Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 3. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite
Morgenlied von den Schäfchen.
Schlaf, Kindlein, schlaf,
Der Vater hüt die Schaaf,
Die Mutter schüttelts Bäumelein,
Da fällt herab ein Träumelein,
Schlaf, Kindlein, schlaf.
Schlaf, Kindlein, schlaf,
Am Himmel ziehn die Schaaf,
Die Sternlein sind die Lämmerlein,
Der Mond der ist das Schäferlein,
Schlaf, Kindlein, schlaf.
Schlaf, Kindlein, schlaf,
Christkindlein hat ein Schaaf,
Ist selbst das liebe Gotteslamm,
Das um uns all zu Tode kam,
Schlaf, Kindlein, schlaf!
Schlaf, Kindlein, schlaf,
So schenk ich dir ein Schaaf,
Mit einer goldnen Schelle fein,
Das soll dein Spielgeselle seyn,
Schlaf, Kindlein, schlaf!
Schlaf, Kindlein, schlaf,
Und blöck nicht wie ein Schaaf,
Sonst kömmt des Schäfers Hündelein,
Und beißt mein böses Kindelein,
Schlaf, Kindlein, schlaf.

Morgenlied von den Schaͤfchen.
Schlaf, Kindlein, ſchlaf,
Der Vater huͤt die Schaaf,
Die Mutter ſchuͤttelts Baͤumelein,
Da faͤllt herab ein Traͤumelein,
Schlaf, Kindlein, ſchlaf.
Schlaf, Kindlein, ſchlaf,
Am Himmel ziehn die Schaaf,
Die Sternlein ſind die Laͤmmerlein,
Der Mond der iſt das Schaͤferlein,
Schlaf, Kindlein, ſchlaf.
Schlaf, Kindlein, ſchlaf,
Chriſtkindlein hat ein Schaaf,
Iſt ſelbſt das liebe Gotteslamm,
Das um uns all zu Tode kam,
Schlaf, Kindlein, ſchlaf!
Schlaf, Kindlein, ſchlaf,
So ſchenk ich dir ein Schaaf,
Mit einer goldnen Schelle fein,
Das ſoll dein Spielgeſelle ſeyn,
Schlaf, Kindlein, ſchlaf!
Schlaf, Kindlein, ſchlaf,
Und bloͤck nicht wie ein Schaaf,
Sonſt koͤmmt des Schaͤfers Huͤndelein,
Und beißt mein boͤſes Kindelein,
Schlaf, Kindlein, ſchlaf.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0327" n="59"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Morgenlied von den Scha&#x0364;fchen</hi>.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">S</hi>chlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf,</l><lb/>
              <l>Der Vater hu&#x0364;t die Schaaf,</l><lb/>
              <l>Die Mutter &#x017F;chu&#x0364;ttelts Ba&#x0364;umelein,</l><lb/>
              <l>Da fa&#x0364;llt herab ein Tra&#x0364;umelein,</l><lb/>
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf,</l><lb/>
              <l>Am Himmel ziehn die Schaaf,</l><lb/>
              <l>Die Sternlein &#x017F;ind die La&#x0364;mmerlein,</l><lb/>
              <l>Der Mond der i&#x017F;t das Scha&#x0364;ferlein,</l><lb/>
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf,</l><lb/>
              <l>Chri&#x017F;tkindlein hat ein Schaaf,</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t &#x017F;elb&#x017F;t das liebe Gotteslamm,</l><lb/>
              <l>Das um uns all zu Tode kam,</l><lb/>
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf,</l><lb/>
              <l>So &#x017F;chenk ich dir ein Schaaf,</l><lb/>
              <l>Mit einer goldnen Schelle fein,</l><lb/>
              <l>Das &#x017F;oll dein Spielge&#x017F;elle &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf,</l><lb/>
              <l>Und blo&#x0364;ck nicht wie <choice><sic>eiu</sic><corr>ein</corr></choice> Schaaf,</l><lb/>
              <l>Son&#x017F;t ko&#x0364;mmt des Scha&#x0364;fers Hu&#x0364;ndelein,</l><lb/>
              <l>Und beißt mein bo&#x0364;&#x017F;es Kindelein,</l><lb/>
              <l>Schlaf, Kindlein, &#x017F;chlaf.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0327] Morgenlied von den Schaͤfchen. Schlaf, Kindlein, ſchlaf, Der Vater huͤt die Schaaf, Die Mutter ſchuͤttelts Baͤumelein, Da faͤllt herab ein Traͤumelein, Schlaf, Kindlein, ſchlaf. Schlaf, Kindlein, ſchlaf, Am Himmel ziehn die Schaaf, Die Sternlein ſind die Laͤmmerlein, Der Mond der iſt das Schaͤferlein, Schlaf, Kindlein, ſchlaf. Schlaf, Kindlein, ſchlaf, Chriſtkindlein hat ein Schaaf, Iſt ſelbſt das liebe Gotteslamm, Das um uns all zu Tode kam, Schlaf, Kindlein, ſchlaf! Schlaf, Kindlein, ſchlaf, So ſchenk ich dir ein Schaaf, Mit einer goldnen Schelle fein, Das ſoll dein Spielgeſelle ſeyn, Schlaf, Kindlein, ſchlaf! Schlaf, Kindlein, ſchlaf, Und bloͤck nicht wie ein Schaaf, Sonſt koͤmmt des Schaͤfers Huͤndelein, Und beißt mein boͤſes Kindelein, Schlaf, Kindlein, ſchlaf.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808/327
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 3. Heidelberg, 1808, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808/327>, abgerufen am 25.11.2020.