Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite

Dazu ferne mit mir ging,
Alles war sehr guter Ding.

Heute, da ich zu ihr kam,
Da war alles wieder zahm,
Bös Bescheid ich da bekam,
Mußt abziehn mit Spott und Scham.


Der Spaziergang.

Martin Opitz.

Kommt laßt uns aus spazieren,
Zu hören durch den Wald,
Die Vögel musiziren,
Daß Berg und Thal erschallt.
Wohl dem der frey kann singen,
Wie du, du Volk der Luft,
Mag seine Stimme schwingen,
Zu der, auf die er hofft.
Mehr wohl dem der frey lebet,
Wie du, du leichte Schaar,
In Trost und Angst nicht schwebet,
Ist außer der Gefahr.


Dazu ferne mit mir ging,
Alles war ſehr guter Ding.

Heute, da ich zu ihr kam,
Da war alles wieder zahm,
Boͤs Beſcheid ich da bekam,
Mußt abziehn mit Spott und Scham.


Der Spaziergang.

Martin Opitz.

Kommt laßt uns aus ſpazieren,
Zu hoͤren durch den Wald,
Die Voͤgel muſiziren,
Daß Berg und Thal erſchallt.
Wohl dem der frey kann ſingen,
Wie du, du Volk der Luft,
Mag ſeine Stimme ſchwingen,
Zu der, auf die er hofft.
Mehr wohl dem der frey lebet,
Wie du, du leichte Schaar,
In Troſt und Angſt nicht ſchwebet,
Iſt außer der Gefahr.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="3">
              <pb facs="#f0318" n="299[309]"/>
              <l>Dazu ferne mit mir ging,</l><lb/>
              <l>Alles war &#x017F;ehr guter Ding.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Heute, da ich zu ihr kam,</l><lb/>
              <l>Da war alles wieder zahm,</l><lb/>
              <l>Bo&#x0364;s Be&#x017F;cheid ich da bekam,</l><lb/>
              <l>Mußt abziehn mit Spott und Scham.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Der Spaziergang</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Martin Opitz.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">K</hi>ommt laßt uns aus &#x017F;pazieren,</l><lb/>
              <l>Zu ho&#x0364;ren durch den Wald,</l><lb/>
              <l>Die Vo&#x0364;gel mu&#x017F;iziren,</l><lb/>
              <l>Daß Berg und Thal er&#x017F;challt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Wohl dem der frey kann &#x017F;ingen,</l><lb/>
              <l>Wie du, du Volk der Luft,</l><lb/>
              <l>Mag &#x017F;eine Stimme &#x017F;chwingen,</l><lb/>
              <l>Zu der, auf die er hofft.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Mehr wohl dem der frey lebet,</l><lb/>
              <l>Wie du, du leichte Schaar,</l><lb/>
              <l>In Tro&#x017F;t und Ang&#x017F;t nicht &#x017F;chwebet,</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t außer der Gefahr.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[299[309]/0318] Dazu ferne mit mir ging, Alles war ſehr guter Ding. Heute, da ich zu ihr kam, Da war alles wieder zahm, Boͤs Beſcheid ich da bekam, Mußt abziehn mit Spott und Scham. Der Spaziergang. Martin Opitz. Kommt laßt uns aus ſpazieren, Zu hoͤren durch den Wald, Die Voͤgel muſiziren, Daß Berg und Thal erſchallt. Wohl dem der frey kann ſingen, Wie du, du Volk der Luft, Mag ſeine Stimme ſchwingen, Zu der, auf die er hofft. Mehr wohl dem der frey lebet, Wie du, du leichte Schaar, In Troſt und Angſt nicht ſchwebet, Iſt außer der Gefahr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/318
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 299[309]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/318>, abgerufen am 06.12.2020.