Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

sich Christi zu trösten.
lösung/ so durchs Blut Christi gesche-
hen ist/ vnnd wird einem bußfertigem
Hertzen das gantze Verdienst Christi
vollkömlich zugerechnet/ durch den
Glauben/ denn Gott will Busse anne-
men für die Sünde/ Sap. 12. das ist/
Gott vergibt den Bußfertigen vollköm-
lich aus lauter gnade vmb Christi wil-
len. Ja es ist Gottes Lust vnd Freude
barmhertzig seyn/ vnnd die Sünde aus
gnaden vergeben. Es bricht mir mein
Hertz/ Ich muß mich dein erbarmen/
spricht er/ Jerem. 31. Vrsach/ Es gehetJerem. 31.
Hos. 11.

als denn der Tod Christi in seine Frucht
vnd Krafft/ vnd denn ist Freude imLuc. 15.
Himmel für den Engeln Gottes/ daß
an den armen Sündern das thewre
Blut Christi nicht verloren ist/ vmb
welcher willen es vergossen ist.

Das IX. Capittel.
Durch das jetzige vnchristliche Leben
wird Christus/ vnd der wahre
Glaube verleugnet.

1. Tim. 3.

ſich Chriſti zu troͤſten.
loͤſung/ ſo durchs Blut Chriſti geſche-
hen iſt/ vnnd wird einem bußfertigem
Hertzen das gantze Verdienſt Chriſti
vollkoͤmlich zugerechnet/ durch den
Glauben/ denn Gott will Buſſe anne-
men fuͤr die Suͤnde/ Sap. 12. das iſt/
Gott vergibt den Bußfertigẽ vollkoͤm-
lich aus lauter gnade vmb Chriſti wil-
len. Ja es iſt Gottes Luſt vnd Freude
barmhertzig ſeyn/ vnnd die Suͤnde aus
gnaden vergeben. Es bricht mir mein
Hertz/ Ich muß mich dein erbarmen/
ſpricht er/ Jerem. 31. Vrſach/ Es gehetJerem. 31.
Hoſ. 11.

als deñ der Tod Chriſti in ſeine Frucht
vnd Krafft/ vnd denn iſt Freude imLuc. 15.
Himmel fuͤr den Engeln Gottes/ daß
an den armen Suͤndern das thewre
Blut Chriſti nicht verloren iſt/ vmb
welcher willen es vergoſſen iſt.

Das IX. Capittel.
Durch das jetzige vnchriſtliche Leben
wird Chriſtus/ vnd der wahre
Glaube verleugnet.

1. Tim. 3.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0113" n="81"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">&#x017F;ich Chri&#x017F;ti zu tro&#x0364;&#x017F;ten.</hi></fw><lb/>
lo&#x0364;&#x017F;ung/ &#x017F;o durchs Blut Chri&#x017F;ti ge&#x017F;che-<lb/>
hen i&#x017F;t/ vnnd wird einem bußfertigem<lb/>
Hertzen das gantze Verdien&#x017F;t Chri&#x017F;ti<lb/>
vollko&#x0364;mlich zugerechnet/ durch den<lb/>
Glauben/ denn Gott will Bu&#x017F;&#x017F;e anne-<lb/>
men fu&#x0364;r die Su&#x0364;nde/ Sap. 12. das i&#x017F;t/<lb/>
Gott vergibt den Bußfertige&#x0303; vollko&#x0364;m-<lb/>
lich aus lauter gnade vmb Chri&#x017F;ti wil-<lb/>
len. Ja es i&#x017F;t Gottes Lu&#x017F;t vnd Freude<lb/>
barmhertzig &#x017F;eyn/ vnnd die Su&#x0364;nde aus<lb/>
gnaden vergeben. Es bricht mir mein<lb/>
Hertz/ Ich muß mich dein erbarmen/<lb/>
&#x017F;pricht er/ Jerem. 31. Vr&#x017F;ach/ Es gehet<note place="right">Jerem. 31.<lb/>
Ho&#x017F;. 11.</note><lb/>
als den&#x0303; der Tod Chri&#x017F;ti in &#x017F;eine Frucht<lb/>
vnd Krafft/ vnd denn i&#x017F;t Freude im<note place="right">Luc. 15.</note><lb/>
Himmel fu&#x0364;r den Engeln Gottes/ daß<lb/>
an den armen Su&#x0364;ndern das thewre<lb/>
Blut Chri&#x017F;ti nicht verloren i&#x017F;t/ vmb<lb/>
welcher willen es vergo&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">IX.</hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Durch das jetzige vnchri&#x017F;tliche Leben<lb/><hi rendition="#fr">wird Chri&#x017F;tus/ vnd der wahre<lb/>
Glaube verleugnet.</hi></head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">1. <hi rendition="#fr">Tim.</hi> 3.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0113] ſich Chriſti zu troͤſten. loͤſung/ ſo durchs Blut Chriſti geſche- hen iſt/ vnnd wird einem bußfertigem Hertzen das gantze Verdienſt Chriſti vollkoͤmlich zugerechnet/ durch den Glauben/ denn Gott will Buſſe anne- men fuͤr die Suͤnde/ Sap. 12. das iſt/ Gott vergibt den Bußfertigẽ vollkoͤm- lich aus lauter gnade vmb Chriſti wil- len. Ja es iſt Gottes Luſt vnd Freude barmhertzig ſeyn/ vnnd die Suͤnde aus gnaden vergeben. Es bricht mir mein Hertz/ Ich muß mich dein erbarmen/ ſpricht er/ Jerem. 31. Vrſach/ Es gehet als deñ der Tod Chriſti in ſeine Frucht vnd Krafft/ vnd denn iſt Freude im Himmel fuͤr den Engeln Gottes/ daß an den armen Suͤndern das thewre Blut Chriſti nicht verloren iſt/ vmb welcher willen es vergoſſen iſt. Jerem. 31. Hoſ. 11. Luc. 15. Das IX. Capittel. Durch das jetzige vnchriſtliche Leben wird Chriſtus/ vnd der wahre Glaube verleugnet. 1. Tim. 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/113
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/113>, abgerufen am 13.08.2020.