Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite

Um Aennchen sungen die Engelein,
Um Ulrich schrieen die Raben allein.



Vom vornehmen Räuber.

Deutsches Museum. 1778. II. B. S. 459.

Was wollen wir aber heben an
Von Fritschen dem jungen Edelmann,
Hat manchen stolzen Ritt gethan,
Bis es ihm schlecht gelungen.
Fritsche zu seinem Knechte sprach:
"Sattle mir beide Pferde,
"Wir wollen nach Görlitz auf die Straßen reiten,
"Die Fuhrleute wollen wir schauen."
Da sie nach Görlitz auf die Straßen kamen,
Die Wagen wollten sie aufhauen,
So bließ der Wächter auf seinem Horn,
Auf dem Rathhausthurme.
Fritsche zu seinem Knechte sprach:
"Ich fürchte wir seyn verrathen,
"Wenn wir zu Seidenberg blieben,
"So äßen wir Gesotten und Gebraten."
Fritsche zu seinem Knechte sprach:
"Ey Knecht sieh dich ein wenig um,"
Er sah den Hauptmann von Görlitz herreiten
Von allen Seiten mit Leuten.

Um Aennchen ſungen die Engelein,
Um Ulrich ſchrieen die Raben allein.



Vom vornehmen Raͤuber.

Deutſches Muſeum. 1778. II. B. S. 459.

Was wollen wir aber heben an
Von Fritſchen dem jungen Edelmann,
Hat manchen ſtolzen Ritt gethan,
Bis es ihm ſchlecht gelungen.
Fritſche zu ſeinem Knechte ſprach:
„Sattle mir beide Pferde,
„Wir wollen nach Goͤrlitz auf die Straßen reiten,
„Die Fuhrleute wollen wir ſchauen.“
Da ſie nach Goͤrlitz auf die Straßen kamen,
Die Wagen wollten ſie aufhauen,
So bließ der Waͤchter auf ſeinem Horn,
Auf dem Rathhausthurme.
Fritſche zu ſeinem Knechte ſprach:
„Ich fuͤrchte wir ſeyn verrathen,
„Wenn wir zu Seidenberg blieben,
„So aͤßen wir Geſotten und Gebraten.“
Fritſche zu ſeinem Knechte ſprach:
„Ey Knecht ſieh dich ein wenig um,“
Er ſah den Hauptmann von Goͤrlitz herreiten
Von allen Seiten mit Leuten.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="13">
              <pb facs="#f0295" n="276[286]"/>
              <l>Um Aennchen &#x017F;ungen die Engelein,</l><lb/>
              <l>Um Ulrich &#x017F;chrieen die Raben allein.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vom vornehmen Ra&#x0364;uber</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Deut&#x017F;ches Mu&#x017F;eum. 1778. <hi rendition="#aq">II</hi>. B. S. 459.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">W</hi>as wollen wir aber heben an</l><lb/>
              <l>Von Frit&#x017F;chen dem jungen Edelmann,</l><lb/>
              <l>Hat manchen &#x017F;tolzen Ritt gethan,</l><lb/>
              <l>Bis es ihm &#x017F;chlecht gelungen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Frit&#x017F;che zu &#x017F;einem Knechte &#x017F;prach:</l><lb/>
              <l>&#x201E;Sattle mir beide Pferde,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Wir wollen nach Go&#x0364;rlitz auf die Straßen reiten,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Die Fuhrleute wollen wir &#x017F;chauen.&#x201C;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Da &#x017F;ie nach Go&#x0364;rlitz auf die Straßen kamen,</l><lb/>
              <l>Die Wagen wollten &#x017F;ie aufhauen,</l><lb/>
              <l>So bließ der Wa&#x0364;chter auf &#x017F;einem Horn,</l><lb/>
              <l>Auf dem Rathhausthurme.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Frit&#x017F;che zu &#x017F;einem Knechte &#x017F;prach:</l><lb/>
              <l>&#x201E;Ich fu&#x0364;rchte wir &#x017F;eyn verrathen,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Wenn wir zu Seidenberg blieben,</l><lb/>
              <l>&#x201E;So a&#x0364;ßen wir Ge&#x017F;otten und Gebraten.&#x201C;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Frit&#x017F;che zu &#x017F;einem Knechte &#x017F;prach:</l><lb/>
              <l>&#x201E;Ey Knecht &#x017F;ieh dich ein wenig um,&#x201C;</l><lb/>
              <l>Er &#x017F;ah den Hauptmann von Go&#x0364;rlitz herreiten</l><lb/>
              <l>Von allen Seiten mit Leuten.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[276[286]/0295] Um Aennchen ſungen die Engelein, Um Ulrich ſchrieen die Raben allein. Vom vornehmen Raͤuber. Deutſches Muſeum. 1778. II. B. S. 459. Was wollen wir aber heben an Von Fritſchen dem jungen Edelmann, Hat manchen ſtolzen Ritt gethan, Bis es ihm ſchlecht gelungen. Fritſche zu ſeinem Knechte ſprach: „Sattle mir beide Pferde, „Wir wollen nach Goͤrlitz auf die Straßen reiten, „Die Fuhrleute wollen wir ſchauen.“ Da ſie nach Goͤrlitz auf die Straßen kamen, Die Wagen wollten ſie aufhauen, So bließ der Waͤchter auf ſeinem Horn, Auf dem Rathhausthurme. Fritſche zu ſeinem Knechte ſprach: „Ich fuͤrchte wir ſeyn verrathen, „Wenn wir zu Seidenberg blieben, „So aͤßen wir Geſotten und Gebraten.“ Fritſche zu ſeinem Knechte ſprach: „Ey Knecht ſieh dich ein wenig um,“ Er ſah den Hauptmann von Goͤrlitz herreiten Von allen Seiten mit Leuten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/295
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 276[286]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/295>, abgerufen am 01.12.2020.