Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnds, Wilhelm Erasmus: Eines zehen-jährigen Knabens Christlieb Leberecht von Exter/ aus Zerbst/ Christlich geführter Lebens-Lauff. Halle (Saale), 1708.

Bild:
<< vorherige Seite
Gebeth ad Cap. VI.

Nun ist also in wenigem vorgestellet/
was GOttes Wille wäre; doch aber ist
noch etwas mehrers/ was GOtt von
uns haben will/ welches zu finden ist im
Worte GOttes. Nun muß man auch
dieses fein annehmen.

Gebeth.

Lebendiger/ ewiger und ma-
jestätischer GOtt und Va-
ter/ wenn ich bedencke deine Ma-
jestät/ und wie herrlich du bist/ so
muß ich fast erstaunen/ aber
auch muß ich bekennen/ daß du
die Menschen nicht mit Haaren
zum Himmelreich ziehest/ da du doch
so mächtig bist und es wohl könn-
test; darum laß doch mich dir
recht folgen/ als ein liebes Kind/
daß du mögest Gefallen an mir
haben: denn/ liebster GOtt/ ü-
ber dich kann ich ja nicht klagen/

daß
E 5
Gebeth ad Cap. VI.

Nun iſt alſo in wenigem vorgeſtellet/
was GOttes Wille waͤre; doch aber iſt
noch etwas mehrers/ was GOtt von
uns haben will/ welches zu finden iſt im
Worte GOttes. Nun muß man auch
dieſes fein annehmen.

Gebeth.

Lebendiger/ ewiger und ma-
jeſtaͤtiſcher GOtt und Va-
ter/ wenn ich bedencke deine Ma-
jeſtaͤt/ und wie herrlich du biſt/ ſo
muß ich faſt erſtaunen/ aber
auch muß ich bekennen/ daß du
die Menſchen nicht mit Haaren
zum Him̃elꝛeich zieheſt/ da du doch
ſo maͤchtig biſt und es wohl koͤnn-
teſt; darum laß doch mich dir
recht folgen/ als ein liebes Kind/
daß du moͤgeſt Gefallen an mir
haben: denn/ liebſter GOtt/ uͤ-
ber dich kann ich ja nicht klagen/

daß
E 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0131" n="105"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gebeth</hi> <hi rendition="#aq">ad Cap. VI.</hi> </fw><lb/>
              <p>Nun i&#x017F;t al&#x017F;o in wenigem vorge&#x017F;tellet/<lb/>
was GOttes Wille wa&#x0364;re; doch aber i&#x017F;t<lb/>
noch etwas mehrers/ was GOtt von<lb/>
uns haben will/ welches zu finden i&#x017F;t im<lb/>
Worte GOttes. Nun muß man auch<lb/>
die&#x017F;es fein annehmen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Gebeth.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">L</hi>ebendiger/ ewiger und ma-<lb/>
je&#x017F;ta&#x0364;ti&#x017F;cher GOtt und Va-<lb/>
ter/ wenn ich bedencke deine Ma-<lb/>
je&#x017F;ta&#x0364;t/ und wie herrlich du bi&#x017F;t/ &#x017F;o<lb/>
muß ich fa&#x017F;t er&#x017F;taunen/ aber<lb/>
auch muß ich bekennen/ daß du<lb/>
die Men&#x017F;chen nicht mit Haaren<lb/>
zum Him&#x0303;el&#xA75B;eich ziehe&#x017F;t/ da du doch<lb/>
&#x017F;o ma&#x0364;chtig bi&#x017F;t und es wohl ko&#x0364;nn-<lb/>
te&#x017F;t; darum laß doch mich dir<lb/>
recht folgen/ als ein liebes Kind/<lb/>
daß du mo&#x0364;ge&#x017F;t Gefallen an mir<lb/>
haben: denn/ lieb&#x017F;ter GOtt/ u&#x0364;-<lb/>
ber dich kann ich ja nicht klagen/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E 5</fw><fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[105/0131] Gebeth ad Cap. VI. Nun iſt alſo in wenigem vorgeſtellet/ was GOttes Wille waͤre; doch aber iſt noch etwas mehrers/ was GOtt von uns haben will/ welches zu finden iſt im Worte GOttes. Nun muß man auch dieſes fein annehmen. Gebeth. Lebendiger/ ewiger und ma- jeſtaͤtiſcher GOtt und Va- ter/ wenn ich bedencke deine Ma- jeſtaͤt/ und wie herrlich du biſt/ ſo muß ich faſt erſtaunen/ aber auch muß ich bekennen/ daß du die Menſchen nicht mit Haaren zum Him̃elꝛeich zieheſt/ da du doch ſo maͤchtig biſt und es wohl koͤnn- teſt; darum laß doch mich dir recht folgen/ als ein liebes Kind/ daß du moͤgeſt Gefallen an mir haben: denn/ liebſter GOtt/ uͤ- ber dich kann ich ja nicht klagen/ daß E 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708/131
Zitationshilfe: Arnds, Wilhelm Erasmus: Eines zehen-jährigen Knabens Christlieb Leberecht von Exter/ aus Zerbst/ Christlich geführter Lebens-Lauff. Halle (Saale), 1708, S. 105. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708/131>, abgerufen am 27.05.2020.