Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Quartnonenaccord.
man das Gegentheil, so bald die Vorschläge weg sind. Die Beglei-
tung beyder Exempel ist nicht anders, als die Ausführung bey (a).

[Abbildung]


Zwanzigstes Capitel.
Vom Septimennonenaccord
.
§. 1.

Dieser Accord bestehet aus der None, Septime und
Terz.

§. 2.

Seine Signatur ist @ mit den nöthigen Ver-
setzungszeichen. Wenn diese zwo Dissonanzen über derselben
Grundnote zugleich aufgelöset werden, so findet man @ gleich
darbey gesetzet.

§. 3.

Sowohl die None, als die Septime müssen vorbe-
reitet seyn; in der Folge gehen sie beyde zugleich (a), zuweilen
auch nach einander (b) herunter:

Z. E.
X 3

Vom Quartnonenaccord.
man das Gegentheil, ſo bald die Vorſchläge weg ſind. Die Beglei-
tung beyder Exempel iſt nicht anders, als die Ausführung bey (a).

[Abbildung]


Zwanzigſtes Capitel.
Vom Septimennonenaccord
.
§. 1.

Dieſer Accord beſtehet aus der None, Septime und
Terz.

§. 2.

Seine Signatur iſt  mit den nöthigen Ver-
ſetzungszeichen. Wenn dieſe zwo Diſſonanzen über derſelben
Grundnote zugleich aufgelöſet werden, ſo findet man  gleich
darbey geſetzet.

§. 3.

Sowohl die None, als die Septime müſſen vorbe-
reitet ſeyn; in der Folge gehen ſie beyde zugleich (a), zuweilen
auch nach einander (b) herunter:

Z. E.
X 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0175" n="165"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Quartnonenaccord.</hi></fw><lb/>
man das Gegentheil, &#x017F;o bald die Vor&#x017F;chläge weg &#x017F;ind. Die Beglei-<lb/>
tung beyder Exempel i&#x017F;t nicht anders, als die Ausführung bey <hi rendition="#aq">(a)</hi>.</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zwanzig&#x017F;tes Capitel.<lb/>
Vom Septimennonenaccord</hi>.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 1.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie&#x017F;er Accord be&#x017F;tehet aus der <hi rendition="#fr">None, Septime</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Terz</hi>.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 2.</head>
          <p>Seine Signatur i&#x017F;t &#xFFFC; mit den nöthigen Ver-<lb/>
&#x017F;etzungszeichen. Wenn die&#x017F;e zwo Di&#x017F;&#x017F;onanzen über der&#x017F;elben<lb/>
Grundnote zugleich aufgelö&#x017F;et werden, &#x017F;o findet man &#xFFFC; gleich<lb/>
darbey ge&#x017F;etzet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 3.</head>
          <p>Sowohl die None, als die Septime mü&#x017F;&#x017F;en vorbe-<lb/>
reitet &#x017F;eyn; in der Folge gehen &#x017F;ie beyde zugleich <hi rendition="#aq">(a)</hi>, zuweilen<lb/>
auch nach einander <hi rendition="#aq">(b)</hi> herunter:<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Z. E.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[165/0175] Vom Quartnonenaccord. man das Gegentheil, ſo bald die Vorſchläge weg ſind. Die Beglei- tung beyder Exempel iſt nicht anders, als die Ausführung bey (a). [Abbildung] Zwanzigſtes Capitel. Vom Septimennonenaccord. §. 1. Dieſer Accord beſtehet aus der None, Septime und Terz. §. 2. Seine Signatur iſt  mit den nöthigen Ver- ſetzungszeichen. Wenn dieſe zwo Diſſonanzen über derſelben Grundnote zugleich aufgelöſet werden, ſo findet man  gleich darbey geſetzet. §. 3. Sowohl die None, als die Septime müſſen vorbe- reitet ſeyn; in der Folge gehen ſie beyde zugleich (a), zuweilen auch nach einander (b) herunter: Z. E. X 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/175
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 165. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/175>, abgerufen am 10.08.2020.