Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 3. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite
Wenn man die Kinder im Schlitten fährt.
Schäfele hat ein Küttele an,
Hänget voller Röllen,
Wann es über d' Gassen geht,
Fangen die Hund an bellen.
Schäfele komm,
Schlag mir die Tromm,
Führ mir mein Fritzle
Im Schlittle herum.


Weinsüppchen.
Anne Margrittchen!
Was willst du, mein Liebchen?
Ich trinke so gerne
Gezückerten Wein.
Zwey Pfund Zuckerchen,
Ein Pfund Butterchen,
Zwey Maaße Wein,
So muß es gut seyn.
Schütt' es in ein Kesselchen,
Rühr es mit dem Löffelchen,
Anne Margritchen,
Welch Süpplein ist das?
Eine Weinsupp! eine Weinsupp!


Wenn man die Kinder im Schlitten faͤhrt.
Schaͤfele hat ein Kuͤttele an,
Haͤnget voller Roͤllen,
Wann es uͤber d' Gaſſen geht,
Fangen die Hund an bellen.
Schaͤfele komm,
Schlag mir die Tromm,
Fuͤhr mir mein Fritzle
Im Schlittle herum.


Weinſuͤppchen.
Anne Margrittchen!
Was willſt du, mein Liebchen?
Ich trinke ſo gerne
Gezuͤckerten Wein.
Zwey Pfund Zuckerchen,
Ein Pfund Butterchen,
Zwey Maaße Wein,
So muß es gut ſeyn.
Schuͤtt' es in ein Keſſelchen,
Ruͤhr es mit dem Loͤffelchen,
Anne Margritchen,
Welch Suͤpplein iſt das?
Eine Weinſupp! eine Weinſupp!


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0343" n="75"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Wenn man die Kinder im Schlitten fa&#x0364;hrt</hi>.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">S</hi>cha&#x0364;fele hat ein Ku&#x0364;ttele an,</l><lb/>
              <l>Ha&#x0364;nget voller Ro&#x0364;llen,</l><lb/>
              <l>Wann es u&#x0364;ber d' Ga&#x017F;&#x017F;en geht,</l><lb/>
              <l>Fangen die <choice><sic>Hnnd</sic><corr>Hund</corr></choice> an bellen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Scha&#x0364;fele komm,</l><lb/>
              <l>Schlag mir die Tromm,</l><lb/>
              <l>Fu&#x0364;hr mir mein Fritzle</l><lb/>
              <l>Im Schlittle herum.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Wein&#x017F;u&#x0364;ppchen</hi>.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">A</hi>nne Margrittchen!</l><lb/>
              <l>Was will&#x017F;t du, mein Liebchen?</l><lb/>
              <l>Ich trinke &#x017F;o gerne</l><lb/>
              <l>Gezu&#x0364;ckerten Wein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Zwey Pfund Zuckerchen,</l><lb/>
              <l>Ein Pfund Butterchen,</l><lb/>
              <l>Zwey Maaße Wein,</l><lb/>
              <l>So muß es gut &#x017F;eyn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Schu&#x0364;tt' es in ein Ke&#x017F;&#x017F;elchen,</l><lb/>
              <l>Ru&#x0364;hr es mit dem Lo&#x0364;ffelchen,</l><lb/>
              <l>Anne Margritchen,</l><lb/>
              <l>Welch Su&#x0364;pplein i&#x017F;t das?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Eine Wein&#x017F;upp! eine Wein&#x017F;upp!</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0343] Wenn man die Kinder im Schlitten faͤhrt. Schaͤfele hat ein Kuͤttele an, Haͤnget voller Roͤllen, Wann es uͤber d' Gaſſen geht, Fangen die Hund an bellen. Schaͤfele komm, Schlag mir die Tromm, Fuͤhr mir mein Fritzle Im Schlittle herum. Weinſuͤppchen. Anne Margrittchen! Was willſt du, mein Liebchen? Ich trinke ſo gerne Gezuͤckerten Wein. Zwey Pfund Zuckerchen, Ein Pfund Butterchen, Zwey Maaße Wein, So muß es gut ſeyn. Schuͤtt' es in ein Keſſelchen, Ruͤhr es mit dem Loͤffelchen, Anne Margritchen, Welch Suͤpplein iſt das? Eine Weinſupp! eine Weinſupp!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808/343
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 3. Heidelberg, 1808, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808/343>, abgerufen am 06.12.2019.