Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Auerbach, Berthold: Brief an Daniel Sanders. Berlin, 3. Januar 1881.

Bild:
erste Seite
letzte Seite


Ich kann Ihnen, lieber Daniel
Sanders
, nur einfach und herzlich
danken für Ihre Zusendung
und Ihren Gruß zum neuen
Jahr. Ich bin leider eigentlich
ein monoglotter Mensch und
werde im neuen Jahre wohl
nichts Neues mehr recht lernen.
Ich freue mich aber Ihrer Rüstig-
keit. Wir wollen uns durch
die wahren Verzerrungen der
Zeitstimmung nicht verderben
lassen. Das wollen wir fest-
halten und von [unleserliches Material - 1 Wort fehlt].

Ihr herzlich grüßender
Berthold Auerbach.


Ich kann Ihnen, lieber Daniel
Sanders
, nur einfach und herzlich
danken für Ihre Zusendung
und Ihren Gruß zum neuen
Jahr. Ich bin leider eigentlich
ein monoglotter Mensch und
werde im neuen Jahre wohl
nichts Neues mehr recht lernen.
Ich freue mich aber Ihrer Rüstig-
keit. Wir wollen uns durch
die wahren Verzerrungen der
Zeitstim̃ung nicht verderben
lassen. Das wollen wir fest-
halten und von [unleserliches Material – 1 Wort fehlt].

Ihr herzlich grüßender
Berthold Auerbach.
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
    <body>
      <div type="letter" n="1">
        <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#aq"><placeName ref="http://www.geonames.org/6547383">Berlin</placeName></hi><supplied>,</supplied> 3. <choice><abbr>Jan.</abbr><expan>Januar</expan></choice> 81.</hi> </dateline><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <p>Ich kann Ihnen, lieber <persName ref="http://d-nb.info/gnd/119242044">Daniel<lb/>
Sanders</persName>, nur einfach <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> herzlich<lb/>
danken für Ihre Zusendung<lb/><choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> Ihren Gruß zum neuen<lb/>
Jahr. Ich bin leider eigentlich<lb/>
ein monoglotter Mensch <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice><lb/>
werde im neuen Jahre wohl<lb/>
nichts Neues mehr recht lernen.<lb/>
Ich freue mich aber Ihrer Rüstig-<lb/>
keit. Wir wollen uns durch<lb/>
die wahren Verzerrungen der<lb/>
Zeitstim&#x0303;ung nicht verderben<lb/>
lassen. Das wollen wir fest-<lb/>
halten <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> von <gap reason="illegible" unit="words" quantity="1"/>.</p><lb/>
        <closer>
          <salute>Ihr herzlich grüßender<lb/></salute>
          <signed><hi rendition="#aq"><persName ref="http://d-nb.info/gnd/11865103X">Berthold Auerbach</persName></hi>.</signed>
        </closer>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Berlin, 3. Jan. 81. Ich kann Ihnen, lieber Daniel Sanders, nur einfach u. herzlich danken für Ihre Zusendung u. Ihren Gruß zum neuen Jahr. Ich bin leider eigentlich ein monoglotter Mensch u. werde im neuen Jahre wohl nichts Neues mehr recht lernen. Ich freue mich aber Ihrer Rüstig- keit. Wir wollen uns durch die wahren Verzerrungen der Zeitstim̃ung nicht verderben lassen. Das wollen wir fest- halten u. von _. Ihr herzlich grüßender Berthold Auerbach.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Linda Martin: Transkription und TEI-Textannotation.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/auerbach_sanders_1881
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/auerbach_sanders_1881/1
Zitationshilfe: Auerbach, Berthold: Brief an Daniel Sanders. Berlin, 3. Januar 1881, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/auerbach_sanders_1881/1>, abgerufen am 20.09.2020.