Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite

Neuntes Capitel. Erster Abschnitt.
ob sie schon die linke zur Verstärkung nehmen kann. Die
Secunde selbst verhält sich wie eine Consonanz; sie kann frey
angeschlagen werden, liegen bleiben, fortgehen und auch verdoppelt
werden.

[Abbildung]
§. 5.

Wenn die grosse Secunde, die grosse Sexte und
reine Quarte bey sich hat, so kann die letztere nachher hinauf und
herunter gehen, sie kann liegen bleiben und auch herunter springen.
(a). Eben dieselbe Freyheit hat die reine Quarte bey der grossen
Secunde und kleinen Sexte (b); und bey der kleinen Secunde
und kleinen Sexte (c):

[Abbildung]

Neuntes Capitel. Erſter Abſchnitt.
ob ſie ſchon die linke zur Verſtärkung nehmen kann. Die
Secunde ſelbſt verhält ſich wie eine Conſonanz; ſie kann frey
angeſchlagen werden, liegen bleiben, fortgehen und auch verdoppelt
werden.

[Abbildung]
§. 5.

Wenn die groſſe Secunde, die groſſe Sexte und
reine Quarte bey ſich hat, ſo kann die letztere nachher hinauf und
herunter gehen, ſie kann liegen bleiben und auch herunter ſpringen.
(a). Eben dieſelbe Freyheit hat die reine Quarte bey der groſſen
Secunde und kleinen Sexte (b); und bey der kleinen Secunde
und kleinen Sexte (c):

[Abbildung]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0108" n="98"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Neuntes Capitel. Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.</hi></fw><lb/>
ob &#x017F;ie &#x017F;chon die linke zur Ver&#x017F;tärkung nehmen kann. Die<lb/>
Secunde &#x017F;elb&#x017F;t verhält &#x017F;ich wie eine Con&#x017F;onanz; &#x017F;ie kann frey<lb/>
ange&#x017F;chlagen werden, liegen bleiben, fortgehen und auch verdoppelt<lb/>
werden.</p><lb/>
            <figure/>
          </div>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head>
            <p>Wenn die gro&#x017F;&#x017F;e Secunde, die gro&#x017F;&#x017F;e Sexte und<lb/><hi rendition="#fr">reine</hi> Quarte bey &#x017F;ich hat, &#x017F;o kann die letztere nachher hinauf und<lb/>
herunter gehen, &#x017F;ie kann liegen bleiben und auch herunter &#x017F;pringen.<lb/>
(<hi rendition="#aq">a</hi>). Eben die&#x017F;elbe Freyheit hat die reine Quarte bey der gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Secunde und kleinen Sexte (<hi rendition="#aq">b</hi>); und bey der kleinen Secunde<lb/>
und kleinen Sexte (<hi rendition="#aq">c</hi>):<lb/><figure/>
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0108] Neuntes Capitel. Erſter Abſchnitt. ob ſie ſchon die linke zur Verſtärkung nehmen kann. Die Secunde ſelbſt verhält ſich wie eine Conſonanz; ſie kann frey angeſchlagen werden, liegen bleiben, fortgehen und auch verdoppelt werden. [Abbildung] §. 5. Wenn die groſſe Secunde, die groſſe Sexte und reine Quarte bey ſich hat, ſo kann die letztere nachher hinauf und herunter gehen, ſie kann liegen bleiben und auch herunter ſpringen. (a). Eben dieſelbe Freyheit hat die reine Quarte bey der groſſen Secunde und kleinen Sexte (b); und bey der kleinen Secunde und kleinen Sexte (c): [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/108
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/108>, abgerufen am 10.08.2020.