Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arent, Wilhelm (Hrsg.): Moderne Dichter-Charaktere. Leipzig, [1885].

Bild:
<< vorherige Seite
Wilhelm Arent.
Fieberglut.

Originalbeitrag.

Durch meine Adern
Rast Fieberglut!
In meinem kranken
Ausgedörrten Hirne
Lodert des Wahnsinns
Flamme empor!
Aus Nacht und Graus,
Aus wilder Verzweiflung
Schreit meine Seele
Nach dir, nach dir
Du süße
Ewigverlorene Geliebte!
In heißen Thränen
Quillt das Opfer
Unendlicher Sehnsucht.
O daß ich vergessen könnte! . .
Ertödten der Erinnerung
Vielholden Mährchenduft!
In tollem Sinnentaumel
Bachantisch schwelgen,
Hinsterben in den Wonnen
Rauschseliger Liebe! ...
Wie schön schien die Welt
Dem Auge des Glücklichen!
Ein schimmernder Blüthenhag
Süß umwoben und durchzittert
Von Duft und Schall
Und nun --
In Nacht getaucht
Ist der Lichtkreis der Sonne,
Zum Schmerz wird jeder Athemzug
Der leidgepreßten Brust,
Immer wieder wühl' ich,
O wolllüstige Selbstqual!
In meiner Wunde,
Der nie verharschenden ...


Wilhelm Arent.
Fieberglut.

Originalbeitrag.

Durch meine Adern
Raſt Fieberglut!
In meinem kranken
Ausgedörrten Hirne
Lodert des Wahnſinns
Flamme empor!
Aus Nacht und Graus,
Aus wilder Verzweiflung
Schreit meine Seele
Nach dir, nach dir
Du ſüße
Ewigverlorene Geliebte!
In heißen Thränen
Quillt das Opfer
Unendlicher Sehnſucht.
O daß ich vergeſſen könnte! . .
Ertödten der Erinnerung
Vielholden Mährchenduft!
In tollem Sinnentaumel
Bachantiſch ſchwelgen,
Hinſterben in den Wonnen
Rauſchſeliger Liebe! …
Wie ſchön ſchien die Welt
Dem Auge des Glücklichen!
Ein ſchimmernder Blüthenhag
Süß umwoben und durchzittert
Von Duft und Schall
Und nun —
In Nacht getaucht
Iſt der Lichtkreis der Sonne,
Zum Schmerz wird jeder Athemzug
Der leidgepreßten Bruſt,
Immer wieder wühl’ ich,
O wolllüſtige Selbſtqual!
In meiner Wunde,
Der nie verharſchenden …


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0042" n="24"/>
        <fw place="top" type="header">Wilhelm Arent.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Fieberglut</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Originalbeitrag.</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Durch meine Adern</l><lb/>
              <l>Ra&#x017F;t Fieberglut!</l><lb/>
              <l>In meinem kranken</l><lb/>
              <l>Ausgedörrten Hirne</l><lb/>
              <l>Lodert des Wahn&#x017F;inns</l><lb/>
              <l>Flamme empor!</l><lb/>
              <l>Aus Nacht und Graus,</l><lb/>
              <l>Aus wilder Verzweiflung</l><lb/>
              <l>Schreit meine Seele</l><lb/>
              <l>Nach dir, nach dir</l><lb/>
              <l>Du &#x017F;üße</l><lb/>
              <l>Ewigverlorene Geliebte!</l><lb/>
              <l>In heißen Thränen</l><lb/>
              <l>Quillt das Opfer</l><lb/>
              <l>Unendlicher Sehn&#x017F;ucht.</l><lb/>
              <l>O daß ich verge&#x017F;&#x017F;en könnte! . .</l><lb/>
              <l>Ertödten der Erinnerung</l><lb/>
              <l>Vielholden Mährchenduft!</l><lb/>
              <l>In tollem Sinnentaumel</l><lb/>
              <l>Bachanti&#x017F;ch &#x017F;chwelgen,</l><lb/>
              <l>Hin&#x017F;terben in den Wonnen</l><lb/>
              <l>Rau&#x017F;ch&#x017F;eliger Liebe! &#x2026;</l><lb/>
              <l>Wie &#x017F;chön &#x017F;chien die Welt</l><lb/>
              <l>Dem Auge des Glücklichen!</l><lb/>
              <l>Ein &#x017F;chimmernder Blüthenhag</l><lb/>
              <l>Süß umwoben und durchzittert</l><lb/>
              <l>Von Duft und Schall</l><lb/>
              <l>Und nun &#x2014;</l><lb/>
              <l>In Nacht getaucht</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t der Lichtkreis der Sonne,</l><lb/>
              <l>Zum Schmerz wird jeder Athemzug</l><lb/>
              <l>Der leidgepreßten Bru&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Immer wieder wühl&#x2019; ich,</l><lb/>
              <l>O wolllü&#x017F;tige Selb&#x017F;tqual!</l><lb/>
              <l>In meiner Wunde,</l><lb/>
              <l>Der nie verhar&#x017F;chenden &#x2026;</l>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0042] Wilhelm Arent. Fieberglut. Originalbeitrag. Durch meine Adern Raſt Fieberglut! In meinem kranken Ausgedörrten Hirne Lodert des Wahnſinns Flamme empor! Aus Nacht und Graus, Aus wilder Verzweiflung Schreit meine Seele Nach dir, nach dir Du ſüße Ewigverlorene Geliebte! In heißen Thränen Quillt das Opfer Unendlicher Sehnſucht. O daß ich vergeſſen könnte! . . Ertödten der Erinnerung Vielholden Mährchenduft! In tollem Sinnentaumel Bachantiſch ſchwelgen, Hinſterben in den Wonnen Rauſchſeliger Liebe! … Wie ſchön ſchien die Welt Dem Auge des Glücklichen! Ein ſchimmernder Blüthenhag Süß umwoben und durchzittert Von Duft und Schall Und nun — In Nacht getaucht Iſt der Lichtkreis der Sonne, Zum Schmerz wird jeder Athemzug Der leidgepreßten Bruſt, Immer wieder wühl’ ich, O wolllüſtige Selbſtqual! In meiner Wunde, Der nie verharſchenden …

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arent_dichtercharaktere_1885
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arent_dichtercharaktere_1885/42
Zitationshilfe: Arent, Wilhelm (Hrsg.): Moderne Dichter-Charaktere. Leipzig, [1885], S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arent_dichtercharaktere_1885/42>, abgerufen am 19.02.2019.