Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 3. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Gottes Beruff
Das VIII. Capittel.
Gottes Beruff ist hertzlich vnd gründ-
lich/ vnd leitet vns zu zu jhm selbst.
Psalm. 50. GOtt rufft Himmel
vnd Erde daß er sein Volck
richte. 2. Tim. 1. GOtt hat
vns beruffen/ mit einem hei-
ligen beruff.

GOtt der Himlische Vater
Gottes
verlangen
nach vns.
rufft vns mit allem daß er ist/
daß er hat vnd daß er vermag/
das alles ruffet/ leitet vnd locket vns zu
zu jhm/ vnd in jhn. Denn Gott hat so
ein warhafftiges vnnd brünstiges ver-
langen nach vns/ als ob alle sein wesen
vnd Seligkeit an vns gelegen wehre/
Sintemal alles das er geschaffen hat
im Himmel vnd Erde/ mit aller seiner
Weißheit vnd güte/ vnnd alles was er
jederzeit wircket vnd thut/ daß thut er/
vnd hat alles darumb gethan/ daß er

vns
Gottes Beruff
Das VIII. Capittel.
Gottes Beruff iſt hertzlich vnd gruͤnd-
lich/ vnd leitet vns zu zu jhm ſelbſt.
Pſalm. 50. GOtt rufft Himmel
vnd Erde daß er ſein Volck
richte. 2. Tim. 1. GOtt hat
vns beruffen/ mit einem hei-
ligen beruff.

GOtt der Himliſche Vater
Gottes
verlangen
nach vns.
rufft vns mit allem daß er iſt/
daß er hat vnd daß er vermag/
das alles ruffet/ leitet vnd locket vns zu
zu jhm/ vnd in jhn. Denn Gott hat ſo
ein warhafftiges vnnd bruͤnſtiges ver-
langen nach vns/ als ob alle ſein weſen
vnd Seligkeit an vns gelegen wehre/
Sintemal alles das er geſchaffen hat
im Himmel vnd Erde/ mit aller ſeiner
Weißheit vnd guͤte/ vnnd alles was er
jederzeit wircket vnd thut/ daß thut er/
vnd hat alles darumb gethan/ daß er

vns
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0082" n="58"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gottes Beruff</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">VIII.</hi></hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Gottes Beruff i&#x017F;t hertzlich vnd gru&#x0364;nd-<lb/><hi rendition="#fr">lich/ vnd leitet vns zu zu jhm &#x017F;elb&#x017F;t.</hi></head><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#b">P&#x017F;alm. 50. GOtt rufft Himmel<lb/><hi rendition="#et">vnd Erde daß er &#x017F;ein Volck<lb/>
richte. 2. Tim. 1. GOtt hat<lb/>
vns beruffen/ mit einem hei-<lb/>
ligen beruff.</hi></hi> </quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Ott der Himli&#x017F;che Vater<lb/><note place="left">Gottes<lb/>
verlangen<lb/>
nach vns.</note>rufft vns mit allem daß er i&#x017F;t/<lb/>
daß er hat vnd daß er vermag/<lb/>
das alles ruffet/ leitet vnd locket vns zu<lb/>
zu jhm/ vnd in jhn. Denn Gott hat &#x017F;o<lb/>
ein warhafftiges vnnd bru&#x0364;n&#x017F;tiges ver-<lb/>
langen nach vns/ als ob alle &#x017F;ein we&#x017F;en<lb/>
vnd Seligkeit an vns gelegen wehre/<lb/>
Sintemal alles das er ge&#x017F;chaffen hat<lb/>
im Himmel vnd Erde/ mit aller &#x017F;einer<lb/>
Weißheit vnd gu&#x0364;te/ vnnd alles was er<lb/>
jederzeit wircket vnd thut/ daß thut er/<lb/>
vnd hat alles darumb gethan/ daß er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vns</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[58/0082] Gottes Beruff Das VIII. Capittel. Gottes Beruff iſt hertzlich vnd gruͤnd- lich/ vnd leitet vns zu zu jhm ſelbſt. Pſalm. 50. GOtt rufft Himmel vnd Erde daß er ſein Volck richte. 2. Tim. 1. GOtt hat vns beruffen/ mit einem hei- ligen beruff. GOtt der Himliſche Vater rufft vns mit allem daß er iſt/ daß er hat vnd daß er vermag/ das alles ruffet/ leitet vnd locket vns zu zu jhm/ vnd in jhn. Denn Gott hat ſo ein warhafftiges vnnd bruͤnſtiges ver- langen nach vns/ als ob alle ſein weſen vnd Seligkeit an vns gelegen wehre/ Sintemal alles das er geſchaffen hat im Himmel vnd Erde/ mit aller ſeiner Weißheit vnd guͤte/ vnnd alles was er jederzeit wircket vnd thut/ daß thut er/ vnd hat alles darumb gethan/ daß er vns Gottes verlangen nach vns.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum03_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum03_1610/82
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 3. Magdeburg, 1610, S. 58. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum03_1610/82>, abgerufen am 21.10.2019.