Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite
Kaufe gleichfalls auch Melonen,
Und vergiß des Zuckers nicht;
Schaue nur daß nichts gebricht.
Jener mag der Heller schonen,
Der bey seinem Gold und Schätzen
Tolle sich zu kränken pflegt,
Und nicht satt zu Bette legt:
Ich will, weil ich kann, mich letzen.
Bitte meine guten Brüder
Auf Musik und auf ein Glas:
Kein Ding schickt sich, dünkt mich, daß,
Als ein Trunk und gute Lieder.
Laß' ich schon nicht viel zu erben,
Ey so hab ich edlen Wein,
Will mit andern lustig seyn,
Wann ich gleich allein muß sterben.


Schlacht bey Murten.

Von Veit Weber, aus Diebold Schillings Beschreibung der
Burgundischen Kriege. Abgedruckt von Koch in der neuen Littera-
tur und Volkskunde I. B. S. 93. Von Bodmer in den altengli-
schen und altschwäbischen Balladen. II. B. S. 241.

Die Zeitung flog von Land zu Land,
Vor Murten liegt Burgund!
Und jeder eilt fürs Vaterland,
Zu streiten mit Burgund.

Kaufe gleichfalls auch Melonen,
Und vergiß des Zuckers nicht;
Schaue nur daß nichts gebricht.
Jener mag der Heller ſchonen,
Der bey ſeinem Gold und Schaͤtzen
Tolle ſich zu kraͤnken pflegt,
Und nicht ſatt zu Bette legt:
Ich will, weil ich kann, mich letzen.
Bitte meine guten Bruͤder
Auf Muſik und auf ein Glas:
Kein Ding ſchickt ſich, duͤnkt mich, daß,
Als ein Trunk und gute Lieder.
Laß' ich ſchon nicht viel zu erben,
Ey ſo hab ich edlen Wein,
Will mit andern luſtig ſeyn,
Wann ich gleich allein muß ſterben.


Schlacht bey Murten.

Von Veit Weber, aus Diebold Schillings Beſchreibung der
Burgundiſchen Kriege. Abgedruckt von Koch in der neuen Littera-
tur und Volkskunde I. B. S. 93. Von Bodmer in den altengli-
ſchen und altſchwaͤbiſchen Balladen. II. B. S. 241.

Die Zeitung flog von Land zu Land,
Vor Murten liegt Burgund!
Und jeder eilt fuͤrs Vaterland,
Zu ſtreiten mit Burgund.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0067" n="58"/>
            <lg n="4">
              <l>Kaufe gleichfalls auch Melonen,</l><lb/>
              <l>Und vergiß des Zuckers nicht;</l><lb/>
              <l>Schaue nur daß nichts gebricht.</l><lb/>
              <l>Jener mag der Heller &#x017F;chonen,</l><lb/>
              <l>Der bey &#x017F;einem Gold und Scha&#x0364;tzen</l><lb/>
              <l>Tolle &#x017F;ich zu kra&#x0364;nken pflegt,</l><lb/>
              <l>Und nicht &#x017F;att zu Bette legt:</l><lb/>
              <l>Ich will, weil ich kann, mich letzen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Bitte meine guten Bru&#x0364;der</l><lb/>
              <l>Auf Mu&#x017F;ik und auf ein Glas:</l><lb/>
              <l>Kein Ding &#x017F;chickt &#x017F;ich, du&#x0364;nkt mich, daß,</l><lb/>
              <l>Als ein Trunk und gute Lieder.</l><lb/>
              <l>Laß' ich &#x017F;chon nicht viel zu erben,</l><lb/>
              <l>Ey &#x017F;o hab ich edlen Wein,</l><lb/>
              <l>Will mit andern lu&#x017F;tig &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Wann ich gleich allein muß &#x017F;terben.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Schlacht bey Murten</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Von <hi rendition="#g">Veit Weber</hi>, aus <hi rendition="#g">Diebold Schillings</hi> Be&#x017F;chreibung der<lb/>
Burgundi&#x017F;chen Kriege. Abgedruckt von <hi rendition="#g">Koch</hi> in der neuen Littera-<lb/>
tur und Volkskunde <hi rendition="#aq">I.</hi> B. S. 93. Von <hi rendition="#g">Bodmer</hi> in den altengli-<lb/>
&#x017F;chen und alt&#x017F;chwa&#x0364;bi&#x017F;chen Balladen. <hi rendition="#aq">II.</hi> B. S. 241.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Zeitung flog von Land zu Land,</l><lb/>
              <l>Vor Murten liegt Burgund!</l><lb/>
              <l>Und jeder eilt fu&#x0364;rs Vaterland,</l><lb/>
              <l>Zu &#x017F;treiten mit Burgund.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[58/0067] Kaufe gleichfalls auch Melonen, Und vergiß des Zuckers nicht; Schaue nur daß nichts gebricht. Jener mag der Heller ſchonen, Der bey ſeinem Gold und Schaͤtzen Tolle ſich zu kraͤnken pflegt, Und nicht ſatt zu Bette legt: Ich will, weil ich kann, mich letzen. Bitte meine guten Bruͤder Auf Muſik und auf ein Glas: Kein Ding ſchickt ſich, duͤnkt mich, daß, Als ein Trunk und gute Lieder. Laß' ich ſchon nicht viel zu erben, Ey ſo hab ich edlen Wein, Will mit andern luſtig ſeyn, Wann ich gleich allein muß ſterben. Schlacht bey Murten. Von Veit Weber, aus Diebold Schillings Beſchreibung der Burgundiſchen Kriege. Abgedruckt von Koch in der neuen Littera- tur und Volkskunde I. B. S. 93. Von Bodmer in den altengli- ſchen und altſchwaͤbiſchen Balladen. II. B. S. 241. Die Zeitung flog von Land zu Land, Vor Murten liegt Burgund! Und jeder eilt fuͤrs Vaterland, Zu ſtreiten mit Burgund.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/67
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 58. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/67>, abgerufen am 06.12.2020.