Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

land, laß dein kostbares Blut an mir nicht
verloren gehen. Wasche mich rein von
allen Sünden. Gib mir die Gnade, de-
mütig und aufrichtig dem Priester meine
Sünden zu beichten und durch seinen
Mund von dir die Lossprechung zu emp-
fangen. Stehe mir auch bei, alle Ge-
legenheiten der Sünde in Zukunft zu mei-
den, damit ich dich nie mehr beleidige.
Heilige Maria, Mutter der Barmherzig-
keit, und du, mein Schutzengel, helfet mir,
eine gute Beicht ablegen. Amen.

Mußt du noch warten, bevor du beichten kannst,
dann bete den schmerzhaften Rosenkranz oder andere
Gebete. Kommt die Reihe an dich, so gehe andächtig
in den Beichtstuhl, knie nieder und beginne die
Beichte, wie du es im christlichen Unterrichte ge-
lernt hast.

Die Beichte.
Was muß man beichten?

1. Alle Todsünden, d. h. alle schwer
sündhaften Gedanken, Begierden, Blicke,
Worte, Werke und die Unterlassungen der
unter schwerer Sünde gebotenen guten
Werke. Die läßlichen Sünden braucht
man nicht zu beichten, jedoch ist es rat-
sam, weil man nicht immer mit Gewißheit
unterscheiden kann, ob man nur läßlich
oder schwer gesündigt hat.

2. Die Zahl der Todsünden, soweit dies
nach sorgfältiger Erforschung des Ge-
wissens möglich ist. Kannst du die Zahl

land, laß dein kostbares Blut an mir nicht
verloren gehen. Wasche mich rein von
allen Sünden. Gib mir die Gnade, de-
mütig und aufrichtig dem Priester meine
Sünden zu beichten und durch seinen
Mund von dir die Lossprechung zu emp-
fangen. Stehe mir auch bei, alle Ge-
legenheiten der Sünde in Zukunft zu mei-
den, damit ich dich nie mehr beleidige.
Heilige Maria, Mutter der Barmherzig-
keit, und du, mein Schutzengel, helfet mir,
eine gute Beicht ablegen. Amen.

Mußt du noch warten, bevor du beichten kannst,
dann bete den schmerzhaften Rosenkranz oder andere
Gebete. Kommt die Reihe an dich, so gehe andächtig
in den Beichtstuhl, knie nieder und beginne die
Beichte, wie du es im christlichen Unterrichte ge-
lernt hast.

Die Beichte.
Was muß man beichten?

1. Alle Todsünden, d. h. alle schwer
sündhaften Gedanken, Begierden, Blicke,
Worte, Werke und die Unterlassungen der
unter schwerer Sünde gebotenen guten
Werke. Die läßlichen Sünden braucht
man nicht zu beichten, jedoch ist es rat-
sam, weil man nicht immer mit Gewißheit
unterscheiden kann, ob man nur läßlich
oder schwer gesündigt hat.

2. Die Zahl der Todsünden, soweit dies
nach sorgfältiger Erforschung des Ge-
wissens möglich ist. Kannst du die Zahl

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <p><pb facs="#f0087" xml:id="F9_001_1921_pb0086_0001" n="86"/>
land, laß dein kostbares Blut an mir nicht<lb/>
verloren gehen. Wasche mich rein von<lb/>
allen Sünden. Gib mir die Gnade, de-<lb/>
mütig und aufrichtig dem Priester meine<lb/>
Sünden zu beichten und durch seinen<lb/>
Mund von dir die Lossprechung zu emp-<lb/>
fangen. Stehe mir auch bei, alle Ge-<lb/>
legenheiten der Sünde in Zukunft zu mei-<lb/>
den, damit ich dich nie mehr beleidige.<lb/>
Heilige Maria, Mutter der Barmherzig-<lb/>
keit, und du, mein Schutzengel, helfet mir,<lb/>
eine gute Beicht ablegen. Amen.</p>
            <p rendition="#s">Mußt du noch warten, bevor du beichten kannst,<lb/>
dann bete den schmerzhaften Rosenkranz oder andere<lb/>
Gebete. Kommt die Reihe an dich, so gehe andächtig<lb/>
in den Beichtstuhl, knie nieder und beginne die<lb/>
Beichte, wie du es im christlichen Unterrichte ge-<lb/>
lernt hast.</p>
          </div>
          <div>
            <head rendition="#c"><hi rendition="#g">Die Beichte</hi>.</head><lb/>
            <div>
              <head rendition="#c">Was muß man beichten?</head><lb/>
              <p>1. <hi rendition="#b">Alle Todsünden,</hi> d. h. alle schwer<lb/>
sündhaften Gedanken, Begierden, Blicke,<lb/>
Worte, Werke und die Unterlassungen der<lb/>
unter schwerer Sünde gebotenen guten<lb/>
Werke. Die läßlichen Sünden braucht<lb/>
man nicht zu beichten, jedoch ist es rat-<lb/>
sam, weil man nicht immer mit Gewißheit<lb/>
unterscheiden kann, ob man nur läßlich<lb/>
oder schwer gesündigt hat.</p>
              <p>2. <hi rendition="#b">Die Zahl der Todsünden,</hi> soweit dies<lb/>
nach sorgfältiger Erforschung des Ge-<lb/>
wissens möglich ist. Kannst du die Zahl<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0087] land, laß dein kostbares Blut an mir nicht verloren gehen. Wasche mich rein von allen Sünden. Gib mir die Gnade, de- mütig und aufrichtig dem Priester meine Sünden zu beichten und durch seinen Mund von dir die Lossprechung zu emp- fangen. Stehe mir auch bei, alle Ge- legenheiten der Sünde in Zukunft zu mei- den, damit ich dich nie mehr beleidige. Heilige Maria, Mutter der Barmherzig- keit, und du, mein Schutzengel, helfet mir, eine gute Beicht ablegen. Amen. Mußt du noch warten, bevor du beichten kannst, dann bete den schmerzhaften Rosenkranz oder andere Gebete. Kommt die Reihe an dich, so gehe andächtig in den Beichtstuhl, knie nieder und beginne die Beichte, wie du es im christlichen Unterrichte ge- lernt hast. Die Beichte. Was muß man beichten? 1. Alle Todsünden, d. h. alle schwer sündhaften Gedanken, Begierden, Blicke, Worte, Werke und die Unterlassungen der unter schwerer Sünde gebotenen guten Werke. Die läßlichen Sünden braucht man nicht zu beichten, jedoch ist es rat- sam, weil man nicht immer mit Gewißheit unterscheiden kann, ob man nur läßlich oder schwer gesündigt hat. 2. Die Zahl der Todsünden, soweit dies nach sorgfältiger Erforschung des Ge- wissens möglich ist. Kannst du die Zahl

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/87
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/87>, abgerufen am 29.05.2020.