Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite

Schießt zu, daß das Blut 'raus spritzt,
Das bitt ich Euch.

O Himmelskönig Herr!
Nimm du meine arme Seele dahin,
Nimm sie zu dir in den Himmel ein,
Laß sie ewig bey dir seyn,
Und vergiß nicht mein.


Pura.

Aus einem Gesangbuche der Wiedertäufer v. J. 1583. S. 53.

Als ich gen Antiocha kam,
Ein Jungfrau, Pura war ihr Nahm,
Ein Christin ward gefunden,
Die ward vor den Kaiser bracht,
Der sprach zur bösen Stunde:
"Geht, führt sie in ein Schandhauß ein,
"Die Jungfrau züchtig, keusch und rein,
"In Spott und Schmach zu schänden."
Die Jungfrau rief in dieser Noth
Zu Gott, und wandt die Hände.
"Errette mich, du Sohn David!
"Vor Schand und Sünd, Herr mich behüt,
"Laß dich meins Leids erbarmen!
"Das bitt ich dich durch Jesum Christ,
"Komm bald zu Hülf mir Armen!"

Schießt zu, daß das Blut 'raus ſpritzt,
Das bitt ich Euch.

O Himmelskoͤnig Herr!
Nimm du meine arme Seele dahin,
Nimm ſie zu dir in den Himmel ein,
Laß ſie ewig bey dir ſeyn,
Und vergiß nicht mein.


Pura.

Aus einem Geſangbuche der Wiedertaͤufer v. J. 1583. S. 53.

Als ich gen Antiocha kam,
Ein Jungfrau, Pura war ihr Nahm,
Ein Chriſtin ward gefunden,
Die ward vor den Kaiſer bracht,
Der ſprach zur boͤſen Stunde:
„Geht, fuͤhrt ſie in ein Schandhauß ein,
„Die Jungfrau zuͤchtig, keuſch und rein,
„In Spott und Schmach zu ſchaͤnden.“
Die Jungfrau rief in dieſer Noth
Zu Gott, und wandt die Haͤnde.
„Errette mich, du Sohn David!
„Vor Schand und Suͤnd, Herr mich behuͤt,
„Laß dich meins Leids erbarmen!
„Das bitt ich dich durch Jeſum Chriſt,
„Komm bald zu Huͤlf mir Armen!“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="5">
              <pb facs="#f0155" n="146"/>
              <l>Schießt zu, daß das Blut 'raus &#x017F;pritzt,</l><lb/>
              <l>Das bitt ich Euch.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>O Himmelsko&#x0364;nig Herr!</l><lb/>
              <l>Nimm du meine arme Seele dahin,</l><lb/>
              <l>Nimm &#x017F;ie zu dir in den Himmel ein,</l><lb/>
              <l>Laß &#x017F;ie ewig bey dir &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Und vergiß nicht mein.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Pura</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Aus einem Ge&#x017F;angbuche der Wiederta&#x0364;ufer v. J. 1583. S. 53.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">A</hi>ls ich gen Antiocha kam,</l><lb/>
              <l>Ein Jungfrau, Pura war ihr Nahm,</l><lb/>
              <l>Ein Chri&#x017F;tin ward gefunden,</l><lb/>
              <l>Die ward vor den Kai&#x017F;er bracht,</l><lb/>
              <l>Der &#x017F;prach zur bo&#x0364;&#x017F;en Stunde:</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>&#x201E;Geht, fu&#x0364;hrt &#x017F;ie in ein Schandhauß ein,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Die Jungfrau zu&#x0364;chtig, keu&#x017F;ch und rein,</l><lb/>
              <l>&#x201E;In Spott und Schmach zu &#x017F;cha&#x0364;nden.&#x201C;</l><lb/>
              <l>Die Jungfrau rief in die&#x017F;er Noth</l><lb/>
              <l>Zu Gott, und wandt die Ha&#x0364;nde.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>&#x201E;Errette mich, du Sohn David!</l><lb/>
              <l>&#x201E;Vor Schand und Su&#x0364;nd, Herr mich behu&#x0364;t,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Laß dich meins Leids erbarmen!</l><lb/>
              <l>&#x201E;Das bitt ich dich durch Je&#x017F;um Chri&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Komm bald zu Hu&#x0364;lf mir Armen!&#x201C;</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[146/0155] Schießt zu, daß das Blut 'raus ſpritzt, Das bitt ich Euch. O Himmelskoͤnig Herr! Nimm du meine arme Seele dahin, Nimm ſie zu dir in den Himmel ein, Laß ſie ewig bey dir ſeyn, Und vergiß nicht mein. Pura. Aus einem Geſangbuche der Wiedertaͤufer v. J. 1583. S. 53. Als ich gen Antiocha kam, Ein Jungfrau, Pura war ihr Nahm, Ein Chriſtin ward gefunden, Die ward vor den Kaiſer bracht, Der ſprach zur boͤſen Stunde: „Geht, fuͤhrt ſie in ein Schandhauß ein, „Die Jungfrau zuͤchtig, keuſch und rein, „In Spott und Schmach zu ſchaͤnden.“ Die Jungfrau rief in dieſer Noth Zu Gott, und wandt die Haͤnde. „Errette mich, du Sohn David! „Vor Schand und Suͤnd, Herr mich behuͤt, „Laß dich meins Leids erbarmen! „Das bitt ich dich durch Jeſum Chriſt, „Komm bald zu Huͤlf mir Armen!“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/155
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 146. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/155>, abgerufen am 01.12.2020.