Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebzehntes Capitel. Erster Abschnitt.
der None, in die Sexte zu steigen (e). Die falsche Quinte mit
der kleinen None kann zwar frey angeschlagen werden (f): besser
aber ist es, wann sie vorher lieget (g):
[Abbildung]

§. 8.

In folgendem Exempel, wo der Nonen- und Sext-
quintenaccord abwechseln, ist nur eine Lage, nehmlich die, wo die
None in der Unterstimme lieget, ohne Fehler zu gebrauchen. Die
Quinten, welche in den zwo übrigen Lagen vorgehen, sie mögen
auch noch so sehr vertheidiget werden, sind und bleiben allezeit
dem Ohr eckelhaft. Es ist besser, wenn man die gute Lage nicht
haben kann, daß man bey @ die Sexte weglässet, und dafür

die

Siebzehntes Capitel. Erſter Abſchnitt.
der None, in die Sexte zu ſteigen (e). Die falſche Quinte mit
der kleinen None kann zwar frey angeſchlagen werden (f): beſſer
aber iſt es, wann ſie vorher lieget (g):
[Abbildung]

§. 8.

In folgendem Exempel, wo der Nonen- und Sext-
quintenaccord abwechſeln, iſt nur eine Lage, nehmlich die, wo die
None in der Unterſtimme lieget, ohne Fehler zu gebrauchen. Die
Quinten, welche in den zwo übrigen Lagen vorgehen, ſie mögen
auch noch ſo ſehr vertheidiget werden, ſind und bleiben allezeit
dem Ohr eckelhaft. Es iſt beſſer, wenn man die gute Lage nicht
haben kann, daß man bey  die Sexte wegläſſet, und dafür

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0168" n="158"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Siebzehntes Capitel. Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.</hi></fw><lb/>
der None, in die Sexte zu &#x017F;teigen <hi rendition="#aq">(e)</hi>. Die <hi rendition="#fr">fal&#x017F;che Quinte</hi> mit<lb/>
der kleinen None kann zwar frey ange&#x017F;chlagen werden <hi rendition="#aq">(f)</hi>: be&#x017F;&#x017F;er<lb/>
aber i&#x017F;t es, wann &#x017F;ie vorher lieget <hi rendition="#aq">(g)</hi>:<lb/><figure/></p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>§. 8.</head>
            <p>In folgendem Exempel, wo der Nonen- und Sext-<lb/>
quintenaccord abwech&#x017F;eln, i&#x017F;t nur eine Lage, nehmlich die, wo die<lb/>
None in der Unter&#x017F;timme lieget, ohne Fehler zu gebrauchen. Die<lb/>
Quinten, welche in den zwo übrigen Lagen vorgehen, &#x017F;ie mögen<lb/>
auch noch &#x017F;o &#x017F;ehr vertheidiget werden, &#x017F;ind und bleiben allezeit<lb/>
dem Ohr eckelhaft. Es i&#x017F;t be&#x017F;&#x017F;er, wenn man die gute Lage nicht<lb/>
haben kann, daß man bey &#xFFFC; die Sexte weglä&#x017F;&#x017F;et, und dafür<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[158/0168] Siebzehntes Capitel. Erſter Abſchnitt. der None, in die Sexte zu ſteigen (e). Die falſche Quinte mit der kleinen None kann zwar frey angeſchlagen werden (f): beſſer aber iſt es, wann ſie vorher lieget (g): [Abbildung] §. 8. In folgendem Exempel, wo der Nonen- und Sext- quintenaccord abwechſeln, iſt nur eine Lage, nehmlich die, wo die None in der Unterſtimme lieget, ohne Fehler zu gebrauchen. Die Quinten, welche in den zwo übrigen Lagen vorgehen, ſie mögen auch noch ſo ſehr vertheidiget werden, ſind und bleiben allezeit dem Ohr eckelhaft. Es iſt beſſer, wenn man die gute Lage nicht haben kann, daß man bey  die Sexte wegläſſet, und dafür die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/168
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 158. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/168>, abgerufen am 24.08.2019.