Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

eines Christlichen Lebens
her achtet denn die Schätze Egypti/
Das ist die rechte Erleuchtigung.

XV.

Der rechte Name der Christen so im
Himmel geschrieben/ ist das wahre er-
kentnis Jesu Christi im Glauben/
durch welchen wir Christo eingepflan-
tzet/ ja in Christum geschrieben sein/ als
in das Buch des Lebens/ daher die le-
bendige Tugende erspriessen/ welche
GOtt an jenem Tage rühmen wird/
Matth. 25. vnnd als Schätze/ so im
Himmel gesamlet/ herfür bringen 1.
Tim. 6. Vnd als Wercke so in GOtt
gethan/ ans Liecht bringen wird/ Joh.
3. Man findet keinen Heiligen/ er ist
durch eine sondere Tugend berühmet/
vnd der selben Tugend wird nimmer-Apoc. 2. 13
mehr vergessen/ Ps. 112. Das ist der
angeschriebene Name/ Glaube/ Liebe/
Barmhertzigkeit/ Geduld vnd derglei-
chen. Diese geübete Tugenden bewei-
sen rechte Heiligen vnd ewige Namen
im Himmel/ etc. Davon im anderen
Buch weitleufftiger.


Das
G g iiij

eines Chriſtlichen Lebens
her achtet denn die Schaͤtze Egypti/
Das iſt die rechte Erleuchtigung.

XV.

Der rechte Name der Chriſten ſo im
Himmel geſchrieben/ iſt das wahre er-
kentnis Jeſu Chriſti im Glauben/
durch welchen wir Chriſto eingepflan-
tzet/ ja in Chriſtum geſchrieben ſein/ als
in das Buch des Lebens/ daher die le-
bendige Tugende erſprieſſen/ welche
GOtt an jenem Tage ruͤhmen wird/
Matth. 25. vnnd als Schaͤtze/ ſo im
Himmel geſamlet/ herfuͤr bringen 1.
Tim. 6. Vnd als Wercke ſo in GOtt
gethan/ ans Liecht bringen wird/ Joh.
3. Man findet keinen Heiligen/ er iſt
durch eine ſondere Tugend beruͤhmet/
vnd der ſelben Tugend wird nimmer-Apoc. 2. 13
mehr vergeſſen/ Pſ. 112. Das iſt der
angeſchriebene Name/ Glaube/ Liebe/
Barmhertzigkeit/ Geduld vnd derglei-
chen. Dieſe geuͤbete Tugenden bewei-
ſen rechte Heiligen vnd ewige Namen
im Himmel/ etc. Davon im anderen
Buch weitleufftiger.


Das
G g iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0477" n="445"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">eines Chri&#x017F;tlichen Lebens</hi></fw><lb/>
her achtet denn die Scha&#x0364;tze Egypti/<lb/>
Das i&#x017F;t die rechte Erleuchtigung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">XV.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Der rechte Name der Chri&#x017F;ten &#x017F;o im<lb/>
Himmel ge&#x017F;chrieben/ i&#x017F;t das wahre er-<lb/>
kentnis Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti im Glauben/<lb/>
durch welchen wir Chri&#x017F;to eingepflan-<lb/>
tzet/ ja in Chri&#x017F;tum ge&#x017F;chrieben &#x017F;ein/ als<lb/>
in das Buch des Lebens/ daher die le-<lb/>
bendige Tugende er&#x017F;prie&#x017F;&#x017F;en/ welche<lb/>
GOtt an jenem Tage ru&#x0364;hmen wird/<lb/>
Matth. 25. vnnd als Scha&#x0364;tze/ &#x017F;o im<lb/>
Himmel ge&#x017F;amlet/ herfu&#x0364;r bringen 1.<lb/>
Tim. 6. Vnd als Wercke &#x017F;o in GOtt<lb/>
gethan/ ans Liecht bringen wird/ Joh.<lb/>
3. Man findet keinen Heiligen/ er i&#x017F;t<lb/>
durch eine &#x017F;ondere Tugend beru&#x0364;hmet/<lb/>
vnd der &#x017F;elben Tugend wird nimmer-<note place="right">Apoc. 2. 13</note><lb/>
mehr verge&#x017F;&#x017F;en/ P&#x017F;. 112. Das i&#x017F;t der<lb/>
ange&#x017F;chriebene Name/ Glaube/ Liebe/<lb/>
Barmhertzigkeit/ Geduld vnd derglei-<lb/>
chen. Die&#x017F;e geu&#x0364;bete Tugenden bewei-<lb/>
&#x017F;en rechte Heiligen vnd ewige Namen<lb/>
im Himmel/ etc. Davon im anderen<lb/>
Buch weitleufftiger.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">G g iiij</hi> </fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Das</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[445/0477] eines Chriſtlichen Lebens her achtet denn die Schaͤtze Egypti/ Das iſt die rechte Erleuchtigung. XV. Der rechte Name der Chriſten ſo im Himmel geſchrieben/ iſt das wahre er- kentnis Jeſu Chriſti im Glauben/ durch welchen wir Chriſto eingepflan- tzet/ ja in Chriſtum geſchrieben ſein/ als in das Buch des Lebens/ daher die le- bendige Tugende erſprieſſen/ welche GOtt an jenem Tage ruͤhmen wird/ Matth. 25. vnnd als Schaͤtze/ ſo im Himmel geſamlet/ herfuͤr bringen 1. Tim. 6. Vnd als Wercke ſo in GOtt gethan/ ans Liecht bringen wird/ Joh. 3. Man findet keinen Heiligen/ er iſt durch eine ſondere Tugend beruͤhmet/ vnd der ſelben Tugend wird nimmer- mehr vergeſſen/ Pſ. 112. Das iſt der angeſchriebene Name/ Glaube/ Liebe/ Barmhertzigkeit/ Geduld vnd derglei- chen. Dieſe geuͤbete Tugenden bewei- ſen rechte Heiligen vnd ewige Namen im Himmel/ etc. Davon im anderen Buch weitleufftiger. Apoc. 2. 13 Das G g iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/477
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 445. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/477>, abgerufen am 03.08.2020.