Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite
Funfzehntes Capitel.
§. 11.

Bey der gebundenen Septime in unserm Accord
ist man wegen der dritten Stimme schon mehr eingeschränket, und
wir werden unter folgenden Exempeln nur wenige finden, wo
es willkührlich ist, die Quinte oder die Octave zu nehmen.
Die Ausführung bey (x) klingt in der vorgeschriebenen Lage
am besten.

[Abbildung]
§. 12.

Wenn viele gebundenen Septimen bey einer
in Quarten und Quinten springenden Grundstimme hinterein-
ander
vorkommen, so pflegt zuweilen eine Septime um die an-
dere die 43 bey sich zu haben; man kann in diesem Falle gar
wohl vierstimmig verfahren, wenn es nöthig ist (a): Sollten

aber
Funfzehntes Capitel.
§. 11.

Bey der gebundenen Septime in unſerm Accord
iſt man wegen der dritten Stimme ſchon mehr eingeſchränket, und
wir werden unter folgenden Exempeln nur wenige finden, wo
es willkührlich iſt, die Quinte oder die Octave zu nehmen.
Die Ausführung bey (x) klingt in der vorgeſchriebenen Lage
am beſten.

[Abbildung]
§. 12.

Wenn viele gebundenen Septimen bey einer
in Quarten und Quinten ſpringenden Grundſtimme hinterein-
ander
vorkommen, ſo pflegt zuweilen eine Septime um die an-
dere die 43 bey ſich zu haben; man kann in dieſem Falle gar
wohl vierſtimmig verfahren, wenn es nöthig iſt (a): Sollten

aber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0154" n="144"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Funfzehntes Capitel.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 11.</head>
          <p>Bey der <hi rendition="#fr">gebundenen Septime</hi> in un&#x017F;erm Accord<lb/>
i&#x017F;t man wegen der dritten Stimme &#x017F;chon mehr einge&#x017F;chränket, und<lb/>
wir werden unter folgenden Exempeln nur wenige finden, wo<lb/>
es willkührlich i&#x017F;t, die Quinte oder die Octave zu nehmen.<lb/>
Die Ausführung bey <hi rendition="#aq">(x)</hi> klingt in der vorge&#x017F;chriebenen Lage<lb/>
am be&#x017F;ten.</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 12.</head>
          <p>Wenn <hi rendition="#fr">viele gebundenen Septimen</hi> bey einer<lb/>
in Quarten und Quinten &#x017F;pringenden Grund&#x017F;timme <hi rendition="#fr">hinterein-<lb/>
ander</hi> vorkommen, &#x017F;o pflegt zuweilen eine Septime um die an-<lb/>
dere die 43 bey &#x017F;ich zu haben; man kann in die&#x017F;em Falle gar<lb/>
wohl vier&#x017F;timmig verfahren, wenn es nöthig i&#x017F;t <hi rendition="#aq">(a)</hi>: Sollten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">aber</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0154] Funfzehntes Capitel. §. 11. Bey der gebundenen Septime in unſerm Accord iſt man wegen der dritten Stimme ſchon mehr eingeſchränket, und wir werden unter folgenden Exempeln nur wenige finden, wo es willkührlich iſt, die Quinte oder die Octave zu nehmen. Die Ausführung bey (x) klingt in der vorgeſchriebenen Lage am beſten. [Abbildung] §. 12. Wenn viele gebundenen Septimen bey einer in Quarten und Quinten ſpringenden Grundſtimme hinterein- ander vorkommen, ſo pflegt zuweilen eine Septime um die an- dere die 43 bey ſich zu haben; man kann in dieſem Falle gar wohl vierſtimmig verfahren, wenn es nöthig iſt (a): Sollten aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/154
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/154>, abgerufen am 24.09.2020.