Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Ohne ein Christlich Leben/ etc.
Das XXXV. Capittel.
Ohne ein heilig Christlich Leben ist alle
Weißheit/ Kunst vnnd Erkentnis vmb-
sonst/ sa auch die Wissenschafft
der gantzen H. Schrifft
vergeblich.

Natth. 7. Es werden nicht alle
die zu mir sagen/ HErr/ HErr/
in das Himmelreich kommen/
sondern die den Willen thun
meines Vaters im Himmel.

DEr heilige Apostel S. Pau-
lus 1. Corinth. 13. verstehet
durch die Liebe das gantze
[hei]lige Christliche Leben. Denn es ist
alles in die Liebe verfasset/ was zum
Christlichen Leben gehöret/ vnd Chri-
[sti] Leben ist nichts anders denn eitel
[re]ine lautere hertzliche Liebe.

Der rechten liebe Art aber ist/ daßDer reinen
Liebe [Eigenschaft]

[sie] Gott lauter in allen dingen meynet
[vn]d suchet/ vnd nicht im geringsten das

jhre
Ohne ein Chriſtlich Leben/ etc.
Das XXXV. Capittel.
Ohne ein heilig Chriſtlich Leben iſt alle
Weißheit/ Kunſt vnnd Erkentnis vmb-
ſonſt/ ſa auch die Wiſſenſchafft
der gantzen H. Schrifft
vergeblich.

Natth. 7. Es werden nicht alle
die zu mir ſagen/ HErꝛ/ HErꝛ/
in das Himmelreich kommen/
ſondern die den Willen thun
meines Vaters im Himmel.

DEr heilige Apoſtel S. Pau-
lus 1. Corinth. 13. verſtehet
durch die Liebe das gantze
[hei]lige Chriſtliche Leben. Denn es iſt
alles in die Liebe verfaſſet/ was zum
Chriſtlichen Leben gehoͤret/ vnd Chri-
[ſti] Leben iſt nichts anders denn eitel
[re]ine lautere hertzliche Liebe.

Der rechten liebe Art aber iſt/ daßDer reinẽ
Liebe [Eigenſchaft]

[ſie] Gott lauter in allen dingen meynet
[vn]d ſuchet/ vnd nicht im geringſten das

jhre
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0387" n="355"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ohne ein Chri&#x017F;tlich Leben/ etc.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">XXXV.</hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Ohne ein heilig Chri&#x017F;tlich Leben i&#x017F;t alle<lb/><hi rendition="#fr">Weißheit/ Kun&#x017F;t vnnd Erkentnis vmb-<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t/ &#x017F;a auch die Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft<lb/>
der gantzen H. Schrifft<lb/>
vergeblich.</hi></head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">Natth. 7. Es werden nicht alle<lb/><hi rendition="#et">die zu mir &#x017F;agen/ HEr&#xA75B;/ HEr&#xA75B;/<lb/>
in das Himmelreich kommen/<lb/>
&#x017F;ondern die den Willen thun<lb/>
meines Vaters im Himmel.</hi></hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er heilige Apo&#x017F;tel S. Pau-<lb/>
lus 1. Corinth. 13. ver&#x017F;tehet<lb/>
durch die Liebe das gantze<lb/><supplied>hei</supplied>lige Chri&#x017F;tliche Leben. Denn es i&#x017F;t<lb/>
alles in die Liebe verfa&#x017F;&#x017F;et/ was zum<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Leben geho&#x0364;ret/ vnd Chri-<lb/><supplied>&#x017F;ti</supplied> Leben i&#x017F;t nichts anders denn eitel<lb/><supplied>re</supplied>ine lautere hertzliche Liebe.</p><lb/>
          <p>Der rechten liebe Art aber i&#x017F;t/ daß<note place="right">Der reine&#x0303;<lb/>
Liebe <supplied>Eigen&#x017F;chaft</supplied></note><lb/><supplied>&#x017F;ie</supplied> Gott lauter in allen dingen meynet<lb/><supplied>vn</supplied>d &#x017F;uchet/ vnd nicht im gering&#x017F;ten das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">jhre</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[355/0387] Ohne ein Chriſtlich Leben/ etc. Das XXXV. Capittel. Ohne ein heilig Chriſtlich Leben iſt alle Weißheit/ Kunſt vnnd Erkentnis vmb- ſonſt/ ſa auch die Wiſſenſchafft der gantzen H. Schrifft vergeblich. Natth. 7. Es werden nicht alle die zu mir ſagen/ HErꝛ/ HErꝛ/ in das Himmelreich kommen/ ſondern die den Willen thun meines Vaters im Himmel. DEr heilige Apoſtel S. Pau- lus 1. Corinth. 13. verſtehet durch die Liebe das gantze heilige Chriſtliche Leben. Denn es iſt alles in die Liebe verfaſſet/ was zum Chriſtlichen Leben gehoͤret/ vnd Chri- ſti Leben iſt nichts anders denn eitel reine lautere hertzliche Liebe. Der rechten liebe Art aber iſt/ daß ſie Gott lauter in allen dingen meynet vnd ſuchet/ vnd nicht im geringſten das jhre Der reinẽ Liebe Eigenſchaft

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/387
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 355. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/387>, abgerufen am 03.08.2020.