Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

2. Ewiger Vater, dir opfern wir auf
das Blut, das Leiden und den Tod Jesu
Christi, die Schmerzen der allerseligsten
Jungfrau Maria und des heiligen Joseph
zur Genugtuung für unsere Sünden, zum
Tröste der armen Seelen im Fegfeuer, für
die Anliegen unserer heiligen Mutter, der
Kirche, und für die Bekehrung der Sünder.

100 Tage Ablaß einmal täglich (30. April 1860.)

3. Mildreichster Jesus, du allein bist
unsere Rettung, unser Leben, unsere Auf-
erstehung. Darum bitten wir dich, verlaß
uns nicht in unsern Nöten und Aengsten,
sondern um der Todesangst deines heilig-
sten Herzens und um der Schmerzen deiner
unbefleckten Mutter willen komme deinen
Dienern zu Hilfe, die du mit deinem kost-
baren Blute erlöset hast.

100 Tage Ablaß einmal täglich. (6. Oktober 1870.)

Bei den Stillgebeten.

(Für Geschwister, Verwandte
und Wohltäter
.) O Gott, dessen
Barmherzigkeit unendlich ist, nimm unser
demütiges Gebet gnädig auf und verleihe
den Seelen unserer Eltern, Geschwister,
Verwandten und Wohltäter, die du zum
Bekenntnisse deines Namens berufen hast,
durch diese Geheimnisse unsers Heiles Ver-
zeihung aller ihrer Sünden.

(Für alle Abgestorbenen.) Wir
bitten dich, o Herr, blicke gnädig auf das

2. Ewiger Vater, dir opfern wir auf
das Blut, das Leiden und den Tod Jesu
Christi, die Schmerzen der allerseligsten
Jungfrau Maria und des heiligen Joseph
zur Genugtuung für unsere Sünden, zum
Tröste der armen Seelen im Fegfeuer, für
die Anliegen unserer heiligen Mutter, der
Kirche, und für die Bekehrung der Sünder.

100 Tage Ablaß einmal täglich (30. April 1860.)

3. Mildreichster Jesus, du allein bist
unsere Rettung, unser Leben, unsere Auf-
erstehung. Darum bitten wir dich, verlaß
uns nicht in unsern Nöten und Aengsten,
sondern um der Todesangst deines heilig-
sten Herzens und um der Schmerzen deiner
unbefleckten Mutter willen komme deinen
Dienern zu Hilfe, die du mit deinem kost-
baren Blute erlöset hast.

100 Tage Ablaß einmal täglich. (6. Oktober 1870.)

Bei den Stillgebeten.

(Für Geschwister, Verwandte
und Wohltäter
.) O Gott, dessen
Barmherzigkeit unendlich ist, nimm unser
demütiges Gebet gnädig auf und verleihe
den Seelen unserer Eltern, Geschwister,
Verwandten und Wohltäter, die du zum
Bekenntnisse deines Namens berufen hast,
durch diese Geheimnisse unsers Heiles Ver-
zeihung aller ihrer Sünden.

(Für alle Abgestorbenen.) Wir
bitten dich, o Herr, blicke gnädig auf das

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <div>
              <pb facs="#f0060" xml:id="F9_001_1921_pb0059_0001" n="59"/>
              <p/>
              <p>2. Ewiger Vater, dir opfern wir auf<lb/>
das Blut, das Leiden und den Tod Jesu<lb/>
Christi, die Schmerzen der allerseligsten<lb/>
Jungfrau Maria und des heiligen Joseph<lb/>
zur Genugtuung für unsere Sünden, zum<lb/>
Tröste der armen Seelen im Fegfeuer, für<lb/>
die Anliegen unserer heiligen Mutter, der<lb/>
Kirche, und für die Bekehrung der Sünder.</p>
              <p rendition="#s">100 Tage Ablaß einmal täglich (30. April 1860.)</p>
              <p>3. Mildreichster Jesus, du allein bist<lb/>
unsere Rettung, unser Leben, unsere Auf-<lb/>
erstehung. Darum bitten wir dich, verlaß<lb/>
uns nicht in unsern Nöten und Aengsten,<lb/>
sondern um der Todesangst deines heilig-<lb/>
sten Herzens und um der Schmerzen deiner<lb/>
unbefleckten Mutter willen komme deinen<lb/>
Dienern zu Hilfe, die du mit deinem kost-<lb/>
baren Blute erlöset hast.</p>
              <p rendition="#s">100 Tage Ablaß einmal täglich. (6. Oktober 1870.)</p>
            </div>
            <div>
              <head rendition="#c">Bei den Stillgebeten.</head><lb/>
              <p>(<hi rendition="#g">Für Geschwister, Verwandte<lb/>
und Wohltäter</hi>.) O Gott, dessen<lb/>
Barmherzigkeit unendlich ist, nimm unser<lb/>
demütiges Gebet gnädig auf und verleihe<lb/>
den Seelen unserer Eltern, Geschwister,<lb/>
Verwandten und Wohltäter, die du zum<lb/>
Bekenntnisse deines Namens berufen hast,<lb/>
durch diese Geheimnisse unsers Heiles Ver-<lb/>
zeihung aller ihrer Sünden.</p>
              <p>(<hi rendition="#g">Für alle Abgestorbenen</hi>.) Wir<lb/>
bitten dich, o Herr, blicke gnädig auf das<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0060] 2. Ewiger Vater, dir opfern wir auf das Blut, das Leiden und den Tod Jesu Christi, die Schmerzen der allerseligsten Jungfrau Maria und des heiligen Joseph zur Genugtuung für unsere Sünden, zum Tröste der armen Seelen im Fegfeuer, für die Anliegen unserer heiligen Mutter, der Kirche, und für die Bekehrung der Sünder. 100 Tage Ablaß einmal täglich (30. April 1860.) 3. Mildreichster Jesus, du allein bist unsere Rettung, unser Leben, unsere Auf- erstehung. Darum bitten wir dich, verlaß uns nicht in unsern Nöten und Aengsten, sondern um der Todesangst deines heilig- sten Herzens und um der Schmerzen deiner unbefleckten Mutter willen komme deinen Dienern zu Hilfe, die du mit deinem kost- baren Blute erlöset hast. 100 Tage Ablaß einmal täglich. (6. Oktober 1870.) Bei den Stillgebeten. (Für Geschwister, Verwandte und Wohltäter.) O Gott, dessen Barmherzigkeit unendlich ist, nimm unser demütiges Gebet gnädig auf und verleihe den Seelen unserer Eltern, Geschwister, Verwandten und Wohltäter, die du zum Bekenntnisse deines Namens berufen hast, durch diese Geheimnisse unsers Heiles Ver- zeihung aller ihrer Sünden. (Für alle Abgestorbenen.) Wir bitten dich, o Herr, blicke gnädig auf das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/60
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/60>, abgerufen am 22.01.2020.