Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite
Frau Nachtigal.

Fliegendes Blat.

Nachtigal ich hör dich singen,
Das Herz möcht mir im Leib zerspringen,
Komme doch und sag mir bald,
Wie ich mich verhalten soll.
Nachtigal ich seh dich laufen,
An dem Bächlein thust du saufen,
Du tunkst dein klein Schnäblein ein,
Meinst es wär der beste Wein.
Nachtigal wo ist gut wohnen,
Auf den Linden, in den Kronen,
Bei der schön Frau Nachtigal,
Grüß mein Schätzchen tausendmal.


Die Juden in Passau.

Aus einem geschriebenen geistlichen Liederbuche in der Sammlung
von Clemens Brentano.

Mit Gott der allen Dingen,
Ein Anfang geben hat,
So heben wir an zu singen,
Ein wunderliche That.
Der Christoph Eißenhammer
Durch sein groß Missethat
Fing an ein großen Jammer
Zu Passau in der Stadt.

Frau Nachtigal.

Fliegendes Blat.

Nachtigal ich hoͤr dich ſingen,
Das Herz moͤcht mir im Leib zerſpringen,
Komme doch und ſag mir bald,
Wie ich mich verhalten ſoll.
Nachtigal ich ſeh dich laufen,
An dem Baͤchlein thuſt du ſaufen,
Du tunkſt dein klein Schnaͤblein ein,
Meinſt es waͤr der beſte Wein.
Nachtigal wo iſt gut wohnen,
Auf den Linden, in den Kronen,
Bei der ſchoͤn Frau Nachtigal,
Gruͤß mein Schaͤtzchen tauſendmal.


Die Juden in Paſſau.

Aus einem geſchriebenen geiſtlichen Liederbuche in der Sammlung
von Clemens Brentano.

Mit Gott der allen Dingen,
Ein Anfang geben hat,
So heben wir an zu ſingen,
Ein wunderliche That.
Der Chriſtoph Eißenhammer
Durch ſein groß Miſſethat
Fing an ein großen Jammer
Zu Paſſau in der Stadt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0102" n="93"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Frau Nachtigal</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Fliegendes Blat.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">N</hi>achtigal ich ho&#x0364;r dich &#x017F;ingen,</l><lb/>
              <l>Das Herz mo&#x0364;cht mir im Leib zer&#x017F;pringen,</l><lb/>
              <l>Komme doch und &#x017F;ag mir bald,</l><lb/>
              <l>Wie ich mich verhalten &#x017F;oll.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Nachtigal ich &#x017F;eh dich laufen,</l><lb/>
              <l>An dem Ba&#x0364;chlein thu&#x017F;t du &#x017F;aufen,</l><lb/>
              <l>Du tunk&#x017F;t dein klein Schna&#x0364;blein ein,</l><lb/>
              <l>Mein&#x017F;t es wa&#x0364;r der be&#x017F;te Wein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Nachtigal wo i&#x017F;t gut wohnen,</l><lb/>
              <l>Auf den Linden, in den Kronen,</l><lb/>
              <l>Bei der &#x017F;cho&#x0364;n Frau Nachtigal,</l><lb/>
              <l>Gru&#x0364;ß mein Scha&#x0364;tzchen tau&#x017F;endmal.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Die Juden in Pa&#x017F;&#x017F;au</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Aus einem ge&#x017F;chriebenen gei&#x017F;tlichen Liederbuche in der Sammlung<lb/>
von <hi rendition="#g">Clemens Brentano</hi>.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">M</hi>it Gott der allen Dingen,</l><lb/>
              <l>Ein Anfang geben hat,</l><lb/>
              <l>So heben wir an zu &#x017F;ingen,</l><lb/>
              <l>Ein wunderliche That.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der Chri&#x017F;toph Eißenhammer</l><lb/>
              <l>Durch &#x017F;ein groß Mi&#x017F;&#x017F;ethat</l><lb/>
              <l>Fing an ein großen Jammer</l><lb/>
              <l>Zu Pa&#x017F;&#x017F;au in der Stadt.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0102] Frau Nachtigal. Fliegendes Blat. Nachtigal ich hoͤr dich ſingen, Das Herz moͤcht mir im Leib zerſpringen, Komme doch und ſag mir bald, Wie ich mich verhalten ſoll. Nachtigal ich ſeh dich laufen, An dem Baͤchlein thuſt du ſaufen, Du tunkſt dein klein Schnaͤblein ein, Meinſt es waͤr der beſte Wein. Nachtigal wo iſt gut wohnen, Auf den Linden, in den Kronen, Bei der ſchoͤn Frau Nachtigal, Gruͤß mein Schaͤtzchen tauſendmal. Die Juden in Paſſau. Aus einem geſchriebenen geiſtlichen Liederbuche in der Sammlung von Clemens Brentano. Mit Gott der allen Dingen, Ein Anfang geben hat, So heben wir an zu ſingen, Ein wunderliche That. Der Chriſtoph Eißenhammer Durch ſein groß Miſſethat Fing an ein großen Jammer Zu Paſſau in der Stadt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/102
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/102>, abgerufen am 21.02.2020.