Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Schöne Regeln
ja so wol Gnade vnd Barmhertzigkeit
als der grösseste Sünder. Vnd wo viel
Demut ist/ da ist viel Gnade. Darumb
1. Tim. 2.S. Paulus sich für den grössesten vnd
vornembsten Sünder gehalten/ vnd da-
rumb ist mir/ spricht er/ Barmhertzig-
keit widerfahren/ vnd der Herr hat
grosse gedult an mir bewiesen/ Vnnd
abermal/ ich wil mich am allerliebsten
meiner Schwachheit rümen/ auff daß
die Krafft Christi bey mir wohne/ 2.
Corinth. 12.

XIV.

Verschme-
hung der
Welt nit
dz gringst
Stück der
Erleuchti-
gung.

Die wahre Erleuchtigung bringt mit
sich die Verschmehunge der Welt.
Denn gleich wie die Kinder dieser Welt
jhr Erbe auff Erden haben/ zeitliche
Ehre/ vergenglichen Reichthumb/ jrr-
Schätze
der Kin-
der Got-
tes.
Hebr. 11.
dische Herrligkeit/ welches siefür grosse
Schätze halten: Also sind der Kinder
Gottes Schätze/ Armut auff Erden/
Verachtung/ verfolgung/ Schmach/
Creutz/ Todt/ Marter vnd Pein/ gleich
wie Moses die Schmach Christi hö-

her

Schoͤne Regeln
ja ſo wol Gnade vnd Barmhertzigkeit
als der groͤſſeſte Suͤnder. Vnd wo viel
Demut iſt/ da iſt viel Gnade. Darumb
1. Tim. 2.S. Paulus ſich fuͤr den groͤſſeſten vnd
vornembſten Suͤnder gehalten/ vnd da-
rumb iſt mir/ ſpricht er/ Barmhertzig-
keit widerfahren/ vnd der Herr hat
groſſe gedult an mir bewieſen/ Vnnd
abermal/ ich wil mich am allerliebſten
meiner Schwachheit ruͤmen/ auff daß
die Krafft Chriſti bey mir wohne/ 2.
Corinth. 12.

XIV.

Verſchme-
hung der
Welt nit
dz gringſt
Stuͤck der
Erleuchti-
gung.

Die wahre Erleuchtigung bringt mit
ſich die Verſchmehunge der Welt.
Deñ gleich wie die Kinder dieſer Welt
jhr Erbe auff Erden haben/ zeitliche
Ehre/ vergenglichen Reichthumb/ jrr-
Schaͤtze
der Kin-
der Got-
tes.
Hebr. 11.
diſche Herrligkeit/ welches ſiefuͤr groſſe
Schaͤtze halten: Alſo ſind der Kinder
Gottes Schaͤtze/ Armut auff Erden/
Verachtung/ verfolgung/ Schmach/
Creutz/ Todt/ Marter vñ Pein/ gleich
wie Moſes die Schmach Chriſti hoͤ-

her
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0476" n="444"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Scho&#x0364;ne Regeln</hi></fw><lb/>
ja &#x017F;o wol Gnade vnd Barmhertzigkeit<lb/>
als der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;te Su&#x0364;nder. Vnd wo viel<lb/>
Demut i&#x017F;t/ da i&#x017F;t viel Gnade. Darumb<lb/><note place="left">1. Tim. 2.</note>S. Paulus &#x017F;ich fu&#x0364;r den gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ten vnd<lb/>
vornemb&#x017F;ten Su&#x0364;nder gehalten/ vnd da-<lb/>
rumb i&#x017F;t mir/ &#x017F;pricht er/ Barmhertzig-<lb/>
keit widerfahren/ vnd der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> hat<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e gedult an mir bewie&#x017F;en/ Vnnd<lb/>
abermal/ ich wil mich am allerlieb&#x017F;ten<lb/>
meiner Schwachheit ru&#x0364;men/ auff daß<lb/>
die Krafft Chri&#x017F;ti bey mir wohne/ 2.<lb/>
Corinth. 12.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">XIV.</hi> </hi> </head><lb/>
            <note place="left">Ver&#x017F;chme-<lb/>
hung der<lb/>
Welt nit<lb/>
dz gring&#x017F;t<lb/>
Stu&#x0364;ck der<lb/>
Erleuchti-<lb/>
gung.</note>
            <p>Die wahre Erleuchtigung bringt mit<lb/>
&#x017F;ich die Ver&#x017F;chmehunge der Welt.<lb/>
Den&#x0303; gleich wie die Kinder die&#x017F;er Welt<lb/>
jhr Erbe auff Erden haben/ zeitliche<lb/>
Ehre/ vergenglichen Reichthumb/ jrr-<lb/><note place="left">Scha&#x0364;tze<lb/>
der Kin-<lb/>
der Got-<lb/>
tes.<lb/>
Hebr. 11.</note>di&#x017F;che Herrligkeit/ welches &#x017F;iefu&#x0364;r gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Scha&#x0364;tze halten: Al&#x017F;o &#x017F;ind der Kinder<lb/>
Gottes Scha&#x0364;tze/ Armut auff Erden/<lb/>
Verachtung/ verfolgung/ Schmach/<lb/>
Creutz/ Todt/ Marter vn&#x0303; Pein/ gleich<lb/>
wie Mo&#x017F;es die Schmach Chri&#x017F;ti ho&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">her</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[444/0476] Schoͤne Regeln ja ſo wol Gnade vnd Barmhertzigkeit als der groͤſſeſte Suͤnder. Vnd wo viel Demut iſt/ da iſt viel Gnade. Darumb S. Paulus ſich fuͤr den groͤſſeſten vnd vornembſten Suͤnder gehalten/ vnd da- rumb iſt mir/ ſpricht er/ Barmhertzig- keit widerfahren/ vnd der Herr hat groſſe gedult an mir bewieſen/ Vnnd abermal/ ich wil mich am allerliebſten meiner Schwachheit ruͤmen/ auff daß die Krafft Chriſti bey mir wohne/ 2. Corinth. 12. 1. Tim. 2. XIV. Die wahre Erleuchtigung bringt mit ſich die Verſchmehunge der Welt. Deñ gleich wie die Kinder dieſer Welt jhr Erbe auff Erden haben/ zeitliche Ehre/ vergenglichen Reichthumb/ jrr- diſche Herrligkeit/ welches ſiefuͤr groſſe Schaͤtze halten: Alſo ſind der Kinder Gottes Schaͤtze/ Armut auff Erden/ Verachtung/ verfolgung/ Schmach/ Creutz/ Todt/ Marter vñ Pein/ gleich wie Moſes die Schmach Chriſti hoͤ- her Schaͤtze der Kin- der Got- tes. Hebr. 11.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/476
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 444. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/476>, abgerufen am 03.08.2020.