Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Das zeitlche dem ewigen
Das XVIII. Capittel.
Wie hoch Gott erzürnet werde/ wenn
man das Zeitliche dem Ewigen vorzeucht
Vnd wie/ vnnd warumb wir mit vnsern
Hertzen nicht an den Creaturen
hangen sollen.

Num. 11. Der HERR zünde
ein Fewer vnter jhnen an/ das
verzehret die cussersten Läger.

DIe Kinder Israel murreten wi-
der Mosen/ vnd sprachen: Wer
wil vns Fleisch zu essen geben?
Wir gedencken an die Fische vnd Kür-
bis in Egypten.


Kennzei-
chen eines
falschen
vnd wah-
ren Chri-
sten.

Dadurch werden vns fürgebildet die
Leute/ so bey dem Evangelio nur welt-
liche vnd fleischliche Dinge suchen/
Reichthumb/ Ehre vnd Wollust/ vnd
mehr Fleis anwenden/ wie sie reich wer
den/ denn wie sie selig werden mögen/
haben lieber die Ehre bey den Mensch[en]
denn die Ehre bey Gott/ suchen meh[r]
des Fleisches Lust denn das Geistes

Armse-
Das zeitlche dem ewigen
Das XVIII. Capittel.
Wie hoch Gott erzuͤrnet werde/ wenn
man das Zeitliche dem Ewigen vorzeucht
Vnd wie/ vnnd warumb wir mit vnſern
Hertzen nicht an den Creaturen
hangen ſollen.

Num. 11. Der HERR zuͤnde
ein Fewer vnter jhnen an/ das
verzehret die cuſſerſten Laͤger.

DIe Kinder Iſrael murretẽ wi-
der Moſen/ vnd ſprachẽ: Wer
wil vns Fleiſch zu eſſen geben?
Wir gedencken an die Fiſche vnd Kuͤr-
bis in Egypten.


Kennzei-
chen eines
falſchen
vnd wah-
ren Chri-
ſten.

Dadurch werden vns fuͤrgebildet die
Leute/ ſo bey dem Evangelio nur welt-
liche vnd fleiſchliche Dinge ſuchen/
Reichthumb/ Ehre vnd Wolluſt/ vnd
mehr Fleis anwendẽ/ wie ſie reich wer
den/ denn wie ſie ſelig werden moͤgen/
haben lieber die Ehre bey den Menſch[en]
denn die Ehre bey Gott/ ſuchen meh[r]
des Fleiſches Luſt denn das Geiſtes

Armſe-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0202" n="170"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das zeitlche dem ewigen</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">XVIII.</hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Wie hoch Gott erzu&#x0364;rnet werde/ wenn<lb/><hi rendition="#fr">man das Zeitliche dem Ewigen vorzeucht<lb/>
Vnd wie/ vnnd warumb wir mit vn&#x017F;ern<lb/>
Hertzen nicht an den Creaturen<lb/>
hangen &#x017F;ollen.</hi></head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">Num. 11. Der <hi rendition="#g">HERR</hi> zu&#x0364;nde<lb/><hi rendition="#et">ein Fewer vnter jhnen an/ das<lb/>
verzehret die cu&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten La&#x0364;ger.</hi></hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie Kinder I&#x017F;rael murrete&#x0303; wi-<lb/>
der Mo&#x017F;en/ vnd &#x017F;prache&#x0303;: Wer<lb/>
wil vns Flei&#x017F;ch zu e&#x017F;&#x017F;en geben?<lb/>
Wir gedencken an die Fi&#x017F;che vnd Ku&#x0364;r-<lb/>
bis in Egypten.</p><lb/>
          <note place="left">Kennzei-<lb/>
chen eines<lb/>
fal&#x017F;chen<lb/>
vnd wah-<lb/>
ren Chri-<lb/>
&#x017F;ten.</note>
          <p>Dadurch werden vns fu&#x0364;rgebildet die<lb/>
Leute/ &#x017F;o bey dem Evangelio nur welt-<lb/>
liche vnd flei&#x017F;chliche Dinge &#x017F;uchen/<lb/>
Reichthumb/ Ehre vnd Wollu&#x017F;t/ vnd<lb/>
mehr Fleis anwende&#x0303;/ wie &#x017F;ie reich wer<lb/>
den/ denn wie &#x017F;ie &#x017F;elig werden mo&#x0364;gen/<lb/>
haben lieber die <choice><sic>C</sic><corr>E</corr></choice>hre bey den Men&#x017F;ch<supplied>en</supplied><lb/>
denn die Ehre bey Gott/ &#x017F;uchen meh<supplied>r</supplied><lb/>
des Flei&#x017F;ches Lu&#x017F;t denn das Gei&#x017F;tes<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Arm&#x017F;e-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[170/0202] Das zeitlche dem ewigen Das XVIII. Capittel. Wie hoch Gott erzuͤrnet werde/ wenn man das Zeitliche dem Ewigen vorzeucht Vnd wie/ vnnd warumb wir mit vnſern Hertzen nicht an den Creaturen hangen ſollen. Num. 11. Der HERR zuͤnde ein Fewer vnter jhnen an/ das verzehret die cuſſerſten Laͤger. DIe Kinder Iſrael murretẽ wi- der Moſen/ vnd ſprachẽ: Wer wil vns Fleiſch zu eſſen geben? Wir gedencken an die Fiſche vnd Kuͤr- bis in Egypten. Dadurch werden vns fuͤrgebildet die Leute/ ſo bey dem Evangelio nur welt- liche vnd fleiſchliche Dinge ſuchen/ Reichthumb/ Ehre vnd Wolluſt/ vnd mehr Fleis anwendẽ/ wie ſie reich wer den/ denn wie ſie ſelig werden moͤgen/ haben lieber die Ehre bey den Menſchen denn die Ehre bey Gott/ ſuchen mehr des Fleiſches Luſt denn das Geiſtes Armſe-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/202
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 170. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/202>, abgerufen am 13.08.2020.