Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Trost wie man sich in Geistliche

16. So ist auch vnser Glaube in der e-
wigen Wahl Gottes gegründet. Rom. 8.
Welche er versehen hat/ die hat er auch
Gott ist
den schwa-
chen am
negsten.
gerecht gemacht. Wir werden aber allein
durch den Glauben an Christum gerecht/
Rom. 3. Elegit nos in fide veritatis.
Er hat vns erwehlet im Glauben der
Warheit. Darumb laß dich die schwach-
heit deines Glaubens nicht alzu hoch be-
trüben. Wann du meinest/ du hast gar
keinen Glauben/ so ist dir Christus neher
Luc. 14.dann du meinest. Wie er dann den Jüngern
nahe war/ da sie noht litten auff dem
Meer: Also auch wann dein Glaube am
meisten noht leidet/ so ist er bey dir.



Das L II. Capittell.
Trost vnd Bericht/ wie man sich in hohe
Geistliche Anfechtung schicken sol.
Esa. 48. Ich will dich außerwehlt
machen im Ofen des Elendes.

1. Soll
Troſt wie man ſich in Geiſtliche

16. So iſt auch vnſer Glaube in der e-
wigen Wahl Gottes gegruͤndet. Rom. 8.
Welche er verſehen hat/ die hat er auch
Gott iſt
dẽ ſchwa-
chen am
negſten.
gerecht gemacht. Wir werden aber allein
durch den Glauben an Chriſtum gerecht/
Rom. 3. Elegit nos in fide veritatis.
Er hat vns erwehlet im Glauben der
Warheit. Darumb laß dich die ſchwach-
heit deines Glaubens nicht alzu hoch be-
truͤben. Wann du meineſt/ du haſt gar
keinen Glauben/ ſo iſt dir Chriſtus neher
Luc. 14.dañ du meineſt. Wie er dañ den Juͤngern
nahe war/ da ſie noht litten auff dem
Meer: Alſo auch wann dein Glaube am
meiſten noht leidet/ ſo iſt er bey dir.



Das L II. Capittell.
Troſt vnd Bericht/ wie man ſich in hohe
Geiſtliche Anfechtung ſchicken ſol.
Eſa. 48. Ich will dich außerwehlt
machen im Ofen des Elendes.

1. Soll
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0646" n="622"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Tro&#x017F;t wie man &#x017F;ich in Gei&#x017F;tliche</hi> </fw><lb/>
          <p>16. So i&#x017F;t auch vn&#x017F;er Glaube in der e-<lb/>
wigen Wahl Gottes gegru&#x0364;ndet. Rom. 8.<lb/>
Welche er ver&#x017F;ehen hat/ die hat er auch<lb/><note place="left">Gott i&#x017F;t<lb/>
de&#x0303; &#x017F;chwa-<lb/>
chen am<lb/>
neg&#x017F;ten.</note>gerecht gemacht. Wir werden aber allein<lb/>
durch den Glauben an Chri&#x017F;tum gerecht/<lb/>
Rom. 3. <hi rendition="#aq">Elegit nos in fide veritatis.</hi><lb/>
Er hat vns erwehlet im Glauben der<lb/>
Warheit. Darumb laß dich die &#x017F;chwach-<lb/>
heit deines Glaubens nicht alzu hoch be-<lb/>
tru&#x0364;ben. Wann du meine&#x017F;t/ du ha&#x017F;t gar<lb/>
keinen Glauben/ &#x017F;o i&#x017F;t dir Chri&#x017F;tus neher<lb/><note place="left">Luc. 14.</note>dan&#x0303; du meine&#x017F;t. Wie er dan&#x0303; den Ju&#x0364;ngern<lb/>
nahe war/ da &#x017F;ie noht litten auff dem<lb/>
Meer: Al&#x017F;o auch wann dein Glaube am<lb/>
mei&#x017F;ten noht leidet/ &#x017F;o i&#x017F;t er bey dir.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#g"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">L II.</hi></hi></hi> Capittell.</hi><lb/>
Tro&#x017F;t vnd Bericht/ wie man &#x017F;ich in hohe<lb/><hi rendition="#fr">Gei&#x017F;tliche Anfechtung &#x017F;chicken &#x017F;ol.</hi></head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">E&#x017F;a. 48. Ich will dich außerwehlt<lb/><hi rendition="#et">machen im Ofen des Elendes.</hi></hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">1. Soll</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[622/0646] Troſt wie man ſich in Geiſtliche 16. So iſt auch vnſer Glaube in der e- wigen Wahl Gottes gegruͤndet. Rom. 8. Welche er verſehen hat/ die hat er auch gerecht gemacht. Wir werden aber allein durch den Glauben an Chriſtum gerecht/ Rom. 3. Elegit nos in fide veritatis. Er hat vns erwehlet im Glauben der Warheit. Darumb laß dich die ſchwach- heit deines Glaubens nicht alzu hoch be- truͤben. Wann du meineſt/ du haſt gar keinen Glauben/ ſo iſt dir Chriſtus neher dañ du meineſt. Wie er dañ den Juͤngern nahe war/ da ſie noht litten auff dem Meer: Alſo auch wann dein Glaube am meiſten noht leidet/ ſo iſt er bey dir. Gott iſt dẽ ſchwa- chen am negſten. Luc. 14. Das L II. Capittell. Troſt vnd Bericht/ wie man ſich in hohe Geiſtliche Anfechtung ſchicken ſol. Eſa. 48. Ich will dich außerwehlt machen im Ofen des Elendes. 1. Soll

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/646
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 622. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/646>, abgerufen am 20.07.2019.