Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 1. Grünberg u. a., 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Beilage. Die Pilger.
Der eine Pilger.
Ich bin erkranket
An Liebespein,
Möcht nur genesen
Wolltst mein Du sein.
Dein liebreich Wesen
Dein Lippenroth,
Hält mich gefangen
Bis an den Tod.
Mein Aug ist trübe
Meine Jugend verdorrt,
Muß Heilung suchen
An heil'gem Ort.
Ich greif zum Stabe
Ich walle zum Meer,
Es brausen die Winde
Es tobet das Meer.
Die Vöglein fliegen
So lustig voran,
Sie suchen den Frühling
Und treffen ihn an.
Es hält mich die Liebe
Ich bliebe so gern,
Doch ziehet mich Wehmuth
Zum Grabe des Herrn.
Mich sehnet o süße
Geliebte nach Dir
Beilage. Die Pilger.
Der eine Pilger.
Ich bin erkranket
An Liebespein,
Möcht nur geneſen
Wolltſt mein Du ſein.
Dein liebreich Weſen
Dein Lippenroth,
Hält mich gefangen
Bis an den Tod.
Mein Aug iſt trübe
Meine Jugend verdorrt,
Muß Heilung ſuchen
An heil'gem Ort.
Ich greif zum Stabe
Ich walle zum Meer,
Es brauſen die Winde
Es tobet das Meer.
Die Vöglein fliegen
So luſtig voran,
Sie ſuchen den Frühling
Und treffen ihn an.
Es hält mich die Liebe
Ich bliebe ſo gern,
Doch ziehet mich Wehmuth
Zum Grabe des Herrn.
Mich ſehnet o ſüße
Geliebte nach Dir
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0422" n="406"/>
          <div n="3">
            <head>Beilage. <hi rendition="#g">Die Pilger.</hi><lb/></head>
            <div n="4">
              <head>Der eine Pilger.<lb/></head>
              <lg type="poem">
                <lg n="1">
                  <l>Ich bin erkranket</l><lb/>
                  <l>An Liebespein,</l><lb/>
                  <l>Möcht nur gene&#x017F;en</l><lb/>
                  <l>Wollt&#x017F;t mein Du &#x017F;ein.</l><lb/>
                </lg>
                <lg n="2">
                  <l>Dein liebreich We&#x017F;en</l><lb/>
                  <l>Dein Lippenroth,</l><lb/>
                  <l>Hält mich gefangen</l><lb/>
                  <l>Bis an den Tod.</l><lb/>
                </lg>
                <lg n="3">
                  <l>Mein Aug i&#x017F;t trübe</l><lb/>
                  <l>Meine Jugend verdorrt,</l><lb/>
                  <l>Muß Heilung &#x017F;uchen</l><lb/>
                  <l>An heil'gem Ort.</l><lb/>
                </lg>
                <lg n="4">
                  <l>Ich greif zum Stabe</l><lb/>
                  <l>Ich walle zum Meer,</l><lb/>
                  <l>Es brau&#x017F;en die Winde</l><lb/>
                  <l>Es tobet das Meer.</l><lb/>
                </lg>
                <lg n="5">
                  <l>Die Vöglein fliegen</l><lb/>
                  <l>So lu&#x017F;tig voran,</l><lb/>
                  <l>Sie &#x017F;uchen den Frühling</l><lb/>
                  <l>Und treffen ihn an.</l><lb/>
                </lg>
                <lg n="6">
                  <l>Es hält mich die Liebe</l><lb/>
                  <l>Ich bliebe &#x017F;o gern,</l><lb/>
                  <l>Doch ziehet mich Wehmuth</l><lb/>
                  <l>Zum Grabe des Herrn.</l><lb/>
                </lg>
                <lg n="7">
                  <l>Mich &#x017F;ehnet o &#x017F;üße</l><lb/>
                  <l>Geliebte nach Dir</l><lb/>
                </lg>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[406/0422] Beilage. Die Pilger. Der eine Pilger. Ich bin erkranket An Liebespein, Möcht nur geneſen Wolltſt mein Du ſein. Dein liebreich Weſen Dein Lippenroth, Hält mich gefangen Bis an den Tod. Mein Aug iſt trübe Meine Jugend verdorrt, Muß Heilung ſuchen An heil'gem Ort. Ich greif zum Stabe Ich walle zum Meer, Es brauſen die Winde Es tobet das Meer. Die Vöglein fliegen So luſtig voran, Sie ſuchen den Frühling Und treffen ihn an. Es hält mich die Liebe Ich bliebe ſo gern, Doch ziehet mich Wehmuth Zum Grabe des Herrn. Mich ſehnet o ſüße Geliebte nach Dir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840/422
Zitationshilfe: Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 1. Grünberg u. a., 1840, S. 406. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840/422>, abgerufen am 17.09.2019.