Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 3. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Welt mit jhrer kurtzweil
Das XVIII. Capittel.
Die Welt mit jhrer Kurtzweil treibet
aus den H. Geist/ vnd führet ein den Welt-
Geist/ welcher die Seele jhrer Edelen
vnd höchsten ruhe beraubet.
1. Petr. 2. Enthaltet euch von
den Fleischlichen Lüsten wel-
che wieder die Seele strei-
ten.

Dieser
Welt freu-
de.

DIE Weltkinder suchen Lust
vnd Freude dieser Welt/ die
Kinder Gottes aber fürchten
sich darfür/ als für der Lockspeise des
Teuffels/ dardurch sie von GOtt jh-
rem höchsten Gut abgerissen werden.
Wiltu nun diesen Edlen Schatz in dei-
nem Hertzen behalten/ so hüte dich für
den vrsachen vnd gelegenheiten/ dar-
durch du dieses höchsten Gutes berau-
bet wirst: Neinlich für der Gesellschafft
vnd Kurtzweil der Welt/ so sie treiben
in Worten vnnd Wercken/ Ja für al-

lem
Die Welt mit jhrer kurtzweil
Das XVIII. Capittel.
Die Welt mit jhrer Kurtzweil treibet
aus den H. Geiſt/ vnd fuͤhret ein den Welt-
Geiſt/ welcher die Seele jhrer Edelen
vnd hoͤchſten ruhe beraubet.
1. Petr. 2. Enthaltet euch von
den Fleiſchlichen Luͤſten wel-
che wieder die Seele ſtrei-
ten.

Dieſer
Welt freu-
de.

DIE Weltkinder ſuchen Luſt
vnd Freude dieſer Welt/ die
Kinder Gottes aber fuͤrchten
ſich darfuͤr/ als fuͤr der Lockſpeiſe des
Teuffels/ dardurch ſie von GOtt jh-
rem hoͤchſten Gut abgeriſſen werden.
Wiltu nun dieſen Edlen Schatz in dei-
nem Hertzen behalten/ ſo huͤte dich fuͤr
den vrſachen vnd gelegenheiten/ dar-
durch du dieſes hoͤchſten Gutes berau-
bet wirſt: Neinlich fuͤr der Geſellſchafft
vnd Kurtzweil der Welt/ ſo ſie treiben
in Worten vnnd Wercken/ Ja fuͤr al-

lem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0146" n="122"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Welt mit jhrer kurtzweil</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">XVIII.</hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Die Welt mit jhrer Kurtzweil treibet<lb/><hi rendition="#fr">aus den H. Gei&#x017F;t/ vnd fu&#x0364;hret ein den Welt-<lb/>
Gei&#x017F;t/ welcher die Seele jhrer Edelen<lb/>
vnd ho&#x0364;ch&#x017F;ten ruhe beraubet.</hi></head><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#b">1. Petr. 2. Enthaltet euch von<lb/><hi rendition="#et">den Flei&#x017F;chlichen Lu&#x0364;&#x017F;ten wel-<lb/>
che wieder die Seele &#x017F;trei-<lb/>
ten.</hi></hi> </quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <note place="left">Die&#x017F;er<lb/>
Welt freu-<lb/>
de.</note>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>IE Weltkinder &#x017F;uchen Lu&#x017F;t<lb/>
vnd Freude die&#x017F;er Welt/ die<lb/>
Kinder Gottes aber fu&#x0364;rchten<lb/>
&#x017F;ich darfu&#x0364;r/ als fu&#x0364;r der Lock&#x017F;pei&#x017F;e des<lb/>
Teuffels/ dardurch &#x017F;ie von GOtt jh-<lb/>
rem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Gut abgeri&#x017F;&#x017F;en werden.<lb/>
Wiltu nun die&#x017F;en Edlen Schatz in dei-<lb/>
nem Hertzen behalten/ &#x017F;o hu&#x0364;te dich fu&#x0364;r<lb/>
den vr&#x017F;achen vnd gelegenheiten/ dar-<lb/>
durch du die&#x017F;es ho&#x0364;ch&#x017F;ten Gutes berau-<lb/>
bet wir&#x017F;t: Neinlich fu&#x0364;r der Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft<lb/>
vnd Kurtzweil der Welt/ &#x017F;o &#x017F;ie treiben<lb/>
in Worten vnnd Wercken/ Ja fu&#x0364;r al-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lem</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0146] Die Welt mit jhrer kurtzweil Das XVIII. Capittel. Die Welt mit jhrer Kurtzweil treibet aus den H. Geiſt/ vnd fuͤhret ein den Welt- Geiſt/ welcher die Seele jhrer Edelen vnd hoͤchſten ruhe beraubet. 1. Petr. 2. Enthaltet euch von den Fleiſchlichen Luͤſten wel- che wieder die Seele ſtrei- ten. DIE Weltkinder ſuchen Luſt vnd Freude dieſer Welt/ die Kinder Gottes aber fuͤrchten ſich darfuͤr/ als fuͤr der Lockſpeiſe des Teuffels/ dardurch ſie von GOtt jh- rem hoͤchſten Gut abgeriſſen werden. Wiltu nun dieſen Edlen Schatz in dei- nem Hertzen behalten/ ſo huͤte dich fuͤr den vrſachen vnd gelegenheiten/ dar- durch du dieſes hoͤchſten Gutes berau- bet wirſt: Neinlich fuͤr der Geſellſchafft vnd Kurtzweil der Welt/ ſo ſie treiben in Worten vnnd Wercken/ Ja fuͤr al- lem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum03_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum03_1610/146
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 3. Magdeburg, 1610, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum03_1610/146>, abgerufen am 18.10.2019.