in den Vorträgen Belehrung, in den gemeinschaftlichen Kommunionen Stär- kung, im gegenseitigen Anschluß und guten Bei- spiel Ermunterung zu einer christ- lichen Lebensführung. 4. Sie haben Gelegenheit, reiche Ablässe zu gewinnen. Vollkommene Ablässe können sie gewinnen am Tage der Aufnahme, an allen hohen Festtagen des Herrn und der allerseligsten Gottesmutter, am Feste des heiligen Joseph, der heiligen Apostelfürsten Pe- trus und Paulus, des heiligen Alfonsus (2. August). Allerheiligen und Allerseelen, an den Festen der hei- ligen Erzengel Michael und Gabriel, sowie am Schutzengelfest; – desgleichen viele unvollkommene Ablässe. 5. Alle Mitglieder des Vereins erhalten nach ihrem Tode eine heilige Messe, je nach den besondern Statuten. Pflichten. Wer dem Verein der heiligen Familie beitritt, verpflichtet sich: 1. Durch ein christliches Leben seiner Umgebung und der ganzen Pfarrei zur Erbauung zu gereichen, insbesondere in der Achtung und im Ge- horsam gegen die Eltern, in der Beobachtung der Keuschheit, in der Meidung der Gefahren und Ge- legenheiten zur Sünde (schlechte Lektüre, sündhafte Lustbarkeiten, leichtfertige Bekanntschaften) andern zum Vorbild zu dienen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/296
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 295. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/296>, abgerufen am 22.01.2020.