Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 4. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

dem Liecht.
Welt/ verwaltet/ ordnet/ regieret/ vnd
erfüllet: Also das vberverstendtliche
Liecht Lux superintelligibilis er-
füllet vnnd erleuchtet alle Vberhimli-
sche Geister mit dem Geistlichen Liecht/
reiniget auch alle Seelen/ vnnd gibt
jhnen die gemeinschafft des Liechtes/
vertreibet die Finsterniß/ theilet mit
erstlich den anfang/ eines geringen
Liechts/ darnach wann sie das Liecht
schmecken vnd erkennen/ vnd mit gros-
ser begierde entzündet werden/ ergeus-
set sichs mehr in sie/ nach deme sie
viel vnd grosse Lust vnd Liebe darzu ge-
winnen vnd wie viel sie fassen können.
Derhalben Lux superintelligibilis
vbertrifft alles Liecht/ als der erste
Straal vnd vberfliessendes Liecht vnd
erleuchtet alle Geister von der fülle sei-
nes Liechtes/ vnd begreifft in sich/ als
der Vrsprung alles Liechtes/ alles
Geistliche/ Englische/ Vernünfftige
vnd Natürliche Liecht/ vnnd machet
vnsterblich. Dann gleich wie die vn-

wissen-
B 5

dem Liecht.
Welt/ verwaltet/ ordnet/ regieret/ vnd
erfuͤllet: Alſo das vberverſtendtliche
Liecht Lux ſuperintelligibilis er-
fuͤllet vnnd erleuchtet alle Vberhimli-
ſche Geiſter mit dem Geiſtlichẽ Liecht/
reiniget auch alle Seelen/ vnnd gibt
jhnen die gemeinſchafft des Liechtes/
vertreibet die Finſterniß/ theilet mit
erſtlich den anfang/ eines geringen
Liechts/ darnach wann ſie das Liecht
ſchmecken vnd erkennen/ vnd mit groſ-
ſer begierde entzuͤndet werden/ ergeuſ-
ſet ſichs mehr in ſie/ nach deme ſie
viel vnd groſſe Luſt vnd Liebe darzu ge-
winnen vnd wie viel ſie faſſen koͤnnen.
Derhalben Lux ſuperintelligibilis
vbertrifft alles Liecht/ als der erſte
Straal vnd vberflieſſendes Liecht vnd
erleuchtet alle Geiſter von der fuͤlle ſei-
nes Liechtes/ vnd begreifft in ſich/ als
der Vrſprung alles Liechtes/ alles
Geiſtliche/ Engliſche/ Vernuͤnfftige
vnd Natuͤrliche Liecht/ vnnd machet
vnſterblich. Dann gleich wie die vn-

wiſſen-
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0027" n="5"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">dem Liecht.</hi></fw><lb/>
Welt/ verwaltet/ ordnet/ regieret/ vnd<lb/>
erfu&#x0364;llet: Al&#x017F;o das vberver&#x017F;tendtliche<lb/>
Liecht <hi rendition="#aq">Lux &#x017F;uperintelligibilis</hi> er-<lb/>
fu&#x0364;llet vnnd erleuchtet alle Vberhimli-<lb/>
&#x017F;che Gei&#x017F;ter mit dem Gei&#x017F;tliche&#x0303; Liecht/<lb/>
reiniget auch alle Seelen/ vnnd gibt<lb/>
jhnen die gemein&#x017F;chafft des Liechtes/<lb/>
vertreibet die Fin&#x017F;terniß/ theilet mit<lb/>
er&#x017F;tlich den anfang/ eines geringen<lb/>
Liechts/ darnach wann &#x017F;ie das Liecht<lb/>
&#x017F;chmecken vnd erkennen/ vnd mit gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er begierde entzu&#x0364;ndet werden/ ergeu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et &#x017F;ichs mehr in &#x017F;ie/ nach deme &#x017F;ie<lb/>
viel vnd gro&#x017F;&#x017F;e Lu&#x017F;t vnd Liebe darzu ge-<lb/>
winnen vnd wie viel &#x017F;ie fa&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnen.<lb/>
Derhalben <hi rendition="#aq">Lux &#x017F;uperintelligibilis</hi><lb/>
vbertrifft alles Liecht/ als der er&#x017F;te<lb/>
Straal vnd vberflie&#x017F;&#x017F;endes Liecht vnd<lb/>
erleuchtet alle Gei&#x017F;ter von der fu&#x0364;lle &#x017F;ei-<lb/>
nes Liechtes/ vnd begreifft in &#x017F;ich/ als<lb/>
der Vr&#x017F;prung alles Liechtes/ alles<lb/>
Gei&#x017F;tliche/ Engli&#x017F;che/ Vernu&#x0364;nfftige<lb/>
vnd Natu&#x0364;rliche Liecht/ vnnd machet<lb/>
vn&#x017F;terblich. Dann gleich wie die vn-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">B</hi> 5</fw><fw place="bottom" type="catch">wi&#x017F;&#x017F;en-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0027] dem Liecht. Welt/ verwaltet/ ordnet/ regieret/ vnd erfuͤllet: Alſo das vberverſtendtliche Liecht Lux ſuperintelligibilis er- fuͤllet vnnd erleuchtet alle Vberhimli- ſche Geiſter mit dem Geiſtlichẽ Liecht/ reiniget auch alle Seelen/ vnnd gibt jhnen die gemeinſchafft des Liechtes/ vertreibet die Finſterniß/ theilet mit erſtlich den anfang/ eines geringen Liechts/ darnach wann ſie das Liecht ſchmecken vnd erkennen/ vnd mit groſ- ſer begierde entzuͤndet werden/ ergeuſ- ſet ſichs mehr in ſie/ nach deme ſie viel vnd groſſe Luſt vnd Liebe darzu ge- winnen vnd wie viel ſie faſſen koͤnnen. Derhalben Lux ſuperintelligibilis vbertrifft alles Liecht/ als der erſte Straal vnd vberflieſſendes Liecht vnd erleuchtet alle Geiſter von der fuͤlle ſei- nes Liechtes/ vnd begreifft in ſich/ als der Vrſprung alles Liechtes/ alles Geiſtliche/ Engliſche/ Vernuͤnfftige vnd Natuͤrliche Liecht/ vnnd machet vnſterblich. Dann gleich wie die vn- wiſſen- B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610/27
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 4. Magdeburg, 1610, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610/27>, abgerufen am 05.08.2020.