Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
wircket in vnsern Hertzen gedult.
Das XLVI. Capittel.
Bewegliche Vrsachen der gedult: Et de
bono Crucis
Vom Nutz des H. Creutz.
Jacabi 5. Seid gedültig biß auff
die Zukunfft des HERRN.
Siehe ein Ackerman wartet
auff die Früchte/ vnd ist gedül-
tig/ biß er empfahe Morgen-
Regen vnd Abend Regen.

DIe gedult ist/ wann man Gott imWas ge-
dult sey.

Creutz gehorsamlich außharret/
vnd seiner Göttlichen Allmacht
vnd Weißheit alles anheimbstellet/ nicht
ziel/ zeit/ maß/ weise vnd ort fürschreibet/
vnnd sich dem gnedigen willen GOttes
gantz ergibt. Darzu sollen vns bewegen
folgende Vrsachen.

1. Dz vnser Creutz vnd trübsal von Gott
herkomme/ hunger/ krieg/ pestilentz. Dann
ob wol die Trübsalen/ durch den Teuffel/

vnd
wircket in vnſern Hertzen gedult.
Das XLVI. Capittel.
Bewegliche Vrſachen der gedult: Et de
bono Crucis
Vom Nutz des H. Creutz.
Jacabi 5. Seid geduͤltig biß auff
die Zukunfft des HERRN.
Siehe ein Ackerman wartet
auff die Fruͤchte/ vnd iſt geduͤl-
tig/ biß er empfahe Morgen-
Regen vnd Abend Regen.

DIe gedult iſt/ wañ man Gott imWas ge-
dult ſey.

Creutz gehorſamlich außharret/
vnd ſeiner Goͤttlichen Allmacht
vnd Weißheit alles anheimbſtellet/ nicht
ziel/ zeit/ maß/ weiſe vnd ort fuͤrſchreibet/
vnnd ſich dem gnedigen willen GOttes
gantz ergibt. Darzu ſollen vns bewegen
folgende Vrſachen.

1. Dz vnſer Creutz vñ truͤbſal von Gott
herkomme/ hunger/ krieg/ peſtilentz. Dañ
ob wol die Truͤbſalen/ durch den Teuffel/

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0565" n="541"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wircket in vn&#x017F;ern Hertzen gedult.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">XLVI.</hi></hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Bewegliche Vr&#x017F;achen der gedult: <hi rendition="#aq">Et de<lb/>
bono Crucis</hi> <hi rendition="#fr">Vom Nutz des H. Creutz.</hi></head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">Jacabi 5. Seid gedu&#x0364;ltig biß auff<lb/>
die Zukunfft des <hi rendition="#g">HERRN</hi>.<lb/>
Siehe ein Ackerman wartet<lb/>
auff die Fru&#x0364;chte/ vnd i&#x017F;t gedu&#x0364;l-<lb/>
tig/ biß er empfahe Morgen-<lb/>
Regen vnd Abend Regen.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie gedult i&#x017F;t/ wan&#x0303; man Gott im<note place="right">Was ge-<lb/>
dult &#x017F;ey.</note><lb/>
Creutz gehor&#x017F;amlich außharret/<lb/>
vnd &#x017F;einer Go&#x0364;ttlichen Allmacht<lb/>
vnd Weißheit alles anheimb&#x017F;tellet/ nicht<lb/>
ziel/ zeit/ maß/ wei&#x017F;e vnd ort fu&#x0364;r&#x017F;chreibet/<lb/>
vnnd &#x017F;ich dem gnedigen willen GOttes<lb/>
gantz ergibt. Darzu &#x017F;ollen vns bewegen<lb/>
folgende Vr&#x017F;achen.</p><lb/>
          <p>1. Dz vn&#x017F;er Creutz vn&#x0303; tru&#x0364;b&#x017F;al von Gott<lb/>
herkomme/ hunger/ krieg/ pe&#x017F;tilentz. Dan&#x0303;<lb/>
ob wol die Tru&#x0364;b&#x017F;alen/ durch den Teuffel/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[541/0565] wircket in vnſern Hertzen gedult. Das XLVI. Capittel. Bewegliche Vrſachen der gedult: Et de bono Crucis Vom Nutz des H. Creutz. Jacabi 5. Seid geduͤltig biß auff die Zukunfft des HERRN. Siehe ein Ackerman wartet auff die Fruͤchte/ vnd iſt geduͤl- tig/ biß er empfahe Morgen- Regen vnd Abend Regen. DIe gedult iſt/ wañ man Gott im Creutz gehorſamlich außharret/ vnd ſeiner Goͤttlichen Allmacht vnd Weißheit alles anheimbſtellet/ nicht ziel/ zeit/ maß/ weiſe vnd ort fuͤrſchreibet/ vnnd ſich dem gnedigen willen GOttes gantz ergibt. Darzu ſollen vns bewegen folgende Vrſachen. Was ge- dult ſey. 1. Dz vnſer Creutz vñ truͤbſal von Gott herkomme/ hunger/ krieg/ peſtilentz. Dañ ob wol die Truͤbſalen/ durch den Teuffel/ vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/565
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 541. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/565>, abgerufen am 23.07.2019.