Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Bäumlein.

Frische Liedlein.

Ein Bäumlein zart,
Geschlachter Art,
Von edlem Stamm,
Und gutem Nahm,
Nach seiner Natur
Ganz rein und pur,
Kein süßer Frucht
Nie Mensch versucht,
Wer möcht es lahn
Und nicht begehren Frucht davon.
O mein! O mein!
Ich gab mich ihr ins Herz hinein,
In ihrem grünen Röckelein.
Aus festem Grund,
In schönem Rund,
Dieß Bäumlein zart,
Gezieret ward,
Die Aestlein schlecht,
Schwank und gerecht,
Grün adlich fein
Die Blätter sein,
Der Früchte Zier
Wär süßer mir,
Als Zucker oder Malvasier.
O mein! O mein!
Das Baͤumlein.

Friſche Liedlein.

Ein Baͤumlein zart,
Geſchlachter Art,
Von edlem Stamm,
Und gutem Nahm,
Nach ſeiner Natur
Ganz rein und pur,
Kein ſuͤßer Frucht
Nie Menſch verſucht,
Wer moͤcht es lahn
Und nicht begehren Frucht davon.
O mein! O mein!
Ich gab mich ihr ins Herz hinein,
In ihrem gruͤnen Roͤckelein.
Aus feſtem Grund,
In ſchoͤnem Rund,
Dieß Baͤumlein zart,
Gezieret ward,
Die Aeſtlein ſchlecht,
Schwank und gerecht,
Gruͤn adlich fein
Die Blaͤtter ſein,
Der Fruͤchte Zier
Waͤr ſuͤßer mir,
Als Zucker oder Malvaſier.
O mein! O mein!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0133" n="124"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Das Ba&#x0364;umlein</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Fri&#x017F;che Liedlein.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">E</hi>in Ba&#x0364;umlein zart,</l><lb/>
              <l>Ge&#x017F;chlachter Art,</l><lb/>
              <l>Von edlem Stamm,</l><lb/>
              <l>Und gutem Nahm,</l><lb/>
              <l>Nach &#x017F;einer Natur</l><lb/>
              <l>Ganz rein und pur,</l><lb/>
              <l>Kein &#x017F;u&#x0364;ßer Frucht</l><lb/>
              <l>Nie Men&#x017F;ch ver&#x017F;ucht,</l><lb/>
              <l>Wer mo&#x0364;cht es lahn</l><lb/>
              <l>Und nicht begehren Frucht davon.</l><lb/>
              <l>O mein! O mein!</l><lb/>
              <l>Ich gab mich ihr ins Herz hinein,</l><lb/>
              <l>In ihrem gru&#x0364;nen Ro&#x0364;ckelein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Aus fe&#x017F;tem Grund,</l><lb/>
              <l>In &#x017F;cho&#x0364;nem Rund,</l><lb/>
              <l>Dieß Ba&#x0364;umlein zart,</l><lb/>
              <l>Gezieret ward,</l><lb/>
              <l>Die Ae&#x017F;tlein &#x017F;chlecht,</l><lb/>
              <l>Schwank und gerecht,</l><lb/>
              <l>Gru&#x0364;n adlich fein</l><lb/>
              <l>Die Bla&#x0364;tter &#x017F;ein,</l><lb/>
              <l>Der Fru&#x0364;chte Zier</l><lb/>
              <l>Wa&#x0364;r &#x017F;u&#x0364;ßer mir,</l><lb/>
              <l>Als Zucker oder Malva&#x017F;ier.</l><lb/>
              <l>O mein! O mein!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0133] Das Baͤumlein. Friſche Liedlein. Ein Baͤumlein zart, Geſchlachter Art, Von edlem Stamm, Und gutem Nahm, Nach ſeiner Natur Ganz rein und pur, Kein ſuͤßer Frucht Nie Menſch verſucht, Wer moͤcht es lahn Und nicht begehren Frucht davon. O mein! O mein! Ich gab mich ihr ins Herz hinein, In ihrem gruͤnen Roͤckelein. Aus feſtem Grund, In ſchoͤnem Rund, Dieß Baͤumlein zart, Gezieret ward, Die Aeſtlein ſchlecht, Schwank und gerecht, Gruͤn adlich fein Die Blaͤtter ſein, Der Fruͤchte Zier Waͤr ſuͤßer mir, Als Zucker oder Malvaſier. O mein! O mein!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/133
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/133>, abgerufen am 01.12.2020.