Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Was Busse thun heisse/
6. Ad sin-
gulos ac-
commo-
dando.
sehe auff sich selbst/ vnd bessere einen/ so
werden wir alle gebessert. Bedencket die
tröstliche Ermahnung vnnd verheissung
Gottes Es. 55. Suchet den Herrn/ weil
zu finden ist/ ruffet jhn an/ weil Er nahe
ist. Jerem. 29. Wann jhr mich von Her-
tzen suchet/ so will ich mich von euch fin-
den lassen.

7. Cor e-
mundan-
do.

Es ist aber das nicht allein Busse/
wann man von eusserlichen groben Sün-
den ablesset/ sondern in wahrer Busse
muß das Hertz geendert/ die inwendige
Hoffart/ Geitz/ Wollust/ böse affecten
gedempffet werden. Dann wenns
Hertz nicht geendert vnd gebessert wird/
sondern bleibet darin die alte Adamische
Vnart/ inwendige Boßheit/ Zorn/
Feindschafft/ Rachgier/ Lügen/ Falsch-
heit/ etc. so ists keine rechtschaffene Bus-
Hertzen
Busse.
se/ sondern Heucheley. Dann GOtt
will ein newes Hertz haben/ eine newe
Creatur in Christo Jesn. Darumb
keiner so fromm ist/ so heilig/ so rein/

er hat

Was Buſſe thun heiſſe/
6. Ad ſin-
gulos ac-
commo-
dando.
ſehe auff ſich ſelbſt/ vnd beſſere einen/ ſo
werden wir alle gebeſſert. Bedencket die
troͤſtliche Ermahnung vnnd verheiſſung
Gottes Eſ. 55. Suchet den Herꝛn/ weil
zu finden iſt/ ruffet jhn an/ weil Er nahe
iſt. Jerem. 29. Wann jhr mich von Her-
tzen ſuchet/ ſo will ich mich von euch fin-
den laſſen.

7. Cor e-
mundan-
do.

Es iſt aber das nicht allein Buſſe/
wann man von euſſerlichen groben Suͤn-
den ableſſet/ ſondern in wahrer Buſſe
muß das Hertz geendert/ die inwendige
Hoffart/ Geitz/ Wolluſt/ boͤſe affecten
gedempffet werden. Dann wenns
Hertz nicht geendert vnd gebeſſert wird/
ſondern bleibet darin die alte Adamiſche
Vnart/ inwendige Boßheit/ Zorn/
Feindſchafft/ Rachgier/ Luͤgen/ Falſch-
heit/ etc. ſo iſts keine rechtſchaffene Buſ-
Hertzen
Buſſe.
ſe/ ſondern Heucheley. Dann GOtt
will ein newes Hertz haben/ eine newe
Creatur in Chriſto Jeſn. Darumb
keiner ſo fromm iſt/ ſo heilig/ ſo rein/

er hat
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0144" n="120"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Was Bu&#x017F;&#x017F;e thun hei&#x017F;&#x017F;e/</hi></fw><lb/><note place="left">6. <hi rendition="#aq">Ad &#x017F;in-<lb/>
gulos ac-<lb/>
commo-<lb/>
dando.</hi></note>&#x017F;ehe auff &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t/ vnd be&#x017F;&#x017F;ere einen/ &#x017F;o<lb/>
werden wir alle gebe&#x017F;&#x017F;ert. Bedencket die<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;tliche Ermahnung vnnd verhei&#x017F;&#x017F;ung<lb/>
Gottes E&#x017F;. 55. Suchet den <hi rendition="#k">He</hi>r&#xA75B;n/ weil<lb/>
zu finden i&#x017F;t/ ruffet jhn an/ weil Er nahe<lb/>
i&#x017F;t. Jerem. 29. Wann jhr mich von Her-<lb/>
tzen &#x017F;uchet/ &#x017F;o will ich mich von euch fin-<lb/>
den la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <note place="left">7. <hi rendition="#aq">Cor e-<lb/>
mundan-<lb/>
do.</hi></note>
          <p>Es i&#x017F;t aber das nicht allein Bu&#x017F;&#x017F;e/<lb/>
wann man von eu&#x017F;&#x017F;erlichen groben Su&#x0364;n-<lb/>
den able&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;ondern in wahrer Bu&#x017F;&#x017F;e<lb/>
muß das Hertz geendert/ die inwendige<lb/>
Hoffart/ Geitz/ Wollu&#x017F;t/ bo&#x0364;&#x017F;e <hi rendition="#aq">affecten</hi><lb/>
gedempffet werden. Dann wenns<lb/>
Hertz nicht geendert vnd gebe&#x017F;&#x017F;ert wird/<lb/>
&#x017F;ondern bleibet darin die alte Adami&#x017F;che<lb/>
Vnart/ inwendige Boßheit/ Zorn/<lb/>
Feind&#x017F;chafft/ Rachgier/ Lu&#x0364;gen/ Fal&#x017F;ch-<lb/>
heit/ etc. &#x017F;o i&#x017F;ts keine recht&#x017F;chaffene Bu&#x017F;-<lb/><note place="left">Hertzen<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e.</note>&#x017F;e/ &#x017F;ondern Heucheley. Dann GOtt<lb/>
will ein newes Hertz haben/ eine newe<lb/>
Creatur in Chri&#x017F;to Je&#x017F;n. Darumb<lb/>
keiner &#x017F;o fromm i&#x017F;t/ &#x017F;o heilig/ &#x017F;o rein/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">er hat</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[120/0144] Was Buſſe thun heiſſe/ ſehe auff ſich ſelbſt/ vnd beſſere einen/ ſo werden wir alle gebeſſert. Bedencket die troͤſtliche Ermahnung vnnd verheiſſung Gottes Eſ. 55. Suchet den Herꝛn/ weil zu finden iſt/ ruffet jhn an/ weil Er nahe iſt. Jerem. 29. Wann jhr mich von Her- tzen ſuchet/ ſo will ich mich von euch fin- den laſſen. 6. Ad ſin- gulos ac- commo- dando. Es iſt aber das nicht allein Buſſe/ wann man von euſſerlichen groben Suͤn- den ableſſet/ ſondern in wahrer Buſſe muß das Hertz geendert/ die inwendige Hoffart/ Geitz/ Wolluſt/ boͤſe affecten gedempffet werden. Dann wenns Hertz nicht geendert vnd gebeſſert wird/ ſondern bleibet darin die alte Adamiſche Vnart/ inwendige Boßheit/ Zorn/ Feindſchafft/ Rachgier/ Luͤgen/ Falſch- heit/ etc. ſo iſts keine rechtſchaffene Buſ- ſe/ ſondern Heucheley. Dann GOtt will ein newes Hertz haben/ eine newe Creatur in Chriſto Jeſn. Darumb keiner ſo fromm iſt/ ſo heilig/ ſo rein/ er hat Hertzen Buſſe.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/144
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 120. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/144>, abgerufen am 22.09.2020.