Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 4. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite


Das I. Capittel.
Vom ersten Tagewerck Gottes/
dem Liecht.
Gen. 1. Gott sprach: Es werdeIn diesem
Capittel
werden er
zehlet vber
zwantzi-
cherley Ei
genschaff-
ten des
Liechtes.

liecht. Vnd es ward liecht.
Psalm. 104. Liecht ist dein
Kleid/ daß du anhast. 1. Joh.
1. Gott ist ein Liecht/ vnd ist
keine Finsterniß in Jhm.

OBwol der Heilige Job spricht:Job 38.
Welches ist der Weg/ da dasDes Liech
tes Vr-
sprung vn
begreiff-
lich.

Liecht wohnet/ vnd durch wel-
chen Weg theilet sich das Liecht? Hastu
gesehen die Thor der Finsternis?

Mit welchen Worten der Heili-
ge Mann andeutet das nicht wol zu er-
kennen/ noch zu beschreiben/ was das

Liecht
B 3


Das I. Capittel.
Vom erſten Tagewerck Gottes/
dem Liecht.
Gen. 1. Gott ſprach: Es werdeIn dieſem
Capittel
werden er
zehlet vber
zwantzi-
cherley Ei
genſchaff-
ten des
Liechtes.

liecht. Vnd es ward liecht.
Pſalm. 104. Liecht iſt dein
Kleid/ daß du anhaſt. 1. Joh.
1. Gott iſt ein Liecht/ vnd iſt
keine Finſterniß in Jhm.

OBwol der Heilige Job ſpricht:Job 38.
Welches iſt der Weg/ da dasDes Liech
tes Vr-
ſprung vn
begreiff-
lich.

Liecht wohnet/ vnd durch wel-
chen Weg theilet ſich das Liecht? Haſtu
geſehen die Thor der Finſternis?

Mit welchen Worten der Heili-
ge Mann andeutet das nicht wol zu er-
kennen/ noch zu beſchreiben/ was das

Liecht
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">I.</hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Vom er&#x017F;ten Tagewerck Gottes/<lb/><hi rendition="#fr">dem Liecht.</hi></head><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#b">Gen. 1. Gott &#x017F;prach: Es werde</hi> <note place="right">In die&#x017F;em<lb/>
Capittel<lb/>
werden er<lb/>
zehlet vber<lb/>
zwantzi-<lb/>
cherley Ei<lb/>
gen&#x017F;chaff-<lb/>
ten des<lb/>
Liechtes.</note><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">liecht. Vnd es ward liecht.<lb/>
P&#x017F;alm. 104. Liecht i&#x017F;t dein<lb/>
Kleid/ daß du anha&#x017F;t. 1. Joh.<lb/>
1. Gott i&#x017F;t ein Liecht/ vnd i&#x017F;t<lb/>
keine Fin&#x017F;terniß in Jhm.</hi> </hi> </quote>
        </cit><lb/>
        <p><hi rendition="#in">O</hi>Bwol der Heilige Job &#x017F;pricht:<note place="right">Job 38.</note><lb/>
Welches i&#x017F;t der Weg/ da das<note place="right">Des Liech<lb/>
tes Vr-<lb/>
&#x017F;prung vn<lb/>
begreiff-<lb/>
lich.</note><lb/>
Liecht wohnet/ vnd durch wel-<lb/>
chen Weg theilet &#x017F;ich das Liecht? Ha&#x017F;tu<lb/>
ge&#x017F;ehen die Thor der Fin&#x017F;ternis?</p><lb/>
        <p>Mit welchen Worten der Heili-<lb/>
ge Mann andeutet das nicht wol zu er-<lb/>
kennen/ noch zu be&#x017F;chreiben/ was das<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">B</hi> 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Liecht</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0023] Das I. Capittel. Vom erſten Tagewerck Gottes/ dem Liecht. Gen. 1. Gott ſprach: Es werde liecht. Vnd es ward liecht. Pſalm. 104. Liecht iſt dein Kleid/ daß du anhaſt. 1. Joh. 1. Gott iſt ein Liecht/ vnd iſt keine Finſterniß in Jhm. OBwol der Heilige Job ſpricht: Welches iſt der Weg/ da das Liecht wohnet/ vnd durch wel- chen Weg theilet ſich das Liecht? Haſtu geſehen die Thor der Finſternis? Job 38. Des Liech tes Vr- ſprung vn begreiff- lich. Mit welchen Worten der Heili- ge Mann andeutet das nicht wol zu er- kennen/ noch zu beſchreiben/ was das Liecht B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610/23
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 4. Magdeburg, 1610, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610/23>, abgerufen am 05.08.2020.