Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Bettina von: Goethe's Briefwechsel mit einem Kinde. Bd. 1. Berlin, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
An Bettine, im Brief an seine Mutter eingelegt
von Goethe.

Solcher Früchte, reif und süß, würde man gern
an jedem Tag' genießen, den man zu den schönsten zu
zählen berechtigt sein dürfte.

Wolfgang Goethe.

Liebe Mutter, geben Sie dies eingesiegelte Blätt-
chen an Bettine und fordern sie auf, mir noch ferner
zu schreiben.


An Bettine, im Brief an ſeine Mutter eingelegt
von Goethe.

Solcher Früchte, reif und ſüß, würde man gern
an jedem Tag' genießen, den man zu den ſchönſten zu
zählen berechtigt ſein dürfte.

Wolfgang Goethe.

Liebe Mutter, geben Sie dies eingeſiegelte Blätt-
chen an Bettine und fordern ſie auf, mir noch ferner
zu ſchreiben.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0151" n="119"/>
        <div n="2">
          <opener>
            <salute>An Bettine, im Brief an &#x017F;eine Mutter eingelegt<lb/>
von Goethe.</salute>
          </opener><lb/>
          <p>Solcher Früchte, reif und &#x017F;üß, würde man gern<lb/>
an jedem Tag' genießen, den man zu den &#x017F;chön&#x017F;ten zu<lb/>
zählen berechtigt &#x017F;ein dürfte.</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et">Wolfgang Goethe.</hi> </salute>
          </closer><lb/>
          <postscript>
            <p>Liebe Mutter, geben Sie dies einge&#x017F;iegelte Blätt-<lb/>
chen an Bettine und fordern &#x017F;ie auf, mir noch ferner<lb/>
zu &#x017F;chreiben.</p>
          </postscript>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[119/0151] An Bettine, im Brief an ſeine Mutter eingelegt von Goethe. Solcher Früchte, reif und ſüß, würde man gern an jedem Tag' genießen, den man zu den ſchönſten zu zählen berechtigt ſein dürfte. Wolfgang Goethe. Liebe Mutter, geben Sie dies eingeſiegelte Blätt- chen an Bettine und fordern ſie auf, mir noch ferner zu ſchreiben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_goethe01_1835
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_goethe01_1835/151
Zitationshilfe: Arnim, Bettina von: Goethe's Briefwechsel mit einem Kinde. Bd. 1. Berlin, 1835, S. 119. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_goethe01_1835/151>, abgerufen am 14.08.2020.